Jump to content
IGNORED

Goretex-3Lagen Laminat (ProShell) wirft Blasen


 Share

Recommended Posts

Am 22.1.2023 um 15:20 schrieb greinsen:

Goretex ist king. Wenn du jetzt was anderes nimmst ist es ein Schritt zurück. 

Da freut sich die Gore Tex Marketingabteilung, alles richtig gemacht.

Link to comment
Share on other sites

vor 59 Minuten schrieb SW-Tiger:

Da freut sich die Gore Tex Marketingabteilung, alles richtig gemacht.


Ich denke das hat nicht nur etwas mit gutem Marketing zu tun. Gore Tex ist auch nach meiner Auffassung, wie ich bereits weiter oben geschrieben hatte, schlicht die beste Membran die es zu kaufen gibt. Und zwar mit Abstand. 
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

@SW-Tiger.....meine Aussage zur Wertigkeit von GoretexProdukten habe ich selbst erfahren. Ich möchte jetzt nicht aufzählen welche Anzüge ich bereits von welchen Herstellern alles hatte und welches Produkt wo versagt oder schlecht abgeliefert hat. Am Ende habe ich jetzt nen Companero World 2 seit 2017 und bin immer noch vollkommen begeistert. Darüber hinaus geht es ja auch um Schuhe und andere Funktionsbekleidung. Die Diskussion, ob man so viel Geld für Klamotten ausgeben soll wurde hier schon 1000 mal geführt. Das ist hier auch nicht der Punkt. Gore stellt nun mal die beste Membran her. Und Wilfried hat Recht wenn er schreibt "mit Abstand". 

Link to comment
Share on other sites

Mehr Held carese EVO ist heute angekommen. Wieder mit GoreTex, allerdings als extra Layer innen und außen zu tragen. Innen find ich doof, werde sie wohl hauptsächlich wenn notwendig außen tragen, und das kuschelig-weiche Innenfutter der Klamotte genießen. Macht alles einen sehr wertigen Eindruck, Größe L-L passt wie angegossen. Die Gore -Stretcheinsâtze machen alles sehr geschmeidig.

 

Ach... Die Rückzahlung von Gore ist auch da. Leider nur Netto:unsure:

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb SW-Tiger:

Hätte ich mir auch angeschaut. Obwohl die Membrane nicht außen zu tragen ist.

K.O.- Kriterium war allerdings, dass die Langgröße der Jacke nirgends lieferbar ist. 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb greinsen:

Membrane innen tragen ist bei mir endgültig durch.

Bei mir nicht, ich find das viel flexibler, da die verschweißten Membranen im Sommer keine Durchlüftung zulassen, auch nicht GTX.

 

Dazu kommt, dass ich realistisch betrachtet nur einen sehr kleinen Teil meiner Fahrzeit im Regen verbringe. Eigentlich ist ein Regenkombi die wesentlich bessere Lösung.

 

Edited by SW-Tiger
Link to comment
Share on other sites

@SW-Tiger

 

"....da die verschweißten Membranen im Sommer keine Durchlüftung zulassen,..."

Das ist absoluter Unsinn, schau dir mal an wie und wo moderne Anzüge alles wasserdichte Lufteinlässe haben.

Außerdem atmet die Goretex auch schon wesentlich mehr im "geschlossenen Zustand".

 

"Eigentlich ist eine Regenkombi die wesentlich bessere Lösung."

Warum das bitte? Weil sie "dichter" ist? Weil man extra anhalten und überziehen muss?

Ne billige Pelle am Besten, die so dicht ist, das man von drinnen nasser wird als draussen.

 

Bist du jemals einen aktuellen Goretex-Anzug gefahren?

So nen neuen Stadler zum Beispiel wie ihn der Wolf gerade getestet hat,....

Ich glaube ehr nicht :-)

 

Edited by greinsen
Link to comment
Share on other sites

Wer den (heftigen) Preisaufschlag für Gore nicht zahlen möchte, der soll mit Alternativen glücklich werden. Alles gut… Nur die Vorteile einer Außenliegenden Membrane kann keiner kleinreden. Schau Dir mal das Fazit Deines verlinkten Tests zur Panamerikana an,@SW-Tiger. Aber wer damit klar kommt, kann eben eine Menge Geld sparen. Besser ist das auf keinen Fall.

 

Pro-shell hat mich von der Dichtigkeit und der Bequemlichkeit überzeugt. Kein Regenzeug mehr notwendig, und kein durchfeuchten des HauptLayers. Die Durchlüftung war bei der Boreal Verbesserungswürdig, was aber eher an der Konzeption der Lüftungsöffnungen lag.

 

Mal sehen, wie ich mit der externen Membrane klarkomme…

Edited by Spencer
Link to comment
Share on other sites

Größter Nachteil für mich ist bei innenliegendem Layer die Hose.

Bei ner Jacke ist dass ja noch ne Kleinigkeit, aber wenn das Wetter umschlägt oder man früh morgens den Schutz braucht, dann irgendwo unterwegs den innenlayer der Hose raus nehmen? Nicht wirklich sinnvoll.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb greinsen:

@SW-Tiger

 

"....da die verschweißten Membranen im Sommer keine Durchlüftung zulassen,..."

Das ist absoluter Unsinn, schau dir mal an wie und wo moderne Anzüge alles wasserdichte Lufteinlässe haben.

Außerdem atmet die Goretex auch schon wesentlich mehr im "geschlossenen Zustand".

 

"Eigentlich ist eine Regenkombi die wesentlich bessere Lösung."

Warum das bitte? Weil sie "dichter" ist? Weil man extra anhalten und überziehen muss?

Ne billige Pelle am Besten, die so dicht ist, das man von drinnen nasser wird als draussen.

 

Bist du jemals einen aktuellen Goretex-Anzug gefahren?

So nen neuen Stadler zum Beispiel wie ihn der Wolf gerade getestet hat,....

Ich glaube ehr nicht :-)

 

Ich habe einige Bekleidungsartikel mit Gore Tex , auch ausserhalb des Motorradfahrens, ich kann die Funktion schon recht gut einschätzen.

 

Deshalb weiss ich auch, dass wenn ich an der Cote D'Azur oder in Sardinien bei Temperaturen über 30°C meine Membran rausnehme, die Lüftungsklappen und Reissverschlüsse meine Hartz-4 Klamotten aufmache, ein richtig luftiges Klima entsteht, während Du in deiner Membran im eigenen Saft schmorst.

Und bitte erzähl mir jetzt nicht, dass eine Gore Tex Membran so atmet wie gar keine Membran.

 

Sollte dann doch Regen auftauchen, ziehe ich mein Membranjoppelchen aus der Rückentasche und ziehe es drunter, das dauert genau 30 Sekunden.

 

Und ja, wenn es beim Start zuhause schon regnet, dann kommt der Regenkombi drüber, auch, weil die Textil Kombi dadurch nicht so dreckig wird und auch keine Schwachstellen wie Reissverschlüsse oder Übergange von Jacke zu Hose zu befürchten sind.

 

Und nein , ich hab noch keinen neuen Stadler Anzug gefahren, weil ich, obwohl ich es mit leisten könnte, diese überzogenen Preise von deutschen "Qualitätsfirmen" nicht mitmache und das Zeug dann bis in alle Ewigkeit fahren muss.

 

Ich finde es immer lustig, wenn man auf der Tour die deutschen Forumsbiker trifft. Alle tragen dasselbe und am liebsten mit dem Preisschild noch dran. :lol:

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Erfreulicherweise gibt es ja heutzutage für jeden Geschmack und für jeden Bedarf ein entsprechendes Produkt: Mit eingearbeiteter Membran, mit separater innenliegender Membran und mit separater außenliegender Membran. Da ist eigentlich für Jede:n etwas dabei und Jede:r kann nach seinem/ihrem Gusto glücklich werden. Das einzige Problem das noch bleibt, ist die entsprechende Größe zu finden, wenn die eigenen Körpermaße relativ weit außerhalb der Durchschnittsnorm liegen, wie etwa bei mir. Es gibt nur einen Hersteller, der für mich wirklich gut sitzende Größen von der Stange anbietet und das ist STADLER mit einem entsprechenden Preis. Meine derzeitige FLM-Jacke ist mir eigentlich etwas zu kurz, aber es ist noch erträglich. 
Bezüglich der Membranausführung habe ich zumindest bisher immer eine fest „eingebaute“ Membran bevorzugt. Und ich denke das wird auch so bleiben. Ich war bisher sehr viel in den Alpen und anderen gebirgigen Regionen unterwegs. Dort muss ich mit stark wechselnden Witterungsbedingt- und Temperaturverhältnissen zurechtkommen. Wenn ich unten im Tal noch angenehme 18 bis 20 Grad habe, finde ich mich oben, meinetwegen am Iseran oder am Stilfser Joch, nahe des Gefrierpunktes wieder. 
Warum fahre ich denn Textilkleidung? Weil diese Klamotten wegen der Membran in der Lage sind, bis zu einem sehr hohen Grad Temperaturschwankungen auszugleichen und mich auch mal bei einer oder zwei Stunden Regen trocken zu halten, ohne dass ich meine Fahrt unterbrechen und mich umziehen muss. Würde ich jetzt eine ausknöpfbare Membran zulegen, müsste ich ggf. wieder anhalten um die Membran wieder anzulegen oder zu entnehmen. Da kann ich gleich mit Leder fahren und mir im Falle des Falles die Regenklamotten drüber ziehen. 
Aber das kann eben Jede:r auf Grund des vielfältigen Angebotes halten wie er möchte. 
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb SW-Tiger:

 

Und nein , ich hab noch keinen neuen Stadler Anzug gefahren, weil ich, obwohl ich es mit leisten könnte, diese überzogenen Preise von deutschen "Qualitätsfirmen" nicht mitmache und das Zeug dann bis in alle Ewigkeit fahren muss.

 

Ich finde es immer lustig, wenn man auf der Tour die deutschen Forumsbiker trifft. Alle tragen dasselbe und am liebsten mit dem Preisschild noch dran. :lol:

 


Seltsame Einstellung. Da fordert Jede:r vernünftige Löhne in Deutschland (obwohl Stadler unterdessen zum Teil auch in Tschechien fertigen lässt, aber so groß sind die Lohnunterschiede dort auch nicht) und dann regt man sich auf, wenn die Klamotten deutlich teurer sind, als wenn diese unter fragwürdigen Bedingungen und bei Dumpinglöhnen in Pakistan oder sonstwo produziert werden. 
 

Und ob Du’s glaubst oder nicht, viele Leute, die Stadler oder Rukka fahren, tun dies auf Grund der Qualität und nicht um anzugeben und Leute wie Dich offensichtlich damit zu triggern, wie Dein zweiter und dritter von mir zitierter Satz ausweist. 
 

 Ich fahre, wie ich schon weiter oben geschrieben hatte, schon sehr lange Produkte von Stadler. Meine Hose ist auch jetzt noch eine Stadler und inzwischen bereue ich, wie auch schon weiter oben geschrieben, dass ich trotz der zugegeben sehr hohen Preise nicht auch die Jacke von Stadler gekauft habe. 
 

Der Grund dafür ist, dass ich Motorradbekleidung von Stadler für die beste halte, die es zu kaufen gibt. Genau so wie die Stiefel von Frey Daytona aus Eggenfelden. Stadler liegt m. E. mindestens gleichauf wie Rukka, in meinen Augen noch darüber. Das gilt bezüglich Größenauswahl, Passform, Verarbeitung und Funktionalität. Und eines kommt hinzu: Das ist der Service von Stadler. Wenn da etwas kaputt geht, was fast immer nur durch Sturz vorkommt, dann wird das Produkt zeitnah und zu absolut vertretbaren Preisen repariert. Aber auch sonst: Ich hatte mal auf der Messe in Dortmund ein Auslaufmodell von Stadler stark reduziert erworben. Zu Haus war ich nach längerem Probetragen (nicht auf dem Moped) zu dem Schluss gekommen, dass die Jacke doch nichts für mich ist. Gerade die ausknöpfbare Membran hatte mich gestört. 
Ein Anruf bei Stadler hat genügt: Nach einem kurzen Gespräch mit der wirklich sehr freundlichen Dame konnte ich die Jacke zurückschicken und wenige Tage später hatte ich mein Geld wieder. 
Da hatte ich bei einem anderen deutschen Hersteller mit „R“ am Anfang gänzlich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. ☹️

 

Qualität kostet. Ob die Preise letztendlich diese Höhe erreichen müssen, kann ich abschließend nicht beurteilen. Alles in Allem halte ich sie angesichts von angebotener Qualität und Dienstleistung aber für vertretbar. 
Gruß

Wilfried
 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb waxman:

 

Erfreulicherweise gibt es ja heutzutage für jeden Geschmack und für jeden Bedarf ein entsprechendes Produkt: Mit eingearbeiteter Membran, mit separater innenliegender Membran und mit separater außenliegender Membran. Da ist eigentlich für Jede:n etwas dabei und Jede:r kann nach seinem/ihrem Gusto glücklich werden. Absolut 

 

Das einzige Problem das noch bleibt, ist die entsprechende Größe zu finden, wenn die eigenen Körpermaße relativ weit außerhalb der Durchschnittsnorm liegen, wie etwa bei mir. Es gibt nur einen Hersteller, der für mich wirklich gut sitzende Größen von der Stange anbietet und das ist STADLER mit einem entsprechenden Preis. Jetzt komm, Wenn Du da nichts findest, kannst Du nur Maßanfertigungen tragen: https://modeka.de/de/grossentabelle/

 

Meine derzeitige FLM-Jacke ist mir eigentlich etwas zu kurz, aber es ist noch erträglich. Jetzt vergleichst Du aber auch Porsche mit Dacia
Bezüglich der Membranausführung habe ich zumindest bisher immer eine fest „eingebaute“ Membran bevorzugt. Und ich denke das wird auch so bleiben. Ich war bisher sehr viel in den Alpen und anderen gebirgigen Regionen unterwegs. Dort muss ich mit stark wechselnden Witterungsbedingt- und Temperaturverhältnissen zurechtkommen. Wenn ich unten im Tal noch angenehme 18 bis 20 Grad habe, finde ich mich oben, meinetwegen am Iseran oder am Stilfser Joch, nahe des Gefrierpunktes wieder.  Oder Du hast am Berg 10°C und unten 35°C, dann sieht das ganz anders aus. Kommt ja doch drauf an wann Du unterwegs bist und die teure Kombi soll ja bestimmt das ganze Jahr über im Einsatz sein, oder?


Warum fahre ich denn Textilkleidung? Weil diese Klamotten wegen der Membran in der Lage sind, bis zu einem sehr hohen Grad Temperaturschwankungen auszugleichen und mich auch mal bei einer oder zwei Stunden Regen trocken zu halten, ohne dass ich meine Fahrt unterbrechen und mich umziehen muss. Würde ich jetzt eine ausknöpfbare Membran zulegen, müsste ich ggf. wieder anhalten um die Membran wieder anzulegen oder zu entnehmen. Da kann ich gleich mit Leder fahren und mir im Falle des Falles die Regenklamotten drüber ziehen. 

Stimmt, wer will schon wenns pieselt auch nur eine Minute Fahrzeit opfern :wistle:
Aber das kann eben Jede:r auf Grund des vielfältigen Angebotes halten wie er möchte.  So machen wir das :prost2:
Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb waxman:

 

 Und ob Du’s glaubst oder nicht, viele Leute, die Stadler oder Rukka fahren, tun dies auf Grund der Qualität und nicht um anzugeben und Leute wie Dich offensichtlich damit zu triggern, wie Dein zweiter und dritter von mir zitierter Satz ausweist. 

Damit triggert man mich nicht, man amüsiert mich höchstens :P Ausserdem glaube ich /weiß ich aus Erfahrung, dass viele der Leute, die Stadler oder Rukka fahren, die ersten am Strassenrand sind, weil sie im Regen nicht fahren wollen / können. Das sind dann auch die, die ganze Threads in Foren über den richtigen Reifen oder das richtige Öl füllen. :wistle:

 
Ein Anruf bei Stadler hat genügt: Nach einem kurzen Gespräch mit der wirklich sehr freundlichen Dame konnte ich die Jacke zurückschicken und wenige Tage später hatte ich mein Geld wieder. 

 

Meine Jacke ist gerade bei Modeka in NRW,, kleine Reparatur einer Öse auf Garantie und eine persönliche  Änderung des Ärmelabschlusses .

Habe da ebenfalls mit mehreren sehr freundlichen Damen in der Näherei telefoniert, die mich bestens beraten und Lösungen für mein Problem gesucht haben.

Was kostet mich das? Nix, ausser dem Versand  dort hin. :bang:

Wie Du siehst, es gibt Positives hier wie dort.


Da hatte ich bei einem anderen deutschen Hersteller mit „R“ am Anfang gänzlich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. ☹️

vor 1 Stunde schrieb waxman:

 

 

Edited by SW-Tiger
Link to comment
Share on other sites

Leute, die Diskussion bringt doch nichts.

Einige finden Triumph gut, andere schwören auf KTM. Der eine sagt ein V2 ist der ultimative Motor, der nächste schwört auf seinen Reihen Vierer.

 

Also Bitte am Riemen reißen und wenn man nichts sinnvolles zum Thema beitragen kann, darf man sich einfach raus halten. Ist nicht verboten.

Danke

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

@SW Tiger

Eben, trag was Du willst, aber lass anderen Leuten halt auch ihre Prioritäten, statt diese in eine Schublade zu stecken.

Gruß

Wilfried

Edited by waxman
Link to comment
Share on other sites

Meinetwegen können wir den Thread gerne dichtmachen, mein Thema ist schon seit ein paar Beiträgen erledigt. Bevor sich gehauen wird…. 

 

Auf das alle mit Ihrer Klamottenwahl glücklich werden.

Grüße Volker

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hauen ist der falsche Ausdruck, denke ich. Man kann sich über unterschiedliche Auffassungen ja durchaus austauschen, dafür ist ein Forum ja da. Es sollte halt sachlich bleiben.

Für mich ist das ohnehin jetzt abgeschlossen, ich denke alles was gesagt werden sollte, ist gesagt. Ober besser geschrieben. ;)

Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...