Jump to content
IGNORED

Zeigt her eure Gepäcklösungen


Recommended Posts

Am 30.11.2023 um 08:24 schrieb Detto:

Kannst Du den Bereich mit dem Schloss nochmal bitte zeigen?

Ne, leider nicht, habe das Schloß nicht mehr in Gebrauch. 

Zu Umständlich, und ohne wirklichen Schutz. War so ein Ding, mit jedem Schraubenzieher in 5 Sekunden zu knacken:

 

sw-motech-motorradtaschen-kabelschloss.jpg

Link to comment
Share on other sites

Am 1.12.2023 um 11:42 schrieb Spencer:

Ne, leider nicht, habe das Schloß nicht mehr in Gebrauch. 

Zu Umständlich, und ohne wirklichen Schutz. War so ein Ding, mit jedem Schraubenzieher in 5 Sekunden zu knacken:

 

sw-motech-motorradtaschen-kabelschloss.jpg

mit dem hatte ich mal mein Fahrrad angeschlossen, ging nicht mehr auf, einmal kurz mit dem Rad dagegen gewippt und dann riss es auseinander

Link to comment
Share on other sites

Am 1.12.2023 um 09:38 schrieb waxman:


Da gibts die Möglichkeit, die Soziagriffe vor der Tour mit schützendem Material zu umwickeln. Die etwas dickere, absorbierende Kunststofffolie, in der etwa Elektrogeräte oder andere empfindliche Teile beim Versand geschützt werden, eignet sich z. B. gut hierzu. 
 

Gruß

Wilfried

Ich danke euch für die Tipps :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Am 27.2.2023 um 19:52 schrieb Buechsenteufel:

Es ist endlich soweit, hab es geschafft die Koffer von Bumot sind montiert. Sehen top aus und die Innentaschen machen auch einen sehr guten Eindruck 

F2400999-46A8-4A99-A34E-68E58D1E093E.jpeg

Hat jemand Erfahrungen mit dem

 

42l/55l Hepco Becker Journey Topcase? Überlege es mir als Preiswerte und Leichte Ergänzung meiner Bumot-Alu-Koffer, für lange Reisen zu Kaufen.

 

Gerne auch offen für ähnliche Empfehlungen.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Weiss jemand von Euch, welches Gewicht die Original Trekker Kunststoffkoffer + Halterund im Vergleich zu den Alukoffern inkl. Halter haben? Das Wort Kunststoff tönt leicht, aber ich könnte mir vorstellen, die Alulösung ist unter dem Strich nicht schwerer. Auf der Triumph homepage sind leider keine Gewichtsangaben zu sehen.

Tigergrüsse

Link to comment
Share on other sites

Falls niemand antwortet: Die Trekker sind doch original von Givi. Vielleicht findest du da Angaben.

Meine mittelgroßen Bumot-Koffer hatte ich mal gewogen und das Ergebnis weiter oben gepostet: Der Träger wiegt ca. 4,0kg, die Koffer 5,9 bzw. 6,15kg

 

Meine früheren Krauser K3 Kunststoffkoffer wiegen je 4.2kg.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mal eine Frage zum SW Motech Pro Trägersystem. Passte alles super, aber wie soll man den jetzt das Kennzeichen festschrauben??

Erstens, durch die Inbusschrauben ist keine anständige Auflagerfläche mehr vorhanden. Gut, das könnte ich mit Senkkopfschrauben lösen, aber die Löcher zur Kennzeichenbefestigung sind jetzt komplett verdeckt. Fehlt mir da ein Teil oder habe ich da die Anleitung falsch gelesen? :unsure:
Wie habt ihr das gelöst? Kann mir da jetzt natürlich eine Platte fürs Kennzeichen bauen, aber das ja wohl nicht Sinn und Zweck der Sache. 

IMG_2878.jpeg

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb greinsen:

Du musst die "3 Schrauben" wieder entfernen und das Kennzeichen damit befestigen....

Na auf die Idee wäre ich auch gekommen ;-)

Nur liegen die Schrauben genau da wo diese Buchstaben und Zahlen auf dem Nummernschild sind. Und da darf man nicht durchbohren. Hat mich mal 25€ Verwarngeld bei einer Kontrolle gekostet. + ein neues Nummenschild. 
Aber ich merke schon, neues Kennzeichen holen, da die jetzigen Bohrungen da liegen wo kein Material ist und dann nochmal nebenan durch den Halter neue Löcher bohren. Da alles so gut gepasst hat, hatte ich erwartet das SW Motech da ein bisschen was flexibleres macht. Aber gut, dann basteln wir uns was passendes. 
Danke euch :prosttogether:

Link to comment
Share on other sites

Scheiss auf ein neues Kennzeichen. Mach neue Löcher wo es nötig ist und erlaubt ist und ab dafür. So hab ich das letztes Jahr auch gemacht als der 800er Tiger dem 900er weichen musste. Ist doch egal ob da jetzt mehr Löcher im Kennzeichen sind.....

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb greinsen:

Scheiss auf ein neues Kennzeichen. Mach neue Löcher wo es nötig ist und erlaubt ist und ab dafür. So hab ich das letztes Jahr auch gemacht als der 800er Tiger dem 900er weichen musste. Ist doch egal ob da jetzt mehr Löcher im Kennzeichen sind.....

Da kommt bei mir der Monk raus :lol:

Ich gucke mal was ich noch in der Garage habe. Aber gut zu wissen, das da nichts falsch montiert ist. Den Rest baue ich mir zusammen :prosttogether:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hatte an der KTM 1290 die Schraube durch den Landratsamt-Stempel.

Hat nie jemanden interessiert. Auch nicht beim TÜV.

 

Gruß Wolfgang 

Link to comment
Share on other sites

Höre ich auch zum ersten Male, dass man nicht durch die Zahlen und Buchstaben bohren dürfte.

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb Thom:

Höre ich auch zum ersten Male, dass man nicht durch die Zahlen und Buchstaben bohren dürfte.

Ich fand es auch etwas kleinlich. Die Herren meinten, damit wäre das Kennzeichen undeutlich gemacht wurden und das wäre nicht zulässig. Was soll’s. Lösung ist gefunden, Kennzeichen wird so befestigt das es passt und keiner meckern kann. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Es gibt doch Kappen für die Kennzeichenschrauben in Weiß und Schwarz. Wozu bräuchte man die schwarzen, wenn man nicht durch die Zeichen bohren dürfte? Klar, es muß alles lesbar bleiben.

 

("Früher (tm)" waren oft handgemalte Kennzeichen im Einsatz.

In der Landwirtschaft sind die 25km/h Anhänger zulassungsfrei, brauchen aber ein Kennzeichen, das mit einem der auf den Betrieb zugelassenen Traktoren übereinstimmt.

Ich habe gerade recherchiert und es scheint, die handgemalten sind nicht mehr zulässig oder waren es noch nie. Muß mal daheim schauen, ob doch noch welche rumfahren...)

Edited by dschwert
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Bastian_77:

Ich fand es auch etwas kleinlich. Die Herren meinten, damit wäre das Kennzeichen undeutlich gemacht wurden und das wäre nicht zulässig. Was soll’s. Lösung ist gefunden, Kennzeichen wird so befestigt das es passt und keiner meckern kann. :rolleyes:

Da hätte ich erst einmal nicht bezahlt. Oder wurde das Kennzeichen undeutlich gemacht? Deshalb gibt es ja die schwarzen Kappen um genau das zu vermeiden. Verboten ist es jedenfalls nicht, solange das Kennzeichen halt nicht undeutlich gemacht wurde.

Link to comment
Share on other sites

Wer es genau wissen will, darf in § 10 FZV nachlesen. Dort ist alles zusammengefaßt, was zuvor in der StVZO stand. So dürfen Zahlen und Buchstaben durchbohrt werden, sofern sie weiterhin deutlich lesbar bleiben.

(Bei landwirtschaftlichen Fahrzeugen, bzw deren Anhängern gelten bezüglich der Wiederholungskennzeichen besondere Regeln. Aus Pappe dürfen sie nicht sein- müssen aber auch nicht mit den Kennzeichen der Zugmaschine übereinstimmen)

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hatte mal ein Moped mit Kappen in entsprechender Farbe auf den Schraubköpfen am Kennzeichen, der Vorbesitzer war auch wohl etwas kleinlich. Viel aber auch kaum auf. Evtl. eine Möglichkeit. 

Link to comment
Share on other sites

Am 30.3.2024 um 13:34 schrieb rbreuer:

Hat quer durch die Stadt gut funktioniert und wird trotzdem  n i c h t  zur Nachahmung empfohlen.

weintransport.jpg

:D ...wenn's gutes Paketband war!

Ich hab schon ganze Umzugsladungen auf Mopeds gesehen....

Link to comment
Share on other sites

Am 30.3.2024 um 13:34 schrieb rbreuer:

Hat quer durch die Stadt gut funktioniert und wird trotzdem  n i c h t  zur Nachahmung empfohlen.

weintransport.jpg


Ola. Leidet off-topic, aber was ist das denn für ein Dekor?

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Tankrucksack XS308 von Givi. Passt mMn gut in die Kontur des Tanks und der Zündschlüssel ist verhältnismässig gut zu erreichen.

Die Verriegelungsplatte vom Tankrucksack ist an vorderster Stelle montiert.

Aufgrund der Plastikverkleidung vom Tank/Zündschloss musste der Ring per zweitem Montagesatz samt längeren Schrauben aufgedoppelt werden.

Dies hindert selbst beim Tanken nicht mehr oder weniger als mit einfacher Montage.

Tankrucksack1 red.jpg

Tankrucksack2 red.jpg

Link to comment
Share on other sites

Reisefertig mit SW motech pro Seitenträgern und  Givi Gravel bags 35 l:

 

Heute ein bißchen geschraubt: die Montage der Seitenträger ist bei der Tiger unkompliziert und SW motech- mäßig durchdacht.

Selbst durchdenken musste ich die montage der GIVI Aufnahmeplatte am Seitenträger,  denn für diese Kombi gibt es keine vorgefertigte Lösung.

 

20240406_172412.thumb.jpg.d46ea271d4598f6cbc24e9a70c446fa5.jpg

20240406_172327.jpg

Link to comment
Share on other sites

In die 2x 35 Liter bags passt genug rein, ich mag die Außentasche für Trinkflasche o.ä.

Die Taschen sind an die Träger anschließbar, die Träger selbst gibt es mit Schloß, da es sonst einfach ist, die Quick-locks zu lösen.

Davich kein Fan von Tankrucksäcken bin, habe ich mich für die SW-motech Hecktasche entschieden, die ich auf dem Soziussitz oder auf dem Gepäckträger befestigen kann. 

So wie auf dem Foto bleibt der Träger frei für eine Gepäckrolle, Zelt, etc.

17124179628906153435194780460910.jpg

20240406_173440.jpg

20240406_173444.jpg

Edited by Schwarzwaldtigerin
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

So, selbst gefertigte Modulplatte heute montiert, sodass ich entweder mit Tankrucksack am Heck, oder Topcase fahren kann.

Ist ganz gut geworden, denk ich 🤗

PXL_20240414_095412208.MP.jpg

PXL_20240414_095420391.MP.jpg

PXL_20240414_095436777.MP.jpg

PXL_20240414_095541713.MP.jpg

  • Cool 1
Link to comment
Share on other sites

Ich wollte auch unbedingt eine vielseitige Lösung. Ideal dafür ist das Street-Rack-System von SW-Motech. Leider wird das nicht für die Tiger angeboten. Deshalb habe ich mir selbst eine Grundplatte anfertigen lassen. Damit kann ich in sekundenschnelle eine kleine Hecktasche, ein Topcase oder eine große Trägerplatte für eine Hecktasche oder eine Gepäckrolle mittels Schnellverschluss der SW-Motech-Adaperplatten montieren. Ohne Gepäck ist die Grundplatte klein und unauffällig. Für mich die perfekte Lösung.

 

  

Tigerhome_08.jpg

Tigerhome_09.jpg

Tigerhome_10.jpg

Tigerhome_11.jpg

Tigerhome_12.jpg

Tigerhome_13.jpg

Tigerhome_14.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb 2Tiger:

Ideal dafür ist das Street-Rack-System von SW-Motech. Leider wird das nicht für die Tiger angeboten.

 

Für die "Abenteuer"-Motorräder heißt das bei SW-Motec nicht Street-Rack sondern Adventurer-Rack und ist auf deren Homepage als lieferbar gelistet.

 

Edited by TMA
Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich ist das Adventure-Rack System von SW Motech auch eine tolle Lösung und hätte mir auch gefallen. Aber da bezahlt man halt auch die Preise, die SW Motech aufruft.

Klar ist der Vorteil die Flexibilität, die das sehr große Ökosystem von SW Motech bietet. Aber man braucht den passenden Geldbeutel dafür.

-

Meine Grundplatte hat mich dank Vitamin B nichts gekostet.

Topcase von Motea für 150,-€ 

Und Tankrucksack mit Ring von SW Motech im 20% Sale geholt.

Ich werde mir auch in Zukunft noch Zubehör von SW Motech holen. Aber halt immer mit der Geduld, dass es vor Weihnachten deutlich günstiger wird 😉

Link to comment
Share on other sites

Die Qualität aus Rauschenberg ist aber auch definitiv gegeben. 

 

Das es die entsprechende Grundplatte von SW nicht gäbe war ja eine Ente.

 

Wer weiß was die Anfertigung von @2Tiger gekostet hat.

 

Wenn man ne Grundplatte zum Nulltarif bekommt ist das natürlich eine äußerst günstige Lösung. 

Link to comment
Share on other sites

Oje, was bricht denn hier für ein Sturm der Entrüstung los!? Heißt der Thread nicht "Zeigt her eure Gepäcklösungen"?

Ja, es gibt das Adventure-Rack von SW-Motech für die Reiseenduros, so auch für die Tiger 900. Für die Straßenmotorräder gibt es das Street-Rack (als Ablösung für das vorausgegangene  Alu-Rack). Für meine alte 1200er Tiger gab es noch das Alu-Rack und es war perfekt für mich. Es besaß grundsätzlich die gleichen Eigenschaften wie das heutige Street-Rack. Die Street-Rack-Träger werden aber nicht für die Reiseenduros angeboten. Das ist keine Ente, sondern wurde mir auf Nachfrage von einer freundlichen Dame von SW-Motech bestätigt.

Anders als auf dem Street-Rack, wird auf dem Adventure-Rack alles verschraubt. D. h. für einen Wechsel der Gepäcklösung braucht es Werkzeug und ein bisschen Zeit. Außerdem ist es größer. Das kann man gut finden oder auch nicht. Und ja, es gibt auch eine Adapterplatte um darauf wieder die Street-Rack Platten befestigen zu können. Aber mal ehrlich: elegant geht anders. Es gibt eben leider nicht alles - also alle Gepäcklösungen für alle Motorräder - von SW-Motech. Nicht für Geld und gute Worte.

Weil die Frage nach dem Preis aufkam. Mich hat die Platte ca. 65,- € (Alu-Platte, Schrauben, Hülsen, Pulverbeschichtung) und eine Schachtel Pralinen (für das zuschneiden, da kannte ich jemanden) gekostet.

Ich finde diese kleine Platte viel schöner als dieses Adventure-Rack-Blech, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...