Jump to content

SiRoBo

User
  • Posts

    182
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by SiRoBo

  1. Zum Fahren viel zu schade. Die lässt man lieber stehen - beim Händler.
  2. ... und das auch nur auf eine Achse bezogen. Beim Motorrad eher nicht praktikabel, es sei denn man fährt eine Niken o.ä. ... ;-) Woher kommt's? Die Reifenvorgaben sind eigentlich für Autos gemacht. Ob 1,6 mm Mindestprofil tiefe bezogen auf das Hauptprofil mit den Längsrillen auf 3/4 der Lauffläche, größte/kleinste Bereifung gemäß COC bei EU-Zulassung oder eben dieses Mischbereifungsblabla. Alles Auto-Quatsch-Banane. Aber "wir" hängen da halt in der StVZO mit dran, mit allen Vor- und Nachteilen.
  3. Die Wahrscheinlichkeit ist im Einzelfall unrelevant. Da gibt es nur Problem oder nicht. Keiner von uns hat ein so großes Kollektiv an Motorrädern, als dass das anders wäre. Weil auch 5 sind kein statistisch annähernd aussagefähiges Kollektiv. Man ist lediglich versucht von Pech zu reden, wenn man der geschädigten Minderheit angehört. Und auch (fast) rein mechanische Motorräder früher hatten ihre Macken. Also komm... besorg Dir halt als Übergangshuddel eine alte 650er Versys, sei aber bitte nicht überrascht wenn die sich auch ohne viel Tamagotchi-Elektronik-Krimakrams ganz gut fährt. Wenn eine 900 Pro GT Plusplusplus RRRR drin war, sollten einen diese 3k für so eine gut da stehende 2008er Knattersaki nicht jucken. Immer noch besser als Laufen. ;-)
  4. It's the driver not the machine. Heutzutage gibt's keine schlechten (neuen) Reifen mehr. Wer nur viel Schräglage sucht ohne anzugasen, der soll sich einen Ur-Pipo oder Pipo 2ct drauf machen. 140 Öcken der Satz.
  5. Auf meiner 64 PS Versys war der Reifen nach 3000 km vorne wie hinten illegal und nach gut 4000 vorne auf Glatze. Da würde ich mich also nicht drauf verlassen.
  6. Der ist für nach dem Urlaub vielleicht auch besser, nicht dass Du unterwegs nochmal wechseln musst. Geil zu fahren, aber auf meiner 64 PS Versys war der vorne wie hinten nach ca. 3000 km illegal und nach gut 4000 km auf Glatze. Ja, anderes Moppet... Aber trotzdem.
  7. 10 Nm, Gewinde schmieren. Und such lieber noch den dritten Kopf. Liegt hoffentlich in der Ölwanne, wenn nicht im Ventiltrieb...
  8. Eine schwierige Aussage... Es gibt wohl wenig Zweifel daran, dass Dir der eine oder auch andere Reifen im Vergleich subjektiv besser besser getaugt hat. Aber: Hatten die Reifen den gleichen Verschleißzustand? Die zweite Lebenshälfte wird so mancher Vorderreifen ein sturer Bock. Waren die Motorräder wirklich gleich? Sollte es dasselbe Motorrad gewesen sein, dann sind die Eindrücke auch schon länger her und alt gegen neu siehe Punkt 1. Wie war Deine Tagesform? Vorher 1x schlechter Sex und 1x gar keinen (beliebig mit anderen persönlichen Betriebszuständen austauschbar)? Will man wirklich einen Vergleich ziehen, dann muss man das machen wie die Zeitschrifttester: Mit 10 identischen Moppeten ohne jegliches Tuninggebastel und unterschiedlichen Reifen losfahren und dann direkt vom einen auf den anderen Bock hüpfen. Und selbst dann bleibt noch die Frage, ob das identische Moppet mit anderem Reifen und ein wenig Drehan an den Dämpferschrauben nicht doch dann besser oder schlechter wäre. Ich habe auch schon gehört, dass viele Conti Reifen angeblich die identische Gummimischung haben sollen und Sport/Tour/Trail sich nur optisch unterscheiden, um zu zu den Moppeten oder/und Kunden zu passen. Diese 90:10 Reifen sind doch technisch auch völlig unnötig, eine bisschen Schlamm, Schotter und Wiese kann auch ein Sportreifen. Fakten hat da aber auch noch keiner auf den Tisch gelegt. Ist ja auch gar nicht mehr so wichtig heutzutage. Wirklich schlechte Reifen gibt's nicht mehr.
  9. Du bist wahrlich nicht zu beneiden. Aber ist so ein Moppet nach dem Absaufen wirklich kaputt? 12V Bordelektrik kann einiges ab und Innenraum haben die ja eh nicht. Also Öl tauschen, Airbox auskippen, neuer Luftfilter, Batterie aufladen, halbwegs durchtrocknen lassen und los geht's. Vielleicht Tankinhalt in Sprit und Wasser sortieren vorher... Oder?
  10. Frag das mal bei einer HU Prüfstelle nach, ob das noch aktuell ist. Die können das im System sehen. Der Hinweis im Schein verweist nur auf die ABE und die kann auch noch verändert worden sein nachdem Deine Bedienungsanleitung gedrückt wurde (zumal Bedienungsanleitungen für den Fall auch kein rechtlich bindendes Dokument darstellen). Wenn in der ABE dann nichts steht, verweist der Satz im Schein auf 'nichts' und man kann sich alles drauf machen, was den Originaldimensionen entspricht. Das gleiche Argument gilt bei einer Kontrolle. Und die Kontrolleure müssen nachweisen, dass etwas nicht stimmt. Nicht umgekehrt. ;-)
  11. Zweiteres, aber jetzt nicht mit Bilderbuch Lotuseffekt. Minimal an der Oberfläche wird er stellenweise sowas wie nass, aber das ist angeblich normal durch Gebrauch mit der Zeit. Tief rein kommt das Wasser nicht wegen der speziellen Imprägnierung beim Gerben. Wird nicht wirklich schwerer. Nur bis Atlantis 3 gab's eine Gore Tex Innenjacke, da die Nähte noch kein Tape hatten. Waren aber schon hydrophobiert. Und normale Lederjacke mit Membran jacke drunter ist doch völliger Quatsch. Da saugt sich die ganze Hütte voll und wird auf Tour doch nie wieder trocken... Die Optik find ich übrigens auch lässig. Dunkelgraues Nubukleder, das mit der Zeit Charakter bekommt. Fetten muss man auch nix, die Lederfasern sind ja mit dem Hydrophobiezeugs beschichtet. Und zum Saubermachen fährt man einfach durch den Regen.
  12. Fahre ich auch seit letztem Jahr und diverse Sturzbäche hatten keine Chance. Ab Atlantis 4 (so einen hab ich gebraucht geschossen) sind die absolut dicht durch getapete Nähte. Besser als Gore (kaum zu glauben!), weil kein Gewurschtel und angenehmeres Klima. Kein Reinzippen / Überziehen / ... Vor dunklen Wolken / in Buswartehäuschen / im Gewitter / ... Auch bei 30 Grad erstaunlich angenehm trotz keinen Zuglöchern. Mich hat vor allem dieses on-off an wechselhaften Tagen und die Klamottenfrage vor dem Losfahren genervt. Jetzt wird nur noch gefahren - fast schon langweilig.
  13. ... und mit integrierter Pumpe. So was gibt's nicht out-of-the-box. Du kannst Dir Verlängerungen der Schläuche machen mit den Schnellverschlüssen dran und dann den Tank daneben auf eine Werkbank legen. oder Du besorgst Dir eine Pumpenplatte mit Dichtung, die Du in einen 5L Kanister machst. Oder Du fummelst unter dem halb oben drauf gelegten Tank rum...
  14. Das ist in etwa genau so sinnvoll wie immer mit neuen Reifen und damit maximaler Profiltiefe zu fahren anstatt sie bis 1,6 mm drauf zu lassen. Oder wie wenn man alle 100 km tankt, obwohl man problemlos 300 km schafft. Bessere Kühlung ist Quatsch, genauso wie fehlende Pferde bei groß eingestelltem Spiel. Bei ca. 10 mm Ventilhub sind die 5 Hundertstel gerade mal 0,5%. Geschenkt. Toleranz heißt Toleranz, weil es auch bei einem extremen Wert im angegebene Bereich noch alles in Ordnung ist, auch wenn innerhalb des nächsten Intervalls (hier weitere 20.000 km ab der Kontrolle) keiner mehr nachschaut. Alles weitere ist was für Abergläubige, Verschwörungstheoretiker und Motorradhypochonder. Ausnahmen bestätigen die Regel: Es gibt Modelle, die bekannt weiche Ventilsitze haben. Da verhält sich das natürlich anders. Ist hier aber nicht wirklich der Fall, der Lotusmotor wurde schon seit 1997 für Triumph gebaut.
  15. Wenn die Lehren wie von Dir beschrieben durchgehen, dann ist das Spiel in der Toleranz, auch wenn es etwas schwer durchgeht. Meine Empfehlung: Nix machen. Toleranz ist Toleranz, dafür ist sie da. Und bedenke: Die angegebene Toleranz gilt für eine Inspektion alle 20.000 km, also ist da noch Luft. Schließlich muss das noch weitere 20.000 km funktionieren, wenn das bei der Inspektion in der Toleranz lag. Wenn Du darin die Ursache für schlechten Motkrlauf oder Dein zu hohes CO suchst, bist Du auf dem falschen Dampfer.
  16. Danke für die Info. Da hatte jemand vor kurzem das gleiche Problem (ach ne... hier war es auch nur eine Info):
  17. Außen abschneiden, wo die Luft reinkommt, ist doof. Da müssen runde Geometrien sein, sonst geht da erschreckend wenig Luft durch. Also wenn, dann Trichter drauf oder andere, kürzere Schnörchel rein. Innen braucht's das nicht, hab ich auch mal bei meiner Versys eingekürzt (also dort, wo die Ansaugluft aus dem Schnorchelrohr wieder herausströmt). Seitdem hab ich da ein gesundes Ansauggeräusch.
  18. Welche Schnörchel willst denn kürzen und auf welcher Seite? Außenseite, Innenseite, Airboxeinlass oder an den Drosselklappen?
  19. Loctite mittelfest 243 geht, sollte aber 1 Tag ohne Sprit drauf ruhen nach dem Eindrehen. Manche berichten auch ohne Undichtigkeit früher schon wieder Sprit im Tank gehabt zu haben... Aber nimm doch einfach Teflonband. Das ist benzinfest und die Anschlüsse lassen sich bei Bedarf auch wieder irgendwann einfacher lösen. Und großer Vorteil: Direkt nach dem Einschrauben voll belastbar! ;-)
  20. Ist gar nicht allzu kompliziert: Die Federung ist ein System mit Feder, verhält sich aber je nach Konstruktion erheblich anders als diese: Bei Umlenkhebeln ergibt sich eine Progression zum eingefederten Zustand hin. Diese Progression, die das Verhältnis von Einfedern des Rades zum Zusammendrücken des Federbein betrifft, wird maßgeblich von den Hebellängen der Umlenkung beeinflusst. Deshalb sind kürzere Umlenkhebel nicht unbedingt die beste Wahl für eine Höherlegung. Eine Verlängerung des Federbeins legt genau so höher, verhält sich dann aber progressionstechnisch näher am Original. Einfacheres Beispiel gefällig? Würde man Stereo-Federbeine anstatt ganz hinten an der Achse auf halber Länge der Schwinge anlenken, würden sie sich bei gleichem Einfederweg des Rades nur noch halb so viel und halb so schnell ein- und ausfedern. Somit würde sich auch die Dämpfung und Federrate effektiv "im System" halbieren. Die Federbeine wären aber identisch.
  21. Also wer's braucht, darf mich gerne per PN anhauen.
  22. Der Tiger 955 auch. Eine alte Moppete braucht kein aktuelles TuneECU, mit dem man auch aktuelle Modelle knacken kann. Einfach die letzte Windows Version auf den Laptop laden.
  23. Naja... Die Kameraperspektive verzerrt (wegen knapp oder einbiegendes Auto oder oder oder), man sieht nirgends wie schnell sie tatsächlich waren. Dass Hangoff von dem Vorfahrer sieht zwar ambitioniert aus, ist aber abartig unnötig. Im Übrigen: So schnell schaut das gar nicht aus, wenn man sich durch den Titel 'top speed' nicht zu sehr präjudizieren lässt. Könnte ja auch heißen 'gute Geschwindigkeit' oder 'qualitativ hochwertiges Amphetamin". Und alle, die hier über das Fahren über durchgezogene Linien und die Raserei schimpfen, kennen mit Sicherheit die exakte Bedeutung doppelt durchgezogene Linien nach der dort nationalen Straßenverkehrsordung. Darüber hinaus haben sie noch nie eine durchgezogene Linie oder Sperrfläche überfahren, waren nie auch nur 1 km/h schneller als erlaubt, parken auch nie auf Gehwegen, sind die allerbesten Motorradfahrer vor dem Herrn und kommen bestimmt deshalb mal in den Motorradfahrerhimmel. Toll.
  24. Ja... Problem dabei: Das Leder saugt sich voll. Und Membran ist Membran. Im Sommer ist die recht lästig. BMW braucht sowas nicht, trägt sich wie ein Jogginganzug, sieht lässig aus und ist einfach endaffengeil. Wer es nicht mal selbst probiert hat, wird das nie nachvollziehen können... ;-)
  25. Revit Ignition! Hat als Wasserdichtung eine Membranunterjacke/Hose zum Reinzippen. Nach viel Membrantextil mit Lederbesatz und Lederkombi mit Regenkondom bin ich mittlerweile bei BMW gelandet: Atlantis (ab Version 4 ist die dicht ohne Gore. Kommt alles vom hydrophobierten Leder!) Gebraucht auch mal für 500 zu bekommen und viel besser als das leidige Textilzeugs!
×
×
  • Create New...