Jump to content

HisTOURiker

User
  • Posts

    7
  • Joined

  • Last visited

About HisTOURiker

  • Birthday October 10

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 800 XCx
  • und
    KTM 690 Enduro R (noch)
  • Fahrweise
    StVO-konform, auch offroad
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    90449
  • Interessen
    Lesen, Geschichte, historische Ausfahrten, gerne auch offroad
  • Hier zum:
    Mitfahrer für Ausflüge, auch Offroad

Recent Profile Visitors

519 profile views

HisTOURiker's Achievements

Einsteiger

Einsteiger (2/8)

1

Reputation

  1. Ca. 3 Tage Ligurien mit Ligurischer Grenzkammstraße im August 2022 geplant - Mitfahrer willkommen Hallo allerseits, auch ich plane für Anfang August 2022 eine kleine kombinierte Straße/Offroad-Tour nach Italien/Frankreich und würde mich über ein, zwei Mitfahrer freuen. 2017 bin ich zusammen mit meinem Daddy und einem alten Schulfreund die Route des Grandes Alpes komplett gefahren; dabei haben wir auch einen zweitägigen Abstecher in das italienisch-französische Grenzgebiet gemacht. Dabei sind wir auch als Abstecher die Assiettastraße gefahren. In La Brigue war auch eine Zwischenstation, von wo aus wir die Ligurische Grenzkammstraße angefahren haben. Meine beiden Mitfahrer waren jedoch mit ihren R1200GS unterwegs und wollten "nur die leichten" Schotterpassagen fahren, kurz, das Fort Central und noch fünf Kilometer danach haben wir noch erreicht, doch dann war für meine Mitfahrer eine Bergabpassage zu steil und wir mussten umkehren. Jetzt möchte ich das Versäumte nachholen und Anfang August noch einmal die LGKS fahren. Dieses Jahr ist die LGKS ja dienstags und donnerstags für motorisierten Verkehr gesperrt, diese Tage fallen also als Fahrtage aus. Mein Zeitraum für die etwa 3-tägige Tour wäre vom 1. - 14. August 22. Ich starte von Nürnberg aus mit dem Auto und Motorrradanhänger und würde am ersten Tag nur die Unterkunft ansteuern. Dann evtl. 1-2 Fahrtage in Ligurien oder auch dem Piemont und dann wieder Rückfahrt. Maximal könnte ich die Tour auf ca. 1 Woche ausdehnen, momentan plane ich etwa drei Tage ein. Eine Mitnahme von einem, vielleicht auch zwei Motorrädern auf dem Anhänger von Nürnberg aus wäre evtl. möglich, es käme auf das Gewicht der Maschine und die Abmessungen an. Wenn sich also jemand angesprochen fühlen sollte und auch im August in Richtung Ligurien leichtes Offroad fahren möchte, dann würde ich mich über Mitfahrer freuen, denn alleine macht die Tour ja weniger Spaß. In meinem Motorrad-Freundeskreis fahren leider fast alle reine Straßenmaschinen oder mögen Schotterstraße nicht. Ich würde entweder mit der Tiger 800XCx oder der KTM 390 Adventure fahren. So, dann hoffe ich mal, dass ich dieses Jahr endlich die LGKS komplett fahren kann... Schöne Grüße aus Nürnberg von Marcus
  2. Vielen Dank für die nette Begrüßung hier! An dem Windschutzproblem habe ich schon etwas getüftelt und auch brummers Rat befolgt, indem ich die Originalscheibe heute ganz abgeschraubt habe. Es ist für mich etwas verwunderlich gewesen, aber die Verwirbelungen des Luftstroms waren deutlich geringer als mit der ursprünglichen Scheibe. Gut, ich bin auch nur auf der Südwesttangente mit ca. 120 km/h gefahren, aber die gleichen Bedingungen hatte ich auch mit der Originalscheibe, die im Helm viel lauter wirkte. Sehr viel schneller fahre ich noch nicht, denn ich soll ja das Maschinchen die ersten 480 km noch unter 5000 Touren halten. Anderen Scheiben werde ich bei Gelegenheit - soweit möglich - einmal austesten. Im Moment schwebt mir die Givi Airflow im Kopf herum. Die hätte den Vorteil, dann man standardmäßig nur mit der unteren Scheibe fährt und nur dann, wenn wirklicher Wetterschutz gebraucht wird, mit dem Aufsatz gefahren wird. Mal sehen, ich bin ja noch in der Einfahrphase (sofern ich angesichts zahlreicher Kindergarten-, Gemeinde- und Schulfeste überhaupt noch zum Fahren komme). @ mittelfrankentiger: Danke, da werde ich gerne einmal vorbeischauen (am 27.6. schwinge ich allerdings schon das Tanzbein beim erlanger Schlossgartenfest). Auf jeden Fall gefällt mir die Tiger jeden Tag besser... Beste Grüße, Marcus
  3. Hallo aus Nürnberg, zur Triumph Tiger kam ich ganz unverhofft und ungeplant. Ich fuhr vorher ein „Sommer“- und ein „Wintermotorrad“, das Sommer-Motorrad war eine Honda Deauville NT700VA; für´s Gelände, Eis und Schnee diente eine 1996er Suzuki DR 650 RSE. Die Deauville war sehr gut für längere Touren (sehr guter Wind- und Wetterschutz, ausreichend integrierter Stauraum und gutmütiges Tourerverhalten, wartungsarmer Kardanantrieb etc.) geeignet und die DR 650 dann gefragt, wenn es um Schotterwege oder die kalte Jahreszeit ging. Vor knapp drei Wochen nahm ich an einer geführten Schotterpisten-Ausfahrt (Endurowandern) Teil und eines der Mietmotorräder war eine Tiger 800 XCx, die ich auch zur Probe fahren durfte. Nun, ich hatte sofort das Gefühl: „Alles passt!“. Mir gefielen die gute Straßenlage, die Sitzposition, der schnurrende bis fauchende Dreizylindermotor und auch die Schotterwegetauglichkeit. Erstaunt war ich über die Elastizität des Motors, es schien kaum eine Rolle zu spielen, welcher Gang eingelegt war. Von der DR war ich da ganz anderes gewohnt: ein überaus stark vibrierender Eintopf, dessen Vibrationen erst über 3000 Umdrehungen etwas nachließen, und der ganz exakt geschaltet werden wollte bei seinen 45 PS. Kurz gesagt, ich war „angefixt“. Also schaute ich sofort nach weiteren Möglichkeiten der Probefahrt, das war aber im und um den Raum Nürnberg herum sehr schwierig, da es in der Umgebung einfach keine Vorführer gab, die man Probefahren konnte. Ein gutes Angebot fand ich dann in Leipzig, wo ich auch ausgiebig auf der Autobahn den Wind- und Wetterschutz der Tiger 800 XCx testen konnte – und ich war enttäuscht. War ich doch mit der Deauville nach Leipzig gefahren und hatte deren Windschutz und Verkleidung als Maßstab. Bei einem Tempo über 120 km/h waren die Windgeräusche im Helm derart stark, dass ständig das im Helm eingebaute Stirnmikrofon „auf Sendung“ ging; bei der Deauville interpretierte das Mikro die Windgeräusche erst ab ca. 160 km/h als Auto-Voice-Eingabe. Trotzdem war ich nach wie vor sehr begeistert von der Maschine… und seit Freitag steht sie bei mir in der Garage und wartet auf die Zulassung. Bei dem Motorrad scheint also alles zu passen, abgesehen vom Windschutz. Ich erhoffe mir aber von einer höheren Scheibe aus dem Zubehör eine deutliche Verbesserung. Außerdem brauche ich jetzt nur noch ein Motorrad - für das ganze Jahr und in der Garage wird Platz. Zu mir gibt es nur zu sagen, dass ich mich Mitte der Vierziger bewege und gerne historische Ausfahrten unternehme. Leider bin ich kein Techniker, aber ich erhoffe mir von diesem Forum einige nützliche Tipps und Ratschläge in technischen Fragen. Da ich beruflich viel reden muss, halte ich mich privat und auch den Online-Foren eher zurück, bin also kein Dampfplauderer, der alles kommentieren muss. Aber ich lese sehr gerne und regelmäßig und interessiert mit. So kam ich also – völlig ohne vorherige Kaufabsichten – zur Triumph Tiger. Ich hatte mich auch vorher so gut wie gar nicht mit der Marke Triumph beschäftigt (von den BHs mal abgesehen ). Wahrscheinlich hat es so kommen müssen, dass ich als Historiker eben bei einem Motorrad lande, dessen Wurzeln auch in Nürnberg liegen. Soweit meine Vorstellung, beste Grüße, Marcus
×
×
  • Create New...