Jump to content

speedychris

User
  • Posts

    5
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 1200
  • und
    Speed Triple R
  • Fahrweise
    sportlich
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    83

Recent Profile Visitors

80 profile views

speedychris's Achievements

Einsteiger

Einsteiger (2/8)

0

Reputation

  1. Da schau her! Ich habe für Ende Juli meinen 16.000er Kundendienst vereinbart und um Überprüfung des Federbeines gebeten. Die Werkstatt kann sich dafür 14 Tage Zeit nehmen, da ich bis 15.08. im Urlaub bin. Ich werde berichten. Grüße Christian
  2. Interessante Hinweise. Ich werde es mal mit einer weicheren Abstimmung versuchen.
  3. Reifendruck habe ich vorne und hinten tendenziell 0,1 bar unter Werksangabe. Die Fahrwerkseinstellung ändere ich ständig, je nach Untergrund und Fahrweise. Bei den Fahrmodi habe ich Road so konfiguriert, dass sowohl Drosselklappe als auch TC auf "Sport" steht, d.h. sie unterscheiden sich nur durch eine andere Dämpfervoreinstellung. Diese liegt bei Road wie bei OnkelTrude +1 Richtung Sport, bei Sport -1 Richtung Normal P.S. Ich hatte mit Sozia schon 2-mal ganz ordentliche Rutscher, und die hätte man wirklich gesehen, beim abbiegen. Also TC auf Sport lässt schon was zu!!
  4. Hallo, danke für dein Feedback. Gerne werde ich berichten wie es weitergegangen ist. Gruß
  5. Hallo zusammen, seit September 2020 habe ich eine Tiger 1200 Desert mit "semiaktivem" Fahrwerk. Am Anfang war alles gut, doch nach ca. 6.000 km begannen die Probleme mit dem Federbein. Beim schnellen ausfedern knallte das Federbein förmlich ungedämpft in den Endanschlag und das Hinterrad stempelte über Rippen, Kanaldeckel, Querrillen u.ä. Beim "langsamen" ein- und ausfedern war nach wie vor alles gut. Im Mai bekam ich auf Garantie ein neues Federbein, das alte war definitiv kaputt. In den Endanschlag knallt dieses noch nicht ungedämpft hinein, allerdings stempelt das Hinterrad wieder bei Querrillen etc., siehe oben. Die TC regelt dann auch entsprechend hinein. Auf einer gut ausgebauten Bundesstraße hat es mir beim überfahren einer ca. 3 cm breiten Querrille (sah aus wie eine Dehnfuge) durch das stempeln das Hinterrad versetzt. War natürlich nicht extrem, wahrscheinlich auch nicht zu sehen aber sehr deutlich zu spüren und die TC hat eingegriffen. Die Gabel hat die Querrille so weggebügelt, dass so gut wie nichts zu spüren war. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. von solchen Fahrwerksschwächen gehört?
×
×
  • Create New...