Jump to content
IGNORED

Guzzi V85 Enduro


Tigerchen
 Share

Recommended Posts

vor 42 Minuten schrieb tigerflieger:

Dann kann man auch die (sehr optimistischen) 5 l/100km schnell vergessen und wir sind wieder bei Reichweiten, die jede Tour vermiesen.

 

 

Servus Tiegerflieger.
Diese deine Ansicht, da tue ich mich schwer, das nachzuvollziehen.  Warum soll mir denn eine Reichweite in unseren (auch benachbarten Landen) Landen von 200 bis 250 km eine Ausfahrt mit einem tollen Motorrad vermiesen.

Ok, ich bin auch gerne auf der Flucht :biken1:   ..... aber anderer Seits, auch wieder nicht. :) und freue mich deswegen beim Fahren über nicht vorhandene 5 bis 10 kilo Mehrgewicht ganz hoch oben.

Tankpause ist gleich Trinkpause usw. :cat-augenzukneifend_09: ..... also geschenkt das mit den großen Reichweiten. Solange es nicht in weit entfernte Länder geht, finde ich, dass das mit den grooooßen Reichweiten gerne überbewertet wird.

 

 

Grüße gerhard

Edited by Silver Rider
Link to comment
Share on other sites

Servus,

ich meinte damit nicht nur mich, sondern die gesamte Gruppe. Insbesondere, wenn man mit Tigerchen unterwegs ist, die eine erheblich größere Reichweite haben als man selbst. Die anderen können davon ein Liedchen trällern, gelle @Technikfan?

Und wenn ich an die Vogesen denke, gerade am Wochenende, dann wird die Tour doch zu einem erheblichen Teil davon geprägt, dass man die Tanke aufsuchen muss. Mich hat es immer ein wenig gestört, auch wenn man sich damit irgendwann arrangiert hatte.

 

Gruß,

Gerd

Link to comment
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb tigerflieger:

Servus,

ich meinte damit nicht nur mich, sondern die gesamte Gruppe. Insbesondere, wenn man mit Tigerchen unterwegs ist, die eine erheblich größere Reichweite haben als man selbst. Die anderen können davon ein Liedchen trällern, gelle @Technikfan?

Und wenn ich an die Vogesen denke, gerade am Wochenende, dann wird die Tour doch zu einem erheblichen Teil davon geprägt, dass man die Tanke aufsuchen muss. Mich hat es immer ein wenig gestört, auch wenn man sich damit irgendwann arrangiert hatte.

 

Gruß,

Gerd

 

Ok Gerd  :rolleyes:..... jetzt weiß ich warum manche bissel schief schauen, wenn ich mit meiner Hyper zum Treffpunkt komme - sie sagen aber nix.   Die hat nur nen 12 Liter Tank und braucht nicht unter 6 liter. :wistle:

 

Grüße gerhard

Edited by Silver Rider
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb tigerflieger:

ich meinte damit nicht nur mich, sondern die gesamte Gruppe. Insbesondere, wenn man mit Tigerchen unterwegs ist, die eine erheblich größere Reichweite haben als man selbst.

 

dann darfst du keine GS adventure dabei haben, da wird man selbst bei beginnender reserve nach 330km noch schräng angesehen "wie, du musst schon wieder tanken ?" :wacko:

 

AUSSER man jagt mit dem tiger die kuh bei >130km/h über die autobahn, dann wendet sich das blatt kollosal :bang:

 

Edited by merkosh
Link to comment
Share on other sites

18 hours ago, Silver Rider said:

und freue mich deswegen beim Fahren über nicht vorhandene 5 bis 10 kilo Mehrgewicht ganz hoch oben.

Das ist jetzt aber auch ziemlicher Quatsch. Im Stand ist ein tiefer Schwerpunkt schön, beim Fahren dann eher nix. Vielleicht macht sich das bei Reiseenduro-typischen Reifenbreiten nicht ganz so heftig bemerkbar, aber ein tiefer Schwerpunkt braucht mehr Schräglage und macht das Motorrad in der Kurve weniger entspannt balancierbar. Solange man beim engagierten Fahren nicht ständig Wheelies und Stoppies macht, kann der Schwerpunkt für das Fahren nie hoch genug sein.

Versucht mal einen Besen auf der Hand zu balancieren, einmal mit Stiel nach oben (niedriger Schwerpunkt ) und einmal Bürste nach oben (hoher Schwerpunkt). Dann wisst Ihr was ich meine. :wink2:

  • Confused 1
  • Nein 1
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Silver Rider:

freue mich deswegen beim Fahren über nicht vorhandene 5 bis 10 kilo Mehrgewicht ganz hoch oben.

Touché :D, das liegt bei mir aber am Fahrer :P

 

vor 3 Stunden schrieb SiRoBo:

Das ist jetzt aber auch ziemlicher Quatsch. Im Stand ist ein tiefer Schwerpunkt schön, beim Fahren dann eher nix. Vielleicht macht sich das bei Reiseenduro-typischen Reifenbreiten nicht ganz so heftig bemerkbar, aber ein tiefer Schwerpunkt braucht mehr Schräglage und macht das Motorrad in der Kurve weniger entspannt balancierbar. Solange man beim engagierten Fahren nicht ständig Wheelies und Stoppies macht, kann der Schwerpunkt für das Fahren nie hoch genug sein.

Versucht mal einen Besen auf der Hand zu balancieren, einmal mit Stiel nach oben (niedriger Schwerpunkt ) und einmal Bürste nach oben (hoher Schwerpunkt). Dann wisst Ihr was ich meine. :wink2:

Die Reifenbreiten der Reiseenduros haben da mMn einen höheren Einfluss als der Schwerpunkt, der sich bei einem Krad ja irgendwo binnen eines halben Meters hoch oder runter bewegt.

Meine Stelvio gab es auch mit einem 180er Hinterreifen, im Gegenzug hatte ich einen 150er. Mit dem 180er (Werkstattmopped) war es ein ziemliches geeiere, dagegen war der 150er sehr handlich. Und die Stelvio war ein ziemliches Dickschiff ;)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb SiRoBo:

Das ist jetzt aber auch ziemlicher Quatsch. Im Stand ist ein tiefer Schwerpunkt schön, beim Fahren dann eher nix. Vielleicht macht sich das bei Reiseenduro-typischen Reifenbreiten nicht ganz so heftig bemerkbar, aber ein tiefer Schwerpunkt braucht mehr Schräglage und macht das Motorrad in der Kurve weniger entspannt balancierbar. Solange man beim engagierten Fahren nicht ständig Wheelies und Stoppies macht, kann der Schwerpunkt für das Fahren nie hoch genug sein.

Versucht mal einen Besen auf der Hand zu balancieren, einmal mit Stiel nach oben (niedriger Schwerpunkt ) und einmal Bürste nach oben (hoher Schwerpunkt). Dann wisst Ihr was ich meine. :wink2:

....immer wieder lustig, Quatsch zu lesen:mainzelpartyani:

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb SiRoBo:

Das ist jetzt aber auch ziemlicher Quatsch. Im Stand ist ein tiefer Schwerpunkt schön, beim Fahren dann eher nix. Vielleicht macht sich das bei Reiseenduro-typischen Reifenbreiten nicht ganz so heftig bemerkbar, aber ein tiefer Schwerpunkt braucht mehr Schräglage und macht das Motorrad in der Kurve weniger entspannt balancierbar. Solange man beim engagierten Fahren nicht ständig Wheelies und Stoppies macht, kann der Schwerpunkt für das Fahren nie hoch genug sein.

Versucht mal einen Besen auf der Hand zu balancieren, einmal mit Stiel nach oben (niedriger Schwerpunkt ) und einmal Bürste nach oben (hoher Schwerpunkt). Dann wisst Ihr was ich meine. :wink2:

 

Auweia :wistle: ..... ich sage nur flotte Wechselkurven . Fahre doch mal mit nen vollen 20 Liter Tank , oder nur mit fünf Liter im Selbigen durch das kurvige Geläuf .... dann merkst du es schon, da brauchts keinen Besenstiel.

...... und jedes zusätzliche Gewicht weit außerhalb  des vom Hersteller vorgegebenen maschinellen Schwerpunktes  macht sich beim flotten Kurvensurfen nachteilig bemerkbar - nicht nur im Stand oder beim schieben. 

Auch kleine leichte Fahrer haben gegenüber großen schweren Fahrern auf der gleichen Maschine " diesbezüglich " .... so ihre Vorteile.

Nicht umsonst versuchen Hersteller bei ihren modernen Konstruktionen möglichst eine " Zentralisierung der Massen " anzustreben - da gehört durchaus auch mal ein kleinerer bzw. ein möglichst tief liegender Tank dazu.

 

Aber wie dem auch sei. es geht ja um die Guzzi. Sie hat ein hervorragendes Fahrwerk und ist perfekt ausbalanciert, was ihre vergleichsweise geringe Motorleistung  auf der Landstr. wieder ausgleicht. Nur hat sie halt auch  einen etwas kleinen Tank, was aber für ihre Fahrwerksperformance kein Nachteil ist . Jedem, können es die Hersteller eh nie recht machen.

 

grüße gerhard

Link to comment
Share on other sites

5 hours ago, Batzen said:

immer wieder lustig, Quatsch zu lesen

Nicht wahr? :saufen:

 

3 hours ago, Silver Rider said:

ich sage nur flotte Wechselkurven . Fahre doch mal mit nen vollen 20 Liter Tank , oder nur mit fünf Liter im Selbigen durch das kurvige Geläuf ....

Ja, das merke ich auch. Aber ich würde lieber unten Gewicht verlieren als oben, weil es eben entspannter fahren lässt. 

Ich habe schon viel herum experimentiert, Motorräder höher gelegt, Gewicht abgespeckt (an der Speedy immerhin 20 kg), Gewicht hinzugefügt (original Underengine-Seriendämpfer mit leichterem Zubehör wechselweise gegengefahren und das Beschriebene sind meine Erfahrungswerte. Klar: Eine Moppete mit tieferem Schwerpunkt und gleichzeitig äquivalent schmalerem Reifen ist dann unter Beibehalten aller anderen Randbedingungen objektiv schneller. Aber auf der Straße zählen ja nicht die objektiven Werte, sondern die subjektiven. Und da ist entspanntes Kurvenwedeln wichtiger als das letzte Hunderstel herauszuholen. Der grobmotorische Normal-Otto (da zähle ich mich als nicht-Profifahrer mit dazu) fährt schneller, wenn er sich entspannen kann und reizt nicht jede Ecke aus. Muss er auch nicht.

Wer das nicht glaubt, der soll erstmal selbst mit Gewichten herum experimentieren. Dann haben wir hoffentlich den gleichen Erfahrungshorizont. Im anderen Fall ist der Horizont nur der Abstand zwischen Kopf und Brett... :wistle:

  • Like 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Ja, möglicherweise bin ich auf dem Holzweg. Aber dann will ich bitteschön auch mit belastbaren Infos davon überzeugt werden. ;)

Die TEX Fahrer würden sich bei 280 kg vollgetankt wohl generell über weniger Kilos freuen. Egal wo. Da empfiehlt sich z.B. dann eine GS, eine Super Adventure oder eine Multistrada. Zack, Kilos weg! :bang:

Generell ist aber eine Moppete mit 19" Vorderrad nicht fürs Straßenkurvenwedeln gebaut, ansonsten hätte es ja ein 17" Vorderrad auf Guss-, Schmiede- oder Carbonfelge (und im Falle einer TEX natürlich max um die 200 kg voll)! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte dich jemand von einer anderen These als deiner überzeugen wollen? 

Du darfst doch deine Meinung haben, auch wenn sie nicht dem Fakt entspricht ?

  • Thanks 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

...... und vor allem, geht es hier ja um die neue Moto Guzzi.

...... und da liegt es mir fern, das allgemeine Fahrwerksthema ausufern zu lassen,  bzw. gar einen Fahrwerksthread daraus zu machen. Ist eh kompliziert genug u. bedarf je nach Vorlieben / Bedürfnissen praktischer Erprobung nebst Veränderungen .

 

MOTORRAD hat übrigens aus Anlass der Neuerscheinung von Yamaha einen Reiseenduro Mittelklasse Vergleichstest aufgelegt.

Primär sind das eh alles perfekte Reisemaschinen und da frage ich mich schon, warum die Guzzi da außen vorgeblieben ist. An ihrer PS Leistung kann es wohl nicht liegen, denn der heimliche Sieger des Ganzen ist eh die Tenere 700 mit 70 PS. Motto:  weniger ist mehr, die eigene 1000 Punkte Wertung ist Mist  und Geländegängigkeit ist alles - da frage ich mich nur " welches Gelände " ?

 

1, BMW 850

2. Tiger 800

3.Honda Afrika

4. Tenere 700

5. KTM Adventure R

........................................ und Guzzi hätte wohl nur die Schönheitswertung gewonnen. Denn schön, ist von diesen fünf Karren " nach meinem Geschmack " keine Einzige ;)

Wobei Letzteres selbstverständlich im Auge des Betrachters liegt. :cat-augenzukneifend_10:

 

 

Grüße gerhard

 

 

 

 

 

Edited by Silver Rider
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...
  • 7 months later...

Die Moto Guzzi V85 wurde für das Modelljahr 2021 etwas modifiziert, es gibt zusätzliche Fahrmodi und insbesondere soll das Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich höher sein als bisher. Dies würde meinen bisherigen Hauptkritikpunkt entkräften und eine Kauf wieder attraktiver machen.

Bei den Farben ergeben sich nur kleine Änderungen bei den mehrfarbigen Modellen, gut gefällt mir aber die schwarze Version, die es so bisher nicht gab (siehe https://www.motoguzzi.com/de_DE/moto-guzzi-world/news-moto-guzzi/v85tt-my21/)

 

Für die 100 Jahre hat sich Moto Guzzi noch eine Spezialedition ausgedacht, siehe https://www.motoguzzi.com/it_IT/mondo-moto-guzzi/news-moto-guzzi/v85tt-my21/ da etwas nach unten scrollen, dann sieht man die Version mit satiniertem Alutank und grün

Link to comment
Share on other sites

Und einigen Unkenrufen zum Trotz verkauft sich die V85 sehr gut. In Deutschland waren es 2020 fast 1000 Stück. Das ist für Guzzi-Verhältnisse ne Menge und übrigens mehr als die 850GS. Mir persönlich ist sie nur zu klein und mit Sozia und Gepäck dürfte sie auch etwas mehr Leistung haben. Ich bin gute 100tkm mit Breva und Stelvio gefahren und habe sie in absolut guter Erinnerung. Der Stelvio trauere ich immer noch etwas hinterher. Wenn es da einen adäquaten Nachfolger geben würde, hätte ich jetzt vermutlich den statt der Tiger 1200. Aber in der Klasse wird von Guzzi wohl nix mehr kommen. Die haben mit der V7 und V85 ihre Marktlücke gefunden.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...