Jump to content
IGNORED

BMW 1300 GS Adventure


udo_muc

Recommended Posts

Der Berg kreißte und gebar eine Maus, na ja, nciht ganz, eher ein Rhinozeros. Die neue 1300 GSA ist da. Was haltet ihr davon ? 

 

Die Präsentation in Garmisch war mal weider ein Lehrstück für alle die lernen wollen wie man keine Präsentation macht. 

 

Die Maschine, ich sag mal so, polarisierend.  Was meint ihr ? 

 

Gruss,

Udo

 

 

image.png.eb3a0d6337530289894be5711d80d411.png

 

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich dachte, der Trend zu den Gebirgen auf 2 Rädern sei vorbei? Wie so vieles im Leben ist das Geschmacksache. Ein Panzer sieht eleganter aus.....meine Meinung. Hier meine letzte BMW- in der Mitte- leichtfüssig, getunt, umgebaut zur R 69 S, höllisch schnell (165 km/h)

jugendmitbmwimg263.jpg.69e7fac2d313e698bc9035c5310fb3f8.jpg

Edited by fredis-garage
Link to comment
Share on other sites

Na ja, ein Fernreisetank von 30 l lässt sich halt kaum in einem zierlichen Motorrad unterbringen. Nachdem ich mir im ersten Moment auch die Augen gerieben habe, denke ich, dass die Maschine in der Realität gar nicht so riesig aussehen wird, wie es auf den Bildern den Eindruck macht. Der großflächige Tank lässt sie wahrscheinlich insgesamt größer erscheinen, als sie tatsächlich ist. Das Design ist ohne Zweifel polarisierend (wie die Riesennüstern neuerer BMW-Automodelle) aber ich denke man kann sich auch daran gewöhnen. Die nach unten gezogenen Tankhälften der einen oder anderen KTM (Stichwort „Duttelbär“) sind ja auf den ersten Blick auch nicht gerade eine Augenweide. 
Ich bin auf jeden Fall neugierig, wie sie „live“ aussieht. 
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Kollegen, die gerade in Garmisch sind und schon zur Probe sitzen durften sagen, die ist nicht kleiner als die alte GSA und auch nicht grösser. 

 

Ist also weiterhin ein Motorrad für Langgewachsene. Das finde ich persönlich gut. Und für die weniger Langen gibt es die Absenkautomatik. Und für die Komfort-Fahrer, ein Automatisches Schaltgetriebe. 

 

Tja, das Design muss man sich schöntrinken und beim Preis braucht es viel Überzeugungsarbeit für die Partnerin. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Auf den zweiten Blick gefällt sie mir besser als die normale GS. Ich habe dann mal den Konfigurator bemüht und kam bei 29500 raus, plus Überführung. Und keine Designteile oder das 719 Paket, sondern rot. 
 

Sorry, aber dabei bin ich total raus. 
 

Aber Lego kann die einfacher mit Technic nachbauen, ist halt schon klotzig. 

Edited by tigertobo
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb udo_muc:

Die Präsentation in Garmisch war mal weider ein Lehrstück für alle die lernen wollen wie man keine Präsentation macht. 

Wie kann man sich das vorstellen?

Link to comment
Share on other sites

Die GSA ist gewöhnungsbedürftig. Ich finde sie weder potthässlich,noch wunderschön. Auf jeden Fall hat sie nicht so eine Allerweltsoptik wie die normale GS. Vielleicht muss ich meine Meinung nochmals ändern, wenn ich sie in Natura gesehen habe.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube wenn man das 3D Volumen ausrechnet ist sie vergleichbar mit einer Goldwing. Die Goldwing gehört auf die Strasse, die GSA nicht in Gelände. 

Die Richtung geht immer mehr in SUV im Motorradbereich, der Erfolg gibt BMW recht. Und wie Tigertobo schon erwähnte 30k€ im Gelände fallen lassen, tut auf der Seele weh.

Aber auch diese werden wir auf der LGKS sehen mit Männern die arbeiten wollen und keinen Spass haben. 

Mir gefällt sie nicht.

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb speety:

Wie kann man sich das vorstellen?

Man kann es auf YT noch anschauen .

 

 

Hintergrund: Weltpremiere eines der wichtigsten Modelle von BMW .

 

1. Grottiges Englisch

2. Amateurhafte Technik (Handmikrofone) 

3. Ablesen von Papierhandzettel

4. Ein CEO, der mehrfach sagt " This car, äääh sorry, bike...."

etc. pp.

 

Für ein wenig Geld gibt es professionelle Moderatoren und Technik, die sich mit so was auskennen und sich und die Gäste auch vorbereiten. 

 

Peinlich! Und dabei hatten wir unser Ansehen durch die EM gerade wieder ein wenig angehoben und gleich muss BMW wieder den Dorftrottel rausholen .

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Silberruecken:

Ich glaube wenn man das 3D Volumen ausrechnet ist sie vergleichbar mit einer Goldwing. Die Goldwing gehört auf die Strasse, die GSA nicht in Gelände. 

Die Richtung geht immer mehr in SUV im Motorradbereich, der Erfolg gibt BMW recht. Und wie Tigertobo schon erwähnte 30k€ im Gelände fallen lassen, tut auf der Seele weh.

Aber auch diese werden wir auf der LGKS sehen mit Männern die arbeiten wollen und keinen Spass haben. 


Also zwischen einer Goldwing und einer GSA gibt es schon gewaltige Unterschiede, auch was das Volumen angeht. 
Und wenn wir von SUV im Motorradbereich sprechen und damit gerade BMW in Verbindung bringen, dann muss ich dem entgegenhalten, dass gerade die normale GS 1300 den gegenteiligen Trend erkennen lässt. Sie ist deutlich kompakter und sportlicher als die 1250er GS ausgelegt. Auch bei Triumph geht ja, was die 1200er anbelangt, der Trend zur Gewichtsersparnis (Vergleich 2018er zu 2022er Modell). 
Ich denke die GSA werden die Wenigsten im „richtigen“ Gelände fahren. Sie ist m. E., abgesehen von Posern, die sich so etwas unbedingt unter den Hintern schnallen „müssen“, etwas für (Fern-)reisende die viel Platz und Komfort und eine möglichst gute Ausstattung haben wollen und trotzdem mal auch auf unbefestigten Wegen fahren wollen. 
Und viel Ausstattung mit top Technik kostet nun mal, das sieht man ja auch an Ducati. 
Und warum sollten Männer, die auf der LGKS „arbeiten“ wollen, keinen Spaß haben? 😉

Wobei ich mit dem Schiff mit Sicherheit nicht die LGKS fahren würde. 

Jedem das Seine, würde ich sagen. 
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Gelungene Kreuzung zwischen Harley PanAmerican und Boss Hoss? Auf jeden Fall für Fernreisen schwierig. Nicht nur wegen dem Eigengewicht, sondern auch wegen der zu geringen Zuladung von 216 kg

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Raubtierbaendiger:

Auf jeden Fall für Fernreisen schwierig. Nicht nur wegen dem Eigengewicht, sondern auch wegen der zu geringen Zuladung von 216 kg

Ist aber tatsaechlich nur 1 KG weniger als bei der 1250 GS Adventure. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Da sind aber schon viele GSen mit Fahrer und Beifahrer heillos überladen, ohne Gepäck! ;)

Link to comment
Share on other sites

Naja, die 1200er Explorer hat 6 Kg mehr maximale Zuladung und ist somit auch nicht wirklich viel besser. 

Link to comment
Share on other sites

Das ändert aber nichts daran das 216 kg für ein ausgewiesenes Reisemotorrad bisschen mau ist,....

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja sehr individuell.

Ich könnte gut 60 Kg an Gepäck mitnehmen, wenn ich meine Beifahrerin dabei habe. Und das würde reichen.

Wenn der Fahrer selber 120 Kg wiegt und die Beifahrerin 80 Kg wird es natürlich eng.

Und welche ausgeweise große Reiseenduro ist denn da wirklich viel besser? Die liegen alle in dem Bereich und somit ist keine große Reiseenduro scheinbar dafür gebaut. 

Link to comment
Share on other sites

Das ist nicht individuell, das ist zu wenig. Rechne doch mal zusammen was du alles noch von der Zuladung abziehen musst bevor sich irgendwer draufsetzt und du irgendwas an Gepäck aufladen kannst, ob allein oder zu zweit.

Link to comment
Share on other sites

Dazu kommt noch eine halbe Tonne Touratech Zubehör, ohne das kein BMW- Biker auch nur einen Meter fährt :totlach::biken2::horn:.

  • Thanks 1
  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

ich verstehs einfach nicht warum es bmw seit jahren nicht schaft mal einen anständigen karosserie designer einzustellen, der wüsste auch die 30l schön zu verstecken, das ist keine ausrede :blink:

 

 

Edited by merkosh
Link to comment
Share on other sites

Weil sie es nicht nötig haben!

Die werden immer verkauft, egal wie sie aussehen, wie teuer sie sind, Hauptsache BMW GS.

Eigentlich machen sie alles richtig.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Schönheit liegt halt immer im Auge des Betrachters.

BMW macht polarisierendes Design ja nicht nur bei den Motorrädern sondern auch bei den Autos. Man muss ja schon fast Angst haben, von den Riesennüstern nicht aufgefressen zu werden, wenn man vor einem neueren BMW-Automodell steht. Und wenn man sich ein japanisches Auto zulegen will, dann frage ich mich immer, ob das noch ein Auto oder schon ein Raumschiff ist. Demgegenüber macht VW sehr konventionelles Design, was dann auch von vielen als langweilig kritisiert wird. 
 

Warten wir mal ab, wie sich die GSA am Markt behauptet. Ich bin sicher, sie wird sich wegen oder trotz dieses Designs nicht schlecht verkaufen. Und dann gibts ja genug Leute, die nie was anderes kaufen als ein Bike aus München/Berlin. 
 

Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Das Trum bestätigt schon wieder mein (Vor?)Urteil, das sich zunehmend zu einem konkreten Verdacht erhärtet: Über das Kiska-Design von KTM kann man sich trefflich streiten, über das von BMW nicht, denn es gibt gar keines. Vermutlich werden die eingesparten Designer-Gehälter (und offenbar auch die von Online-Marketing-Experten, siehe oben) in Technik investiert, mit der man, ob nun mit Mehrwert oder ohne, den potenziellen Kunden die eigene Überlegenheit einreden kann. Das wäre dann das genaue Gegenteil davon, was italienische Hersteller präsentieren würden mit den Worten: "Schau was für ein schönes Motorrad wir gebaut haben."

Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb greinsen:

Hauptsache ein 50:50-Reifen ist auf der Werbepräsi aufgezogen......

 

Was ist ein 50:50-Reifen? Ich kenne 180/55 usw, aber 50:50?

Link to comment
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb TMA:

 

Was ist ein 50:50-Reifen? Ich kenne 180/55 usw, aber 50:50?

 

So ne "HalbStolle" eben, hat nix mit Dimensionen zu tun,....

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb TMA:

 

Was ist ein 50:50-Reifen? Ich kenne 180/55 usw, aber 50:50?


In letzter Zeit setzt es sich in der Berichterstattung durch, dass man das Verhältnis von Straßeneignung zu Geländeeignung bei den Reifen in Prozentzahlen ausdrückt. 
Ein 50:50 Reifen wäre demnach ein Reifen, der im gleichen Verhältnis für die Straße wie fürs Gelände geeignet wäre. 
Gruß

Wilfried

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Motorrad Newsletter heute drauf geklickt, lt. Bericht in Vollaustattung bis 37.000€ :gn8:

 

Am 9.7.2024 um 17:25 schrieb waxman:

Schönheit liegt halt immer im Auge des Betrachters.

BMW macht polarisierendes Design ja nicht nur bei den Motorrädern sondern auch bei den Autos.

 

Bei BMW sagen wir immer "im Auge des Betrachters" oder "polarisierend", bei italienischen Motorrädern sind wir uns aber eigentlich immer einig ?

 

Ich korrigiere mich:

 

"ich verstehs einfach nicht warum es bmw seit jahren nicht schaft mal einen anständigen, italienischen karosserie designer einzustellen, der wüsste auch die 30l schön zu verstecken, das ist keine ausrede :blink:

 

Link to comment
Share on other sites

Nun ja,

 

BMW war noch nie meine Welt. Die ist sicher ein ganz tolles Motorrad, kann alles, nimmt dem Fahrer einige Aufgaben ab und macht Vieles "idiotensicher" (vorausgesetzt man hat den richtigen Fahrmodus gewählt).

Im Allgemeinen habe ich den Eindruck, daß Fahrzeugdesignern (markenübergreifend) heutzutage die Ästhetik abhanden gekommen ist und stattdessen prolliger Protz angesagt ist.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb argie:

Ein SUV auf zwei Rädern eben…

 

nur dass diese SUV halt nicht die Kinder zur Schule bringt oder den Pferdeanhänger zieht....ansonst genau so unpraktisch,, überteuert und als Vorzeigeobjekt genutztes Prestigegedöns wie n Porsche Cayenne, Benz M-Klasse oder VW Tuareg .....😉

 

 

ich finde die neue GS sowas von hässlich und frage mich was das Loch rechts im Tank darstellen soll ?

Link to comment
Share on other sites

Das „Loch“ befindet sich auf beiden Seiten des Tanks. Ich weiß es nicht definitiv, aber ich vermute, dass die Öffnungen in erster Linie aerodynamische Zwecke erfüllen. Sie sollen wohl die auf die relativ große Stirnfläche auftreffende Luft zur Seite hin ableiten, bevor sie sich aerodynamisch störend auswirkt. Vielleicht mildern sie auch die auf die Beine des Fahrers wirkende Abwärme des Motors. 
Aber wie gesagt, das ist nur meine Vermutung. 
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

......ich denke, das Loch ist dann wohl eher zum Baguette durchschieben.... die meisten GSen werden im Alltag eh nicht weiter als bis zum Bäcker bewegt

(gabs schon mal bei Honda Pacificcoast 800 und/oder den ersten Deauville650.....passte tatsächlich n Baguette quer hinten an den Koffern durch)

 

........duckundweg.........😉😛🤣

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

In die beiden Löcher kommen Taschen aus dem Zubehör. In einem Video auf YouTube kann man diese Taschen in den Löchern sehen. 

Also nicht wie "Normal" am Sturzbügel befestigt, sondern direkt am/im Motorrad.

Link to comment
Share on other sites

Hallo miteinander.

Ich habe mir gerade dieses Vorstellungs Video der 1300 GSAdventure angesehen.

ALLMECHD

 

Was ist los in unserer Motorradwelt, brauchen wir wirklich solche Motorräder ?  Gibt es denn in diesem Segment keinen guten Geschmack mehr ? Oder zählt neben der Funktion - da frage ich mich automatisch zuwas dieses alles gut sein soll - nur noch Ausstattung um jeden Preis.

Ok, ich bin alt und ein Gestriger. Trotzdem ! Ist denn heute keiner mehr bereit das Motorradfahren als eine der schönsten Sachen der Welt anzusehen. Dazu gehört sich zu arrangieren, mal Kompromisse einzugehen, oder auch sich einfach mal ärgern. Gefühle sind mir wichtig, ist wie mit den Frauen.  Was macht dieses Teil mit mir, den perfekten Motorradfahrer ?  Oder einen Deppen der nicht mehr in der Lage ist ein Maschinist zu sein und nur noch Tasten und Knöpfchen drückt um lustvolle Freude beim Fahren zu empfinden.

Ich dachte bis dato immer nur " Ich muss perfekt sein um gut mit einem Motorrad umgehen zu können " Nicht umgekehrt.

Ich habe nichts gegen Reisenduros - im Gegenteil, habe ja selbst mal 2 und eine halbe gefahren und würde es auch heute nocht tun, wenn meine Petra ....  .  Aber sowas,  was uns da präsentiert wurde ist sehr weit weg von dem was ursprünglich mal der Gedanke war .

 

....... und sagt mir jetzt bitte nicht " diese GS ist nur für Fern und Wüstenreisende gedacht "  Das kann nicht sein , denn ich sehe solche Teile ja zuhauf  auf meinen heimatlichen Straßen bevorzugt bei garantiert schönen Wetter nebst Fahrer in Goretex Marke Wolkenbruch  und das Navi wird immer aktiviert, auch wenns nur die letzten oft gefahrenen 30km bis zur heimatlichen Garage sind.

 

Ach ja, sagte ich schon, dass ein Motorrad auch immer irgendwie optisch gefallen muss ? Einfach oder gerade deswegen " weils ein Motorrad ist " Triumph ist da mit ihren Full Dressern inzwischen eine Nasenspitze voraus. 

 

 

Grüße gerhard

 

Edit ..... weil ich es gerade lese ! Ein 50 / 50 Reifen ist für mich ein Sch.... , weil er nichts wirklich gut kann. Sondern nur von Allem ein bisserle was. Wäre es nich besser, er kann einige Dinge richtig saugut und auf die Dinge die er nicht so gut kann stellt man/n sich darauf ein. Aber da muss der Fahrer ja mitdenken und sich arrangieren. Ist Letzteres heute überhaupt noch gefragt ?

 

 

Edited by Silver Rider
  • Thanks 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...