Jump to content

2500 km DE-CZ-AT und zurück mit 2019 XRT


Recommended Posts

Als Triumph Novize hatte ich Gelegenheit, eine Solo Rundtour zu machen, die von BAB über schnelle Landstraßen, Schotterpisten und Alpenstraßen so ziemlich alles zu bieten hatte und das Ganze bei Sonne und Regen.

 

Ich bin sehr beeindruckt von dem Motorrad, wie mit ein paar Klicks am setup die Spanne von BAB schnell zu Kurvengeschlängel in den Alpen gemeistert wird. Selbst bei eigentlich nicht empfehlenswerter Topspeed von 212 km/h mit GPS gemessen ist die Fuhre stabil.

Schräglagenreserve ist groß, habe noch nicht mit den Rasten gekratzt, die Stiefelecken haben allerdings etwas gelitten. Die Kurvenwilligkeit hat nach dem Wechsel auf Dunlop RS4 Straßenreifen erheblich zugenommen, praktisch keine Aufstellneigung, allerdings nerviges Laufgeräusch ab ca 60 km/h. Ich konnte einem freund auf einer GS1250 problemlos folgen, auffällig war allerdings, dass er immer eine deutlich engere Linie fahren konnte als ich. Vielleicht liegt es an mir....

Das Fahrwerk flößt viel Vertrauen ein, der Motor liefert schön linear seine Leistung und tritt einen nicht ins Kreuz wie eine 1290 KTM, was Herausbeschleunigen aus schnellen Kurven zu einer berechenbaren Sache macht.

Und ich liebe den Sound des 120 Grad Triple, ab 6000 rpm ist es faszinierend.

Verbrauch 5.5l/100 km mit ca 20% BAB, wobei die BAB Verbräuche wegen der schlechten Aerodynamic astronomisch ansteigen. Bei 160-180 braucht sie erheblich mehr als meine K1600GT.

Windschutz ist mit MRA Zusatzscheibe OK, wobei das Ganze doch bei höheren Geschwindigkeiten sehr flattert.

Der SA und ich werden wohl keine Freunde mehr, wenn ich ruckfrei schalten will, muss ich mit meiner Meinung zu hohem Kraftaufwand die Gänge regelrecht reinklopfen. Tue ich das nicht, quittiert der Antrieb das mit einem erheblichen Ruck vor allem vom 1. in den 2. Gang. Am Ende der Tour hatte ich Druckstellen oben am Fuss.....

 

Zum Ende des Trips hat sich ein Heulen des 6.Gangs ab ca. 4000 rpm bemerkbar gemacht, das bei höheren Geschwindigkeiten verdeckt wird. Es tritt nur unter Last auf. Gesamtlaufleistung 11.000 km, davon 7000 bei mir in diesem Jahr. Meine K1600 hat Konkurrenz bekommen, mit ihr habe ich etwa genauso viel in diesem Jahr zurückgelegt.

 

Alles in allem ein guter Kauf, wobei XRT oder XCA mit niedrigem Kilometerstand unter ca. 5000 nicht mehr zu bekommen sind.

 

 

  • Cool 1
Link to comment
Share on other sites

Versuche mal die Puig Scheibe,  seit die drauf ist fahre ich nur noch offen , genial 

Ich liebe diesen Motor der ja so langweilig ist 

 

Gruss Atze

Link to comment
Share on other sites

Moin KMM,

 

bezüglich dem Schaltassistenten: Warst du beim Schaltvorgang am Gas oder hast Du ohne Last geschaltet? Weil ohne Last funktioniert der nämlich genau wie von Dir beschrieben .. 

 

Ich hab die hohe PUIG-Scheibe + Aufsatz verbaut und fahre mit meinen 1,96m vollkommen entspannt ;-)

 

 

Link to comment
Share on other sites

Immer mit Last. Kein Problem beim Runterschalten.

Link to comment
Share on other sites

Wärst Du in der Nähe, würde ich mir das glatt ansehen und testen wollen. 

Heute mit Sozia habe ich jeden SA -Gangwechsel ganz bewusst geführt und kann deine Schwierigkeiten nicht provozieren an meinem Tiger (1200 XRt) . 

Mein ungefragter Rat:

wenn Du zurecht so viel Freude an deiner XRt hast und und der SA "muckt", lass zeitnah den Freundlichen drauf schauen und korrekte Funktion sicherstellen. Wenn einwandfrei, liegt es tatsächlich an Dir und Du musst üben oder damit leben und ausgekuppelt schalten, was recht schade wäre. 

Gruß 

Link to comment
Share on other sites

Btw

Teste bitte mal mit wenig Last- sprich Drehmoment- bei ca. 4k/Upm (mit korrekt auf Dich eingestelltem Schalthebel) per SA vom 1.in den 2.in den 3. in den 4. zu schalten,schneller Schaltvorgang, ständig am Gas, geeignete Straßen und Limits vorausgesetzt. 

Gruß 

Link to comment
Share on other sites

Beim Heraufschalten im Beschleunigungsvorgang läßt man das Gas stehen und kann dann die Gänge mühelos durchsteppen, während beim Herunterschalten das Gas zurückgenommen wird. Bei letzterem Vorgang würde ich nur bis zum dritten Gang ohne Kupplung heruntergehen. Dazu gehört nach oben wie nach unten ein kurzer klarer Tritt. Funktioniert das nicht, ist der quickshifter defekt oder falsch eingestellt.

fred

Link to comment
Share on other sites

Eben das vermute ich auch, aber KKM soll 'rauf auf jeden Fall mit wenig Motorlast probieren und nichts erzwingen, aber konsequent schalten. 

Edited by DunRobin
.
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb fredis-garage:

Beim Heraufschalten im Beschleunigungsvorgang läßt man das Gas stehen und kann dann die Gänge mühelos durchsteppen, während beim Herunterschalten das Gas zurückgenommen wird. Bei letzterem Vorgang würde ich nur bis zum dritten Gang ohne Kupplung heruntergehen.

Bei der Tiger 900 funktioniert das hoch- und runterschalten mit dem SA auch unter Gas hervorragend vom 1. Gang hoch und bis in den 1. Gang herunter. Ich nehme doch kein Gas weg, wenn ich überholen will und dann ein oder zwei Gänge mit dem SA runterschalte...

Man darf den Schalthaben aber nicht vorspannen, sondern direkt von der Nulllage hochschalten.

Link to comment
Share on other sites

Das Thema war aber nicht die Tiger 900, sondern die 1200 Xrt. (Die Tiger 900 pro fahre ich auch- jezt mit 35000 km- nicht mit der 1200Xrt zu vergleichen)

 

:prosttogether:

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Nun muß ich auch mal. 2020er Desert und meine erste mit Quickshift (bin schonmal die ATW automatic gefahren und die 1250erGS mit QS). Wenn man da als Neuling umsteigt muß man schon erstmal ein bissl lernen und üben. Wenn man aber den Dreh raus hat, ich will das Teil nicht mehr missen. Gerade im Gelände schnell mal hoch oder runter ohne die Kupplung ziehen zu müssen, daß ist schon genial. Ebenso beim Kurven fahren auf Asphalt.

Selbstverständlich muß man beim hochschalten das Gas stehen lassen, runter das Gas halt weg nehmen - dann geht das alles butterweich.

Manchmal erwische ich mich beim Beschleunigen, das ich das Gas wieder etwas wegnehme und trotzdem hochschalten will - dann wird's eng und der QS will nicht wirklich. Ist aber mein Fehler, weil Gas weg.

Außerdem kann man ja immer noch die Kupplung nutzen und in "alte" Fahrgewohnheiten verfallen!:D

 

Egal was irgendwann mal noch kommt an Mopete, wieder mit QS.

 

//ZM

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Danke für alle wohlmeinenden Hinweise. ist zwar meine erste Triumph, aber mein viertes Motorrad mit SA. Ich lasse stumpf das Gas stehen (genau wie bei meiner K1600) und ziehe den Hebel hoch. Mache ich das nicht sehr hart und schnell, ruckt die Fuhre heftig besonders von 1 nach 2. Runterschalten  ist sie wie Sahne, besser als die K1600. 

Schalte ich den SA ab und ziehe die Kupplung nur kurz und ein Millimeter bei leicht vorgespanntem Schalthebel, dann schaltet die Kiste butterweich. 
Ich bringe das bike in ein paar Wochen zum Service nach Baunatal und lass die Jungs mal fahren.

 

Vielleicht noch zu meinem Hintergrund. Von 2009 bis 2014 war ich Teilhaber einer Harley Werkstatt und kenne das ein oder andere.

  • Cool 1
Link to comment
Share on other sites

Ich bin auf die Diagnose deines, hoffentlich kundigen, Services gespannt und hoffe für Dich, das dass Thema mindestens zu Deiner Zufriedenheit gefixed wird. 

Gruß 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...