Jump to content

Was kann Sie was die Andere nicht kann?


Guest
 Share

Recommended Posts

Nach meiner Vorstellung gleich zur ersten Frage, ohne darauf einzugehen was ich mit einer Reiseenduro bezwecke:
Was sollte/kann man mit der 900er Rally Pro was man mit der GT Pro nich kann oder machen sollte?

 

LG Regit56

Link to comment
Share on other sites

Ich denke mal einen Abend hier im Forum quer zu lesen bringt Dir da sicher einiges an "Erleuchtung".

 

Darüber nach zu denken was die eine kann was die andere nicht kann sollte aber irgendwie doch unter der Basis, was habe ich damit vor oder erwarte ich, stattfinden.

Ich hätte gerne ne Rally mit Alurädern (ohne Speichen) und vonre mit 19" statt 21" aber man kann eben nicht alles haben.
(Wobei man die agilität der 19" auch mit 21" annähern hin bekommt wenn man die Gabel knapp 2cm oben durchsteckt)

Link to comment
Share on other sites

Speichen- vs Gussfelge. Hat beides Vor- und Nachteile, sowohl auf Straße als auch Gelände. 

Längerer Federweg bei der Rally. Hat eig. nur Vorteile ;) . Mehr Reserven und allgemein "komfortabler". Man muss allerdings die Größe dafür haben, oder Abstriche machen wie man mit den Füßen runterkommt :P 

 

Ich bilde mir ein, auch Software-mäßig insbesondere bei den Fahrmodi, hat die Rally Pro etwas mehr als die GT Pro. Da fragts aber am besten deinen örtlichen Triumph Händler.

Ich würde beide Probefahren wenn die Möglichkeit besteht

 

Link to comment
Share on other sites

Das Wetter lässt ja momentan keine Probefahrten zu. Ich werde bestimmt eine Probefahrt machen, werde mir aber auch eine zweit Meinung mit einer GS einholen.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Regit56:

Das Wetter lässt ja momentan keine Probefahrten zu. Ich werde bestimmt eine Probefahrt machen, werde mir aber auch eine zweit Meinung mit einer GS einholen.

 

:o GS, er hat GS gesagt. :o

Habe ich auch ausgiebig gemacht.
Zuerst 850er GS, dann 900er.
Enscheidung viel nicht schwer, absolut 900er.
Danach auch die 750er GS rund 500km.
Letzteres ging überhaupt nicht und mit Sozia schon garnicht.

Edited by TT900Rally
  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

13 hours ago, Regit56 said:

Das Wetter lässt ja momentan keine Probefahrten zu. Ich werde bestimmt eine Probefahrt machen, werde mir aber auch eine zweit Meinung mit einer GS einholen.

 

This is the way.

Probefahren und für sich selber entscheiden was einem besser taugt :) 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb TT900Rally:

Danach auch die 750er GS rund 500km.
Letzteres ging überhaupt nicht...

Auch wenn's OT ist, woran lag es?

Interessiert mich deshalb, weil die mir bei einer gut einstündigen Probefahrt nahezu perfekt gepasst hat. Ergonomie top, Leistung für mich absolut ausreichend, schöner Klang (jedenfalls im Vergleich zum Vorgängermodell), perfekter Quickshifter.

Die 900GT pro bin ich ein paar Monate vorher gefahren, die  fand ich nicht schlecht, aber auch nicht besser als die kleine GS. Um nur einen Kritikpunkt zu nennen, der Quickshifter schaltete deutlich rumpeliger. Okay, mehr Leistung hat sie natürlich...

 

Gruß 

Jürgen 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Einzylinder:

Auch wenn's OT ist, woran lag es?

Interessiert mich deshalb, weil die mir bei einer gut einstündigen Probefahrt nahezu perfekt gepasst hat. Ergonomie top, Leistung für mich absolut ausreichend, schöner Klang (jedenfalls im Vergleich zum Vorgängermodell), perfekter Quickshifter.

Die 900GT pro bin ich ein paar Monate vorher gefahren, die  fand ich nicht schlecht, aber auch nicht besser als die kleine GS. Um nur einen Kritikpunkt zu nennen, der Quickshifter schaltete deutlich rumpeliger. Okay, mehr Leistung hat sie natürlich...

 

Gruß 

Jürgen 

 

 

Ok, OT:

 

Huch, eigentlich ist es eher üblich dass der Quickshifter bei den BMW lausig ist und bei den Triumphen extrem gut funktioniert.
So war auch meine Erfahrung.
Die Verarbeitung war/ist bei der Triumph wesentlich besser (MEINER MEINUNG NACH). Was bei der Tiger Rally Alu-Druckguss ist, ist bei den BMWs immer einfach gebogenes "Blech". Nur so als Beispiel.
Mir rappelten beide, 750er u. 850er komplett zu sehr im Vergleich zur 900er.
Auch fahrwerktechnisch war die 900er Rally im Vergleich um Welten besser, besonders mit Sozia. Die lie,s trotz auf Volllast gestellte Dämfung, diese bei schnelleren Kurven plätzlich nach und wurde weich. No go.
Bei der 850er drückten sich die hinteren Haltegriffe der Sozia voll in die Oberschenkel, war not amused.
Bei der 750er sagte sie mir gleich, mit dem "Schüttler" fahren wir aber nicht in die Schweiz.
Sie hätte vor der 750er sogar noch unsere F650GS Dakar vorgezogen.

Im Gegensatz zu dir fand/finde ich den Vörgänger 700er Gs noch wesentlich besser. (Auch sehr ausgiebig gefahren)

Aber es ist wie es ist. Jeder Jeck ist anders und was bei mir so war, kann bei jemand anderem genau andersrum sein!

Edited by TT900Rally
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Zur Zeit bin ich noch mit meiner Frau und unseren beiden Tiger 900 Gt pro in Südfrankreich unterwegs. Sie ist von der Tiger 800 auf die 900er auf, und ich von 1200 XRt abgestiegen. Meine eine geht auf die 40.000km, die andere auf die 26.000km zu. Die ursprüngliche Kritik wegen des rauen Motorlaufs hat sich hier wegen den niedrigen Geschwindigkeiten erledigt. HIER glänzt die GT wegen ihres guten Durchzug gerade bei Kurven, die man meist im 2ten Gang nehmen kann. Da brauchte ich bei meiner 1200 gelegentlich den 1ten Gang und die schleifende Kupplung. (Übersetzung unpassend). 

Der Quickshifter ist gerade hier bei häufigem Gangwechsel eine unverzichtbare Option. Besser geht es wohl kaum. Auf die Rally musste ich wegen meiner Größe verzichten, finde allerdings das Fahrwerk der GT pro erstklassig. Kein Aufschaukeln, bestes Dämpfunsverhalten. Den Gedanken an die neue 1200 habe ich zu den Akten gelegt - trotz von mir innig geliebter Kardanwelle. Und bisher sind Mängel bei beiden Maschinen das unbekannte Wesen. Ganz wichtig : Mir passt die Maschine.

Fred 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Unter dem Titel des Beitrages "Was kann Sie was die Andere nicht kann?" kann man sich ja Alles oder Nichts vorstellen.

Ferner wäre das Thema wohl besser in dem Unterforum "Technik Tiger 900 (ab Bj. 2019)" aufgehoben.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Bratwurst-im-Broetchen:

Servus!

Eine Frage am Rande: Die Sitzhöhe und Bodenfreiheit der Rally ist ja etwas höher, aber der Kniewinkel ist mit der GT identisch oder?

DLzG

 

Ich würde sagen fast identisch.
Die Rastenaufnahme ist bei der GT ein wenig anders.
Ich hab da in der Schweiz Bilder davon gemacht, wenn ich die finde setzte ich die nachher noch hier dahinter.

Aber, wenn Du auf der Rally z. B. eine niedere Sitzbank brauchst welche du auf der GT evtl. nicht bräuchtest dann wird damit der Kniewinkel aus spitzer.
Es gibt bei größeren Leuten aber auch welche mit längeren Beinen oder längerem Oberkörper oder beides.

 

Gerade noch die Bilder gefunden.
Die Rasten der GT sitzen etwas weiter vorne und etwas weiter unten als bei der Rally.
(Der Aufnahmewinkel der Bilder ist etwas unterschiedlich aber ich hatte das auch noch so im Kopf)
IMG_20220809_202421_resized_20220928_052147852.thumb.jpg.7c3b66977fbd6048955c229051931103.jpgIMG_20220809_202507_resized_20220928_052146763.thumb.jpg.e7b0b2d183cbb16ce0ea1887cda2025d.jpg

Edited by TT900Rally
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Meisterjäger:

Unter dem Titel des Beitrages "Was kann Sie was die Andere nicht kann?" kann man sich ja Alles oder Nichts vorstellen.

Ferner wäre das Thema wohl besser in dem Unterforum "Technik Tiger 900 (ab Bj. 2019)" aufgehoben.

 

Evtl. reicht es ja auch wenn man die Überschrift ergänzt.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Meisterjäger:

Unter dem Titel des Beitrages "Was kann Sie was die Andere nicht kann?" kann man sich ja Alles oder Nichts vorstellen.

Ferner wäre das Thema wohl besser in dem Unterforum "Technik Tiger 900 (ab Bj. 2019)" aufgehoben.

Nur weiter so, ist für mich alles interessant zu lesen;)

Meine Freundin hat der Grösse wegen (kurze Beine) und der Vorliebe für GS auch die 750er im Auge. Ob es passt werden wir am Sonntag bei einem "Probesitzen" testen.

Eine GS wäre für mich einfacher weil mein Harley-Freundlicher eben auch BMW`s hat. Die 900er  gefällt mir halt besser und leichter wäre sie auch, was ja nicht ganz unwichtig ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Regit56:

Nur weiter so, ist für mich alles interessant zu lesen;)

Meine Freundin hat der Grösse wegen (kurze Beine) und der Vorliebe für GS auch die 750er im Auge. Ob es passt werden wir am Sonntag bei einem "Probesitzen" testen.

Eine GS wäre für mich einfacher weil mein Harley-Freundlicher eben auch BMW`s hat. Die 900er  gefällt mir halt besser und leichter wäre sie auch, was ja nicht ganz unwichtig ist.

 

Das ist oft ein Entscheidungkriterium, die Händlerdichte und gerade der Händler vor Ort.
Der nächste BMW Motorrad Händler wäre 14,2km über Autobahn 21,09km entfernt.
Mein Händler jetzt (Triumph, BMW, Kawasaki, Zero) ist 41,24km über Autobahn entfernt.

Die 20-25km mehr war mir die Tiger wert.

Zumal ich zum Ablauf der Garantie eine neue kaufe und der Händler das Moped auch jederzeit mit dem Anhänger abholt. Bei Garantiefall auch für umme. Solange sie aber fährt, fahre ich hin, man muss ja nicht alles in Anspruch nehmen.
Ansonsten bekomme ich immer recht günstig ein Moped fur nach Hause.
Bei Garantie übernimmt das Triumph im Normalfalle auch. Dafür hatte ich mal die 750er mitgenommen, sie aber nach 500km wieder zurück gebracht und so auf das Moped gewartet. Die 1200er GT habe ich so auch ausgiebig zur Probe fahren können.

Edited by TT900Rally
Link to comment
Share on other sites

na das sind doch super kurze Entfernungen, ich hatte bisher bei Triumph und Kawa jeweils 70 km.

 

Für eine gute Werkstatt fährt man auch gerne etwas weiter, da spielen 20 km mehr auch keine Rolle mehr.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hi Regit56,

 

vor zwei Monaten hab ich vor genau der gleichen Frage wie Du gestanden .

die Probefahrt mit der 900er GT Pro war sehr überzeugend, allerdings gab es zu diesem Zeitpunkt weit und breit keine Neumaschine zu kaufen, und die Preise der wenigen Gebrauchtmaschinen jenseits von Gut und Böse.

Ich war also gezwungen, mich nach Alternativen umzusehen : gekauft habe ich dann schließlich eine BMW F 850 GS...

Die ich eigentlich wegen der vielen negativen Meinungen (minderwertig, China-Motor, Rappelkiste, zu teuer, usw.) nur als Notlösung auf dem Schirm hatte.

Aber auch hier war die Probefahrt sehr überzeugend : alles, was hier so kritisiert wurde (u.a. Quickshifter, ESA-Fahrwerk, Rappelmotor) kann ich nicht nachvollziehen.

Die Maschine läuft richtig toll und befindet sich komplett auf Augenhöhe mit der Tiger.

Der Tiger-Triple hat mehr Charakter, dafür vibriert er deutlich mehr und geht nicht so sparsam mit dem Benzin um.

Aber das sind letzlich nur Nuancen, die dem persönlichen Geschmack unterliegen.

Alles, was für die 850er gilt, gilt auch für die 750er : technisch sind beide zu 90% identisch.

Die geringere Motorleistung ist bis etwa 130Km/h kaum zu spüren, eher schon das handlichere 19" Vorderrad.

Zudem ist das Angebot an neuen und gebrauchten GSen deutlich größer, das Preisniveau niedriger wie bei Triumph, zumindest hier in D.

Fazit: unbedingt beide probefahren und sich dann ein eigenes Urteil bilden, du machst mit beiden Herstellern nichts falsch.

Ach ja : die Händlerdichte war für mich auch ein Kriterium, 70 Km oder mehr ist mir einfach zu weit.

 

Edited by Bluemerle
Link to comment
Share on other sites

@Blaumerle

vielen Dank für Deinen Input der mir sehr hilft. Du sprichst Dich im Triumph-Lager für die GS aus, respekt!

Die 750er wäre nämlich etwas dass meine Freundin im Auge hat;)

Ein Nachteil der BMW gegenüber der Tiger ist der Servceintervall von "nur 10'000 Km gegenüber 16'000 KM der Tiger. Ob die Servicekosten ebenfalls so unterschiedlich sind weiss ich nicht.

Ich weiss dass die Serviceintervalle nicht des Motores wegen gemacht werden, sondern um den Händlern entgegenzukommen, weil beim Verkauf kaum was verdient wird, dafür aber im Unterhalt.

Dies ist auch der Grund wieso meine Hary alle 8'000 Km(!) zum Service muss was ja ein Witz ist bei den grossen, langlebigen Motoren. Auch sind die Servicematerialien wie Motorenöle, Kerzen, etc. heute qualitativ so gut, dass man locker mehr als 8'000 Km (wie bei der Hary) ohne Schäden zu erleiden fahren könnte.

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Regit56:

Ein Nachteil der BMW gegenüber der Tiger ist der Servceintervall von "nur 10'000 Km gegenüber 16'000 KM der Tiger.

Das sehe ich nicht wirklich als Nachteil an. Bei Triumph heißt es nämlich 16.000 km ODER 1 Jahr. Und wer schafft schon 16.000 km im Jahr.

Link to comment
Share on other sites

Das verstehe ich jetzt nicht ganz.
Dem Threadersteller geht es ja um die 900er GT/Rally.

Intervall 10tkm / 1 Jahr

 

Triumph Servicekosten sollten höher liegen als BMW-Sericekosten.

Regit: Die 850er GS solltest Du auch eher mit der 900er Rally vergleichen.

 

Edited by TT900Rally
Link to comment
Share on other sites

@Hasberger Tiger

Also ich empfinde dies sehr wohl als Nachteil, vorallem wenn Du eine längere Reise ins Ausland machst. auch würde ich eher auf die 16'000 Km schauen als auf 12 Monate. Wie schon geschrieben, das Material hält es locker aus. Aber . . .

@TT900Rally

. . . wie Du richtig schreibst habe ich mich mit den 16'000 Km vertan, ich meinte dies irgendwo gelesen zu haben?

Edited by Regit56
Link to comment
Share on other sites

Die 16.oookm gelten zB für die Explorer. Mir sind die 10.000km der 900er zu knapp bemessen. Auch die Ventilspielkontrolle alle 20.000km hätte ich lieber später, nachdem sie erstmals erfolgt ist. Hi

Fred 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Regit56:

@Hasberger Tiger

Also ich empfinde dies sehr wohl als Nachteil, vorallem wenn Du eine längere Reise ins Ausland machst. auch würde ich eher auf die 16'000 Km schauen als auf 12 Monate. Wie schon geschrieben, das Material hält es locker aus. Aber . . .

@TT900Rally

. . . wie Du richtig schreibst habe ich mich mit den 16'000 Km vertan, ich meinte dies irgendwo gelesen zu haben?

 

Irgenwo hab ich ein Moped gesehen mit 15ter / 24 Monate intervall aber ich komme nimmer drauf was das war.
Könnte entweder die neue, kommende Moto Guzzi V100 oder was von Ducati gewesen sein. Ich meine bei KTM war auch mal sowas.

Link to comment
Share on other sites

ich find die 10k auch blöd, auf der Sardinientour hab ich mich etwas zurückhalten müssen, damit ich nciht auf 12k ohne 1. Inspektion komme, das ist schon blöd,

und ja es gibt Jahre da fahr ich 20k....

aber die marke meines 2. und 3. Motorrads (Royal Enfield) kann das noch besser: Halbjahresintervalle! (für die neuen Modelle) was ein Schwachsinn, was machen da die Saisonfahrer?

Edited by Outdoorer
Link to comment
Share on other sites

Die kurzen Intervalle waren für mich direkt nachdem die 900er rauskam der Grund, warum sie für mich sofort uninteressant war.

Noch nicht einmal die klassenüblichen  12k wie bei der Honda AT oder Suzuki Vstrom.  Da wird die kleine für Vielfahrer unwirtschaftlicher als eine 1200er. Und das dürfte nicht sein.

Mit den 12k könnte ich noch soeben klarkommen, da ich für mich eine 10% ige  Überziehung als unbedenklich einstufe.

Bei der teuren Ventilspielkontrolle bei 20k wirds dann richtig ärgerlich.

Wenn es einen technischen Grund dafür gäbe, würde mich mal interessieren wie der wohl aussieht, bei einem solchen ansonsten hochmodernen Motor.

Ich meine nur mal so vor dem Hintergrund, dass bei Yamaha seit c.a. 35 Jahren der Intervall für die Ventilkontrolle bei 40k liegt. 

Selbst der kleinste CP2 Quirl in der Tenere 700, der richtig schuften muss, hat dieses 40k Intervall.

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Frankie_TEX:

dass bei Yamaha seit c.a. 35 Jahren der Intervall für die Ventilkontrolle bei 40k liegt

Da muss ich dich korrigieren, bei meiner XT660R, Baujahr 2004, ist die Ventilspielkontrolle alle 20tkm fällig. Ich hab's bei mittlerweile 85tkm zweimal kontrolliert und musste nur beim zweiten Mal minimal korrigieren.

 

vor 3 Stunden schrieb Outdoorer:

ich find die 10k auch blöd, auf der Sardinientour hab ich mich etwas zurückhalten müssen, damit ich nciht auf 12k ohne 1. Inspektion komme, das ist schon blöd,

Das kann dir bei einem 20Tausender Intervall aber genauso passieren, wenn du mit 16 oder 17tkm startest. 

 

Für mich persönlich ist auch der Punkt "oder ein Jahr" entscheidend, so viele Jahre mit mehr als 10tkm hat es bei mir noch nicht gegeben. Und die verteilen sich dann auch auf zwei Moppeds. Davon abgesehen ist das ganze sowieso nur während der Garantiezeit relevant, danach interessiert es doch nicht mehr.

 

Gruß

Jürgen

Edited by Einzylinder
Link to comment
Share on other sites

@Einzylinder

Ich verstehe "Outdoorer", denn der erste Service geht wohl noch auf Garantie? Danach ist es egal ob Du 1000 oder 2000 Km mehr oder weniger drauf hast. Mit meiner Hary bei 8000er Intervall schaffe ich jährlich 3-4 Inspektionen. Wie gesagt, die Bikes und das Material schaffen bestimmt mehr, es geht darum dem Händler etwas Geld in die Kasse zu spülen. Da der Händler beim Verkauf eine sehr kleine Marge zu haben scheint, kann ich dies nachvollziehen. Allerdings sind 8000er Intervalle wie bei der Hary, eigentlich ein NoGo.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Einzylinder:

Da muss ich dich korrigieren, bei meiner XT660R, Baujahr 2004, ist die Ventilspielkontrolle alle 20tkm fällig.

 

 

 

Ja OK, die Eintöpfe. ;)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Regit56:

Hary

Klär mich mal auf, was ist das?

 

Davon abgesehen: drei bis vier Inspektionen im Jahr bei einem 8000er Intervall...Respekt! Das schaffe ich mit der Dose nicht.

 

 

Edit: Hab mal in dein Profil geschaut...Hary wird wohl eine Harley sein. Ich kenn nur Harry. Und der musste immer schon mal den Wagen holen;).

Edited by Einzylinder
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Einzylinder:

Klär mich mal auf, was ist das?

 

Davon abgesehen: drei bis vier Inspektionen im Jahr bei einem 8000er Intervall...Respekt! Das schaffe ich mit der Dose nicht.

 

 

Edit: Hab mal in dein Profil geschaut...Hary wird wohl eine Harley sein. Ich kenn nur Harry. Und der musste immer schon mal den Wagen holen;).

Sorry, Harley Davidson ist gemeint. Für mich halt einfach die Hary oder mein Baby:D

Am 3. Oktober 2021 hatte ich 66'000 Km auf dem Tacho und jetzt etwas über 91'000 Km. Hätte ich mich etwas angestrengt wären es 93'000 KM:biken2:

 

Anmerkung: ich bin im geilsten Lebensabschnitt, in dem des Ruhestands;)

Edited by Regit56
Link to comment
Share on other sites

Am 30.9.2022 um 20:13 schrieb Frankie_TEX:

Die kurzen Intervalle waren für mich direkt nachdem die 900er rauskam der Grund, warum sie für mich sofort uninteressant war.

Noch nicht einmal die klassenüblichen  12k wie bei der Honda AT oder Suzuki Vstrom. 

.

 

 

 

Hallo Frankie,

musste die Honda nicht schon bei 6.000 Km zur Inspektion? Hat Honda das mittlerweile geändert?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...