Jump to content

kleener

Supporter
  • Posts

    2,392
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    51

kleener last won the day on March 5

kleener had the most liked content!

7 Followers

About kleener

  • Birthday 02/28/1978

Profile Information

  • Ich fahre
    Explorer XRT, Tiger 900 RP
  • und
    KTM SMC-R 690
  • Fahrweise
    Sporttourer
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    Berlin/Brandenburg

Recent Profile Visitors

7,494 profile views

kleener's Achievements

Forensiker

Forensiker (6/8)

706

Reputation

  1. Falls es dir hilft, die Spannböcke auf der Achse sind mit denen der 800 identisch.
  2. Bei der 10000km-Wartung wird auch der Kettenschleifschutz der Schwinge erneuert, so gibt es der Wartungsplan vor. Dazu Drosselklappenreinigung und Abgleich, so schnell ist der Tank bei der 900 auch nicht runter und wieder drauf.
  3. Da ich bisher nie die Hardware, also die Lambdasonde und das SLS-Ventil, entfernt habe, ist das jetzt nur Halbwissen. Mit den Häckchen schaltet man nur die Fehlererkennung der Sensoren/Aktoren aus, also wenn die nicht angeschlossen sind, wird kein Fehler gesetzt. Du kannst ja einfach mal im Tune die Lambdasonde deaktivieren, die Lambdasonde abklemmen und den Motor starten. Setzt er dann keinen Fehler, liege ich richtig. Die Lambdaregelung an sich ist nur in dem Bereich der AFR-Tabelle aktiv, wo der Wert 14,50 steht. Dort nur wird dann das Signal der Sonde ausgewertet, in allen anderen Bereichen fährt er streng nach Kennfeld. Hat er ein Signal, wird er es nutzen, wenn nicht, dann halt nicht. Das SLS zu deaktivieren macht nur Sinn, wenn man das Auspuffknallen reduzieren will oder einfach das Zeug wegen Platz ausbaut. Auf die Leistung und so hat es keinen Einfluss. Bei einer Straßenmaschine die Lambdaregelung komplett rauszunehmen halte ich für wenig sinnvoll, zumindest wenn man den Motor immer optimal laufen lassen will. Durch die Korrekturwerte der Anpassung werden ja auch in den ungeregelten Bereichen genutzt, so kann die Steuerung verschiedene Kraftstoffqualitäten und sich ändernde Umgebungsvariablen ausgleichen. Das kann man natürlich auch durch permanente Überfettung kompensieren, aber das ist nicht so der schöne Weg.
  4. Das ist ein Sekundärluftsystem, keine Abgasrückführung. Einfach nur ausprogrammieren bringt außer eventueller Probleme nichts, man muss das System dann auch mechanisch ausbauen/verschliessen. Da ran zu gehen macht nur Sinn, wenn man eine andere Abgasanlage dran hat und und das nervige übermäßige Knallen im Schiebebetrieb reduzieren will.
  5. Nope, du hast die Expedition-Träger dran, also für die Alukoffer. Die Trekker Kunststoffkoffer haben andere Träger, sind dann auch komplett schwarz.
  6. Naja, bei den V301 Desert und Alpine war ja auch das Hill-Hold als Serie aufgeführt, aber dann nicht drin. Da gab es dann später ein Software Update. Aber so einfach und kostengünstig lässt sich das beim TPMS nicht bereinigen.
  7. Aktiviere mal bei "sichtbare Einsätze" "Zahnräder".
  8. Gucke dir die Geometrie hinten nochmal genauer an und schreibe was dazu. Wenn dem so wie du es schreibst wäre, hätte sich Triumph die drehbare Lagerung des Endantriebes an der Schwinge auch sparen können.... Das Zauberwort heißt Parallelogramm.
  9. Der Endantrieb ist unabhängig von der Stellung der Schwinge immer im gleichen Winkel, das macht die Momentabstützung und drehbare Lagerung, einfache Geometrie.
  10. Die Reihenfolge ist egal, man darf sich nach Zündung einschalten aber nicht zu viel Zeit lassen. Gas muss außer der über Null auch einmal Vollgas gegeben werden. Wenn ein Problem mit dem Tempomat vorliegt, sollte Kontrollleuchte dafür blinken.
  11. Oha, gute Besserung. Die Welle bekommt man nur raus, wenn der Rastenträger, wo auch die Welle drin gelagert ist, abgebaut wird. In der Kugelpfanne ist ein Sicherungssplint, im Bild Nummer 12. Ist von oben eingesteckt und wird mit dem runden Teil am Gewindeanschluss "eingeclipt". Falls du einen Schalthebel brauchst, ich habe noch den klappbaren aus dem Zubehör von Triumph neu zu liegen.
  12. Die Drosselklappen werden alle auf den gleichen Druckwert im Leerlauf bei warmem Motor eingestellt, damit laufen alle Zylinder dann auch synchron. Vorher soll und muss man natürlich die Klappengehäuse gründlich reinigen und alles auf eventuelle Falschluft prüfen. Kann man an den Einstellschrauben nicht vernünftig einstellen, also wenn man trotz komplett zugedrehter Nebenluftschraube noch zu hoch liegt, ist eine Einstellung des Anschlages nötig.
  13. Prinzipiell nicht, aber bei neueren Android-Versionen muss man die OTG-Verbindung aktivieren um Kommunikation zu ermöglichen. Einfach in den Einstellungen nach OTG suchen, dann findet man den erforderlichen "Schalter".
  14. Der O-Ring sitzt auf dem Wasserrohr, was im Block/Wapu steckt. Und ist mit den Jahren garnicht mal so selten undicht...
  15. Genau darum geht es, Bewegungsabläufe so lange zu trainieren bis sie auch reflexartig funktionieren. Es geht auch nicht darum die Regelung vom ABS zu "verhindern", sondern um das nicht schlagartig Druck aufbauen. Gestern hab ich die KTM etwa 200km über die Rennstrecke gescheucht und konnte mich langsam an die Grenzen, auch beim hart anbremsen aus etwa 170km/h auf eine enge 180°-Kurve, tasten. Da läuft dann nur noch ein innerlicher Film ab, während man "nebenbei" am Bremspunkt voll ankert, sucht man sich eigentlich schon die Ideallinie. Auch wenn ich bei der Paradedisziplin der SCM-R, Supersportler/Hypernakeds genau dort ausbremsen, dann eine andere eigene Linie wählen musste, konnte ich mich auf meine Linie konzentrieren, während die absolute Vollbremsung völlig automatisiert ablief. Das ABS hatte an dem Tag nichts zu tun, da ich halt nie direkt in die Bremse gehackt habe und natürlich auch perfekte Gripverhältnisse herrschten. Und die Jungs, die ich da teils ausgebremst habe, waren keine Rookies. Aber wenn man einfach mal 50kg weniger Masse verzögern muss, hat man die Physik auf seiner Seite.
×
×
  • Create New...