Jump to content
IGNORED

Neue Tiger 900 in 2024


Recommended Posts

Habe gelesen das für 2024 die Tiger ein neues Update erhält. Die neue soll nun ca. 110 PS haben und ein Drehmoment von 90 Nm. Natürlich gibt es auch weitere Updates bezüglich Software, Ausstattung und Bremsen. Wird sicherlich auf der EICMA präsentiert.

Link to comment
Share on other sites

Diese Vermutung wird schon lange umhergetragen. Die 95 PS waren ja s7cher für A2-Tauglichkeit gedacht. Aber wer drosselt schon ne 900er Tiger. Das ist frei nach Berhard-Victor Christoph-Carl von Bülow zwar möglich, aber sinnlos. Ob eine mögliche Leistungssteigerung den Absatz ankurbeln wird? Wir werden es erfahren....

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb greinsen:

Ob eine mögliche Leistungssteigerung den Absatz ankurbeln wird? Wir werden es erfahren....

Würde es nicht. Die jetzige 900er wird schon dermaßen unterschätzt und vom Markt ignoriert, da Triumph kein Standing und keine Präsenz im Markt hat. Dazu fehlende Alleinstellung (wie teilweise bei den Klassikern schon vorhanden), falsche Marktpositionierung (Premium-Hochglanz-Flagstore-Prinzipien), und mangelnde Händlerdichte. So wird das nix.

 

Nach jeder Probefahrt mit anderen Töchtern kommt mein Grinsen beim aufsitzen auf meine RallyPro zurück und wird mit jedem Km breiter und breiter. Aber ob ich Triumph weiter treu bleibe steht in den Sternen.

Sollte sich irgendwann bei einer anderen Marke ein ähnliches Grinsen bei mir ausbreiten, bin ich zum Wechsel bereit.

 

Grüße Volker

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wenn man die Konkurrenz in dieser Klasse betrachtet, sind dort eher 105-bis ca. 120 Ps angesagt. Das ist schon ein wichtiger Fakt- wird aber bei mir nicht allein ausschlaggebend sein. Mich stören nach wie vor die Vibrationen des Motors und die kurzen- sowie teuren Inspektionsintervalle (bei jeweils 20.000 km z.B. die extremen Kosten für das Einstellen der Ventile- während es bei den 1200/1250 Tigern 32.000km waren). Die Yamaha Tracer 9 GT zum Vergleich: 40.000 km. Folglich kommen Vielfahrer wie ich innerhalb der Vierjahresgarantie auf das zweifelhafte Vergnügen ,  2- 3 mal das Ventilspiel für hohe Kosten überprüfen zu lassen. Bei beiden Tigern 900GT gab es bei der ersten Überprüfung nichts zum Einstellen. Weshalb also nicht wie bei den dicken Tigern das Intervall auf 30.000 km steigern? Das gab es bei der Tiger Explorer bereits 2012-13- von 16.000km auf 32.000. Auch ein Argument.

 

fred

 

 

Link to comment
Share on other sites

Sehe es genauso wie Fred. Leider sind die Serviceintervalle bescheiden. Aber sonst spielt sie in einer Liga wie Africa Twin, Tracer 9, 890 Adventure, Norden 901 oder Moto Guzzi Stelvio nun mit.

Link to comment
Share on other sites

Die in den Videos angegebenen Daten hätte man auch ablesen können- dazu brauche ich kein Video. Noch zu viel "Sollte, könnte, hätte".

Link to comment
Share on other sites

So sind die ContentCreator eben. Wenn die nicht genug veröffentlichen - wenn auch manchmal mit zweifelhaft wenig Inhalt - gibt's zu wenig Zuwendung von den Herstellern in Sachen Informationen usw

Link to comment
Share on other sites

tja, bin enttäuscht:

der dämliche motor bleibt,

kein radarsystem

eigentlich keine wirklichen neuerungen, ausser endlich mal ne drehzahlanzeige die man auch erkennen kann...

bei mir steht jetzt die teure 40k inspektion an, ich glaub ich mache vorher rüber zu bmw oder doch guzzi... :wacko:?

Link to comment
Share on other sites

man kann konfigurieren statt videos anschauen:

https://www.triumphmotorcycles.de/configure/bike/3ddc1d2c-4344-420e-bb9a-93790f3d6d2a/configure#config

und es bleibt bei 10k intervall.. echt jetzt? die bonnie hat 16k, haha, da wissen die schon dass das keiner im jahr schafft..

Edited by Outdoorer
Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb Outdoorer:

tja, bin enttäuscht:

der dämliche motor bleibt,

kein radarsystem

eigentlich keine wirklichen neuerungen, ausser endlich mal ne drehzahlanzeige die man auch erkennen kann...

bei mir steht jetzt die teure 40k inspektion an, ich glaub ich mache vorher rüber zu bmw oder doch guzzi... :wacko:?

 

 

.....wie oft möchtest du uns noch mit deine Ablehnung zum 900erTplane mitteilen? Und das andere Hersteller so viel bessere Maschinen bauen? Auf die nächsten 40000km mit deinem so geliebten Tiger!

Link to comment
Share on other sites

Nicht nötig wie so vieles... Aber schön zu haben, 

Und:

Man kann sich daran gewöhnen. Dann fehlt er. 

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Akras nicht manipuliert werden, sind sie im Regelfall nicht lauter als die Serientöpfe. Manchmal sogar etwas leiser. Was prinzipiell nicht unbedingt verwunderlich ist, weil Leistung Auspuffvolumen braucht und die Akras fast immer etwas mehr Leistung auf die Rolle bringen als die Serientöpfe. 
 

Akrapovic ist ja im Auspuffbau das, was Öhlins im Fahrwerksbau und Brembo im Bremsenbau ist. Ich finde die von Akra aktuell aufgerufenen Preise trotz der Qualität aber auch für etwas überzogen. 
 

Gruß

Wilfried

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Diesen Preis würde ich nicht im Traum für einen Auspuff bezahlen......

Auf der Triumphseite werden die neuen Modelle einigermaßen bescheiden dargestellt (Seite ist schlecht aufgebaut). Erst werden die 108 Ps genannt- konfiguriert man und ruft den Motor auf, erscheint die Leistung der jetzigen 900er.

Bezüglich Service bleibt es bei 10.000km oder einem Jahr. Auf dem Foto der GT pro finde ich den sonst gelieferten Nebler nicht....usw.

Noch nicht so ganz gelungen.

Link to comment
Share on other sites

Ne, das ist schon ungefähr das derzeitige Preisniveau von aktuellen Akratöpfen. 
Die Preise sind schon heftig, auch wenn meistens Titan verarbeitet wird. 
Gruß

Wilfried

Edited by waxman
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb waxman:

Ne, das ist schon ungefähr das derzeitige Preisniveau von aktuellen Akratöpfen. 
Die Preise sind schon heftig, auch wenn meistens Titan verarbeitet wird. 
Gruß

Wilfried

Die Frage ist natürlich, handelt es sich nur um den Endtopf oder um eine Komplettanlage.

Link to comment
Share on other sites

Also ich liebe meinen T-Plane Triple. Allerdings läuft mein Tiger nächstes Jahr die vierte Saison was bedeutet dass die Garantie zu Ende ist.

Ich hab also 2024 vor ein mir neues Motorrad zu kaufen oder eine Garantieverlängerung für meine jetzige Maschine abzuschließen.

 

Zur Auswahl stehen :

Die neue Tiger 900 GT Pro - leicht, stark, große Reichweite, komfortabel und sehr gut ausgestattet.

Die neue BMW R1300 GS - etwas schwer, sehr stark, technisch ein echtes Sahnestück, Kardanantrieb, gut Ausgestattet, aber teuer.

Die neue Moto Guzzi Stelvio - emotional genau Meines, starker echter V-Motor, Kardan usw.... mit 246kg aber leider etwas schwer geraten.

Die neue BMW F900 GS -  leicht, stark, riesige Federwege, eher Offroad orientiert, relativ günstig, ....leider ein ziemlich kleiner Tank, nix für Langstreckenfahrer.

 

Für mich ist die neue Tiger auf dem Papier momentan der Favorit, ich werde aber alle vier erst mal Probe fahren und dann entscheiden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ein wesentlicher Unterschied der neuen ist ja die Mehrleistung, vermutlich nur im obersten Drehzahlbereich. Die erreicht Triumph wohl dadurch, dass die Drosselklappen auch bei hohen Drehzahlen komplett offen bleiben und nicht wie bisher nur teilweise.

 

Das könnte man, vermutlich genauso wie das Displaydesign, doch wahrscheinlich auch dem bisherigen Modell per Softwareupdate anbieten. Aber dran glaube ich nicht. Das sind ja die wichtigsten Verbesserungen und bieten den größten Anreiz zum wechseln. 

 

Wobei ich 108 PS doof finde, weil es z.B. bei meiner Versicherung (WGV) ab 106 PS eine höhere Klasse gibt. 

BMW hat's schon lange kapiert und bleibt mit vielen Modellen genau unter diesen Grenzen (bis 48,78,105,149 PS). Schon blöd wegen der paar PS, die wie bei der 1200er auch zu optimistisch angegeben werden, in eine höhere Klasse zu rutschen. :wacko:

 

Mir reichen die 95 auch aus. Sind mir in o.g. Zusammenhang sogar lieber. 

 

Ansonsten stören mich, wie viele andere, die auch gegenüber den anderen Triumphmodellen zu kurzen Wartungsintervalle - und - Kosten. 

Edited by edthebike
Link to comment
Share on other sites

Das es mal eine 900er mit mehr Leistung geben wird war ja so ne Art offenes Geheimnis. Seit erscheinen ist die Baureihe mit V-Reifen homologiert. Das macht bei der Vmax bis dato keinen Sinn. Allein an den Drosselklappen kann die höhere Leistung wohl nicht liegen. Wenn der neue Motor untenrum schon mehr Leistung hat wie in den Videos propagiert sind sicher auch andere Steuerzeiten realisiert. Und dann gibt's ja noch schier unendlich viele andere Parameter mit denen man die Motorleistung beeinflussen kann. Es wurde in dem Zusammenhang ja auch von "grundlegender Überarbeitung" gesprochen. Ob jetzt jedem dieses neue Display wie auf der 1200er gefällt? Ich persönlich mag es nicht.

Das die neue Rally keine Showas mehr hat hab ich nicht gelesen. Wo steht das?

Edited by greinsen
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb greinsen:

Das die neue Rally keine Showas mehr hat hab ich nicht gelesen. Wo steht das?

Ups, hab mich vertan aber jetzt meine falsche Annahme gelöscht um keine Verwirrung zu stiften. Hatte es mit der Ausstattungsliste der GT Pro verwechselt, sorry :blush:

Edited by edthebike
Link to comment
Share on other sites

Die Mehrleistung kommt natürlich auch von dem erheblich gesteigerten Verdichtungsverhältnis. Vorher 11,3:1 neu 13,0:1. Außerdem wurde

der Ansaugtrakt geändert und die Abgasanlage.

 

Eines der Dinge die mich an der "alten" am meisten stören ist dass man zum wechseln von Road auf Offroad und umgekehrt stehen bleiben muss. Weiß jemand ob das geändert wurde?

Ich glaube nicht.:wacko:

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, dass Triumph bei der 900er an fast allen verfügbaren „Stellschrauben“ für klassisches Tuning gedreht hat, um die Mehrleistung von 13 PS zu erreichen. Der Hubraum blieb ja gleich. Also geht es nur über die Anhebung des Drehzahlniveaus. Um da durchaus beachtliche 13 PS mehr rauszukitzeln bedarf es schon eines umfassenden Aufwands. Die deutlich höhere Verdichtung wurde ja schon genannt und ebenfalls wie schon genannt geht es auch nicht ohne Veränderungen im Ansaug- und Auspufftrakt. An der Einspritzsteuerung wird bestimmt auch etwas passiert sein. 
Was mich allerdings stark wundert ist, dass ja gleichzeitig auch ein höheres Drehmoment bei niedrigeren Drehzahlen erreicht worden sein soll.

Das ist beim klassischen Tuning eigentlich die Quadratur des Kreises, denn mehr Leistung weiter „oben“ geht normalerweise mit weniger Drehmoment „unten“ einher. Etwas anders ist es nur bei aufgeladenen Motoren, aber die 900er hat ja einen reinen Saugmotor. 
Ich bin mal neugierig, wie das in der Praxis und bei Leistungsmessungen tatsächlich aussehen wird. 
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...