Jump to content
IGNORED

Spannungsversorgung für Navi und Zusatzgeräte (Ausgelagert aus Navihalterung von Evotech zur Tiger 900 GT Pro)


Recommended Posts

Nach knapp 8000km mit diesem wasserdichten Stecker, den Fred benutzt, bin ich nicht so richtig zufrieden mit dem Teil. Trotz diverser Maßnahmen zum festeren Formschluss (Streichholz/Zahnstocher, Kontakte aufbiegen) lommelt das Dingen immer herum, was sich in schlechtem Kontakt und mangelnder Ladung des Navis niederschlägt. Ich denke, dass ich mich demnächst doch mal dranmachen werde, einen Abzweig innen an der Steckdose zu machen. Das Genoddel, um den Stecker zu fixieren, nervt auf Dauer doch ein bisschen. 

Link to comment
Share on other sites

Ob das an der Quali der Stecker oder der Buchse liegt? Manche Kombi greift ohne Maßnahmen sauber aund verlässslich zu, die nächste funzt garnicht.

Link to comment
Share on other sites

Die Buchse macht eher das Problem. Innen Plus etwas zusammenbiegen geht an meiner Tiger seit 4 Jahren. Festanschluss ist sicher besser. An der GT AB 2019 ( auch der Aragon) kommt man nach Abnahme des Handyfachs(5 Imbusschrauben) an die Rückseite der USB Dose. Strom fließt nur bei laufendem Motor. Das könnte für ein Navi ausreichen. Ist leichter, als an die Rückseite der DIN Dose zu kommen. Werde ich bei meiner neuen Tiger in Verbindung mit dem TomTom mal versuchen. 

Edited by fredis-garage
Link to comment
Share on other sites

Bei mir hat die Werkstatt im Zuge der Inspektion vor ca. 2 Jahren die Navizuleitung für´s TomTom 420 zur USB-Dose der Handyschale unter den Sitz gelegt. Funktioniert super, wie schon geschrieben nur bei laufendem Motor.

 

Gruß Volker

Link to comment
Share on other sites

hab heute auch den Strom fürs Tom Tom vor der USB unter der Sitzbank mit zwei Stromdieben abgegriffen, funktioniert bei laufendem Motor einwandfrei.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Dann hat das Schwarmwissen mal wieder funktioniert. So beteilige ich mich gern weiter, konnte fern meiner Werkstatt für meine "Neue" eine passable Lösung finden. 

Fred 

Link to comment
Share on other sites

Gibt es denn einen passenden Gegenstecker, dass man nicht so pfuschen muss?

Wie sieht der Anschluss aus?

Edited by TDM-Fan
Link to comment
Share on other sites

Ich war heute bei meinem Triumph-Händler und habe die USB-C Dose am Display gemessen.

Diese ist wie die Dose im Handyfach geschaltet, also wenn Motor läuft hat sie Spannung.

 

Ich persönlich wurde das Navi dort abnehmen und das entsprechende USB-C Kabel für weniger als 10 Euro kaufen. Das ganze wäre in weniger als einer Minute erledigt.

 

 

Zusammenfassung:

2023

Steckdose vorne                DIN Dauerplus      

Seitliche Steckdose            DIN Zündungsplus

Steckdose im Handyfach   USB A Motor läuft 

 

2024

Steckdose vorne                USB C Motor läuft(max 3.5A)

Seitliche Steckdose            DIN Dauerplus 

Steckdose im Handyfach   USB A Motor läuft (max 2A)

 

 

Edited by Marcel
Max Strom hinzugefügt
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Marcel:

Ich persönlich wurde das Navi dort abnehmen und das entsprechende USB-C Kabel für weniger als 10 Euro kaufen. Das ganze wäre in weniger als einer Minute erledigt.

Eine aktive Ladeschale braucht meist 12 V, da kommt man mit der USB-Buchse nicht weit. Wurde hier aber auch schon erwähnt.

 

vor 8 Stunden schrieb OS56:

auf diese Weise hab ich abgegriffen

Wenn dein Navi irgendwann nicht mehr lädt, weisst du wenigstens, dass der Pfusch dafür verantwortlich ist.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

@Thom Da meine Halterung bei meinem Navi mit 5 V gespiesen wird und es einen Konverter von 12 V auf 5 V im Kabel hat, kann das Navi auch direkt von der USB-Dose abgenommen werden (5 V),

Ich habe es ausprobiert. 

Im Triumph Manual wir die Verwendung der USB-Dosen zum Anschluss von Zubehör wie GPS empfohlen.

 

Jeder muss natürlich selber wissen, wie es für Ihn passt.

Edited by Marcel
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb Spencer:

Du hast den Garmin-Konverter direkt an den USB-Port gehängt? Das funzt?

Ja das funzt , den Konverter braucht es nicht mehr, da die USB-Dose die 5 Volt liefert.

Edited by Marcel
Klarer formuliert
Link to comment
Share on other sites

Wie man auf dem Bild sieht, hat er die 12V sogar vor dem Stecker, welcher das Kabel der USB Buchse verbindet, abgegriffen. 

Wenn ich das hier richtig verstanden habe, wird erst an der USB Buchse von 12 V auf 5 V umgewandelt. Somit ist alles davor in Ordnung. 

Die beste Lösung wäre sicherlich sich den Stecker zu besorgen, wo das Kabel von der USB Buchse dran hängt und dort die alten Kabel + das Zündungsplus anzuschließen. Ggf. könnte man noch beim Zündungsplus Kabel einen Stecker mit einbauen, damit man das Kabel vom Navi einfach trennen kann oder sogar einen 2er Stecker nehmen, damit man ggf. noch andere Optionen hat. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Der Abgriff an der Versorgung der hinteren USB-Dose kann, muss aber nicht funktionieren.

Hat bei meiner 22'er Rally mit Garmin Zumo XT nur halbgar funktioniert, gerade beim ersten einschalten war die Stromaufnahme für die Fahrgestell-ECU zu hoch und der Anschluss wurde gesperrt.

Daher kann man ohne Experimente zu machen nur sicher an die geschaltete 12V-Steckdose oder mit dem Zubehörkabel an den Alarmanlagenstecker gehen.

 

Und wenn einer auf Stromsuche geht, dafür nutzt man eine Prüflampe und kein lastfreies Multimeter.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Interessant die Angaben über den Max Strom bei den Dosen

laut Manual Triumph Seiten um 96.

 

USB C max 18 W entspricht 3.6 A (Vorne am Display)

USB A max 2 A (hinten im Handyfach)

Link to comment
Share on other sites

@HarryVM ja, vor dem Stecker abgegriffen und es wurde keine Leitung durchtrennt somit ist auch ein Rückbau ggf. ohne Probleme und Pfusch erledigt.

Link to comment
Share on other sites

Am 13.4.2024 um 11:29 schrieb kleener:

Der Abgriff an der Versorgung der hinteren USB-Dose kann, muss aber nicht funktionieren.

Hat bei meiner 22'er Rally mit Garmin Zumo XT nur halbgar funktioniert, gerade beim ersten einschalten war die Stromaufnahme für die Fahrgestell-ECU zu hoch und der Anschluss wurde gesperrt.

Daher kann man ohne Experimente zu machen nur sicher an die geschaltete 12V-Steckdose oder mit dem Zubehörkabel an den Alarmanlagenstecker gehen.

 

Und wenn einer auf Stromsuche geht, dafür nutzt man eine Prüflampe und kein lastfreies Multimeter.

Kann mich den Erfahrungen von kleener anschließen, hat bei mir auch immer einige Startversuche gebraucht um in den Lademodus zu kommen. Habe das Navi jetzt mit der thunderbox angeschlossen. Kostet halt 70 Euro, funktioniert aber hundertprozentig ohne Fummelei wie hier auch schon geschrieben wurde.

Um den Anfangsstrom niedrig zu halten damit der Stromkreis nicht abgeschaltet wird, bringt es vielleicht etwas die Helligkeit des Navis anfangs runterzuregeln. Habe ich aber nicht ausprobiert.

Gruß Frank 

Link to comment
Share on other sites

Warum die Kapazität der elektrischen Versorgung der Handykonstruktion unterm Sitz nicht bei jedem Gerät funktioniert wurde schon woanders hier im Forum erklärt. Für die eine Hälfte Navibetreiber ist es eben keine sinnvolle Lösung. 

Link to comment
Share on other sites

Deshalb wäre es sinnvoll darauf hinzuweisen, bei welchem Navigationsgerät abgeschaltet wird. Bisher gehe ich davon aus (ohne es erproben zu können wg. Urlaub) das der Abgriff vor der hinteren USB-Verbindung beim TTR funktioniert. Man könnte das TTR z.B. vor dem Aufsetzen in die Halterung einschalten und so den Anlaufstrom niedrig halten. Das sollte bei Garmin (habe ich nicht) doch auch helfen...???.

Link to comment
Share on other sites

hy

........und auch an der Hupe kann da je nach Fabrikat alles klappen.

mit dem ollen NavGear klappts jedenfalls auch an der neuen 900er an der Hupe.

 

 

 

 

 

ach ja...mein Popkorn ist alle

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen . Ich habe Heute das Navi ,TTR am USB anschluss unter dem Sitz angeschlossen und es funktionierte.

Dazu habe ich mir die Steckverbindung vor der USB -Buchse vorgenommen. Gebrüft habe ich den Stecker mit einer Prüflampe und es funktionierte nur bei laufendem Motor . Somit habe ich mir die Stecker für die Steckverbindung vor dem USB geholt ,

an die Pins vom Stecker das Navi -Kabel angelötet ,Stecker zusammen gebaut und in die Steckverbindung eingesteckt.

Das TTR -Navi in die Halterung gesteckt , die Zündung angemacht ......und es funktioniert.

Nun werde ich mir noch das  Y- Splitter Kabel besorgen dann funktioniert die USB Dose auch wieder.

Für die Stecker und das Kabel gab es hier auch Links oder https://www.ebay.de/itm/334631229607 Stecker mit Y-Kabel.

Ich Danke allen die mir hier geholfen haben und den anderen auch:D.

Grüßle Harry

 

Edited by HarryVM
Link to comment
Share on other sites

Ich habe, so wie kleener auch, das Garmin XT. Das funktioniert nicht zuverlässig beim Anschluss an die USB Buchse. Scheint somit eher ein Garmin XT Problem zu sein

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb fredis-garage:

Deshalb wäre es sinnvoll darauf hinzuweisen, bei welchem Navigationsgerät abgeschaltet wird. Bisher gehe ich davon aus (ohne es erproben zu können wg. Urlaub) das der Abgriff vor der hinteren USB-Verbindung beim TTR funktioniert. Man könnte das TTR z.B. vor dem Aufsetzen in die Halterung einschalten und so den Anlaufstrom niedrig halten. Das sollte bei Garmin (habe ich nicht) doch auch helfen...???.

Ich wusste es echt nicht mehr welche Geräte es betrifft und hab deshalb keine Geräte reinschreiben, aber mit der Sufu findet man den Thread.

Link to comment
Share on other sites

Man kann auch einfach an die geschaltete Steckdose hinten am Stecker was einschleifen oder den von mir erwähnten Adapterstecker für den Alarmanlagenanschluss, zumindest wenn keine Alarmanlage verbaut ist, verwenden.

Da ich die hintere Steckdose eh durch eine USB-Ladedose ersetzt habe, bin ich beim verkabeln mit dem Garmin dann auch an den Anschluss gleich mit ran.

Da ich eine Alarmanlage drin habe, fällt die Alternative raus.

Ansonsten verwende ich immer den Adapter, geht schnell, sauber und ohne Eingriff in den Fahrzeugkabelbaum.

Und was auch wichtig ist, es funktioniert definitiv.

Edited by kleener
Link to comment
Share on other sites

Moin @kleener !

 

Ist das dieses Adapterkabel ?

 

image.png.b7bca945aa9f9fa5cc86b8045771f9d9.png

 

 

Hast Du da evtl. mal ein Originalbild von dem Teil?

Dann könnte ich mir das genauer vorstellen; auch mit dem abschneiden der einen Pin-Seite.

 

Gruss Alpenschleicher

 

Link to comment
Share on other sites

Ja, scheint das Teil aus dem AT-Katalog zu sein.

Zumindest die Nummer auf dem weißen Aufkleber passt schon mal.

Mal gucken, ob das auch an die aktuelle 1200-er GT-Pro angeschlossen werden könnte.

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Kleines Update . Y- Splitter Kabel am Stecker unter dem Sitz angebracht.  1. Stecker für USB eingesteckt.

2. Stecker vom TTR ( Stecker am Navi -Kabel angelötet) eingesteckt. Motor gestartet u. beides funktioniert.

Somit saubere Verbindung und alles unter dem Sitz.

Grüßle Harry

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...