Jump to content
IGNORED

Lima oder Regler...?


Recommended Posts

Die eigene Erfahrung sagt: Viel Öl kommt nicht, aber etwas. Daß du die alte Dichtung weiterverwenden kannst, halte ich für unwahrscheinlich, die ist 20 Jahre lang heiß und kalt geworden, die wird an der Dichfläche kleben und dann reißen, zumal du ordentlich am Deckel ziehen musst um den Wiederstand des Magnetfelds der Lima zu überwinden. Mit vorsichtig abheben ist da wenig.

Ich nehme immer im Bereich der Kabeldurchführung zusätzlich etwas hitzefestes Silikon Richtung Gehäuse in den kleinen Falz der Gummidichtung, Papierdichtungen setzte ich mittlerweile eigentlich immer nur noch beidseitig mit Schmierfett gefettet ein, dann lösen sich die Dichtungen auch nach längerer Zeit noch ohne Beschädigung, zudem dient das Fett als zusätzliche "Dichtung".

Bei mir funktioniert es so ganz gut.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Robert-B:

Kurz: Habt ihr Tipps aus eigener Erfahrung für mich?

 

Anzugsmomente Lima


Lima Deckel zum Motorgehäuse  9 Nm
3 Schrauben zur Befestigung des Lima Stator   12 Nm
Kleine Schraube um das Kabel mit dem kleinen Winkel zu fixieren /  befestigen. Ist angegeben mit 12 Nm , ich hab die so nach gefühl  angezogen ist nur eine kleine  M 3 oder  M 4 Schraube 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hai,

 

das wichtigste ist, die Dichtflächen gründlich von der alten Dichtung zu befreien. Ist zwar eine ätzende Arbeit, aber man freut sich hinterher, wenn alles direkt beim ersten Mal dicht ist. 

Link to comment
Share on other sites

 Hi.

Ich hab heute mal bei meiner 955i Gussrad 2006 die Lichtmaschine durchgelesen. Ich kam bei allen 3 Messungen auf ca 21 V bei 1500U/Min . Bei höherer Drehzahl ging dann rauf auf über 30 Volt. 

Also ist meine Lichtmaschone ok.

Dann werde ich beizeiten mal den Regler durch messen. 

Gruss

 

Link to comment
Share on other sites

Danke. Das sind schon mal gute Tipps. 👍

Eines irritiert mich aber: Bär Tiger schreibt von zwei Dichtungen... Ich habe nur eine bestellt. Braucht man zwei oder ist das nur sicherheitshalber?

 

Grüße und schönen Abend noch.

 

Robert

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Robert-B:

Danke. Das sind schon mal gute Tipps. 👍

Eines irritiert mich aber: Bär Tiger schreibt von zwei Dichtungen... Ich habe nur eine bestellt. Braucht man zwei oder ist das nur sicherheitshalber?

 

Grüße und schönen Abend noch.

 

Robert

Das stimmt schon, da ist einmal die Papierdichtung, die den Deckel abdichtet.

Außerdem ist am Kabel der Lima noch ein kleiner Gummi-Halbmond, mit dem die Kabel durch die Aussparung im Gehäuse geführt werden. Das meinte ich mit der zweiten Dichtung.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich bin jetzt neu hier im Forum. Habe mir letztes Jahr eine Tiger 955i gekauft und habe nun Probleme mit der Ladespannung. Symptome ähnlich der hier im Forum.

Doch leider werde ich nicht weiter schlau aus den Antworten. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

 

Bin kürzlich liegen geblieben. Die Katze sprang nicht mehr an. Mit Starthilfe gings dann und auf direktem Wege nach Hause.

Auf dem Heimweg hatte ich dann Zündaussetzer und der Tacho (Drehzahlmesser und Geschwindigkeit) ist ausgefallen und die Motorkontrolleuchte hat wie wild geflackert.

 

Daheim dann ein wenig eingelesen und mal nachgemessen.

 

Batterie (gekauft Oktober 21) ist denke ich okay.

Spannung bei Zündung aus: 12,6 V.

 

Leerlauf Spannung: 13,5 V

Bei 3000 U/min: abgesackt auf 12,6 V (Hier sollen wohl zwischen 13,5 V und 14,7 V liegen)

 

Also Lichtmaschine gemessen (getrennt vom Bordnetz)

Alle 3 Phasen zwischen 20 V und 22 V im Leerlauf (vermeintlich ok??)

Bei 3000 U/min: 50-60V (also auch ok?)

 

Diodentest am Regler ebenfalls gemacht (Nach anleitung MTP). Werte an allen 3 Phasen bei 0,556 (Farad?) Also auch ok.

 

Dann habe ich aus jucks und Dollerei nochmal die Lima am angeschlossenen Bordnetz an der Verbindung zwischen Regler und Lima getestet (geht das überhaupt?)

Werte an allen 3 Phasen 8-10 V. (Wenn man diese Art Messung überhaupt so durchführen kann klingt das nach extrem wenig Spannung)

Bitte korrigiert mich da.

 

Möglicherweise war die Lösung hier schon dabei und ich habe Sie einfach übersehen. Beim Thema Elektrik herrscht bei mir eine gewisse Grundblindheit. Sorry dafür.

 

Kann mir jemand mit Erfahrung weiterhelfen? Ladestromumbau ist meines Wissens nicht gemacht worden.

Wie kann ich hier weiter vorgehen?

 

 

Vielen Dank im voraus und

Beste Grüße

 

Tobi

 

PS: Mir liegt diese Maschine sehr am Herzen. Bin frische 25 Jahre alt und das ist meine erste eigene Maschine (abgesehen von einer 125ccm in jüngeren Jahren)

Solltet ihr noch Informationen zum  Fall benötigen, scheut nicht. Ich versuche sie euch bestmöglich zu liefern.

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen.

Auch ich kann hier noch soviel lesen, es bleiben immer Fragen offen. Wie schonmal erwähnt hab ich noch keine großen Probleme so dass mein Mopped mal liegen geblieben ist oder Aussetzer hatte. Aber, ich hab auch das Problem dass die Landesplanung im Standgas auf ca 13,3 Volt liegt , bei Erhöhung der Drehzahl aber abfällt. Lichtmaschine hab ich gemessen. Liegt genau wie bei dir auf allen drei Phasen auf 21 Volt und höher. Also OK. 

Ladestromumbau noch nicht gemacht. 

Also dürfte es wohl nur am Regler liegen.

 

Nun meine Frage.

 

Hier wird immer der Längstregler erwähnt.

Worin ist der Unterschied zwischen ihm und dem originalen Regler? 

Gruss Ralf

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb CaptainIglu90:

Dann habe ich aus jucks und Dollerei nochmal die Lima am angeschlossenen Bordnetz an der Verbindung zwischen Regler und Lima getestet (geht das überhaupt?)

Werte an allen 3 Phasen 8-10 V. (Wenn man diese Art Messung überhaupt so durchführen kann klingt das nach extrem wenig Spannung)

Bitte korrigiert mich da.

Hast du auf Wechselspannung umgeschaltet und die 8-10V gemessen? Und die Phasen gegeneinander gemessen?

Dann ist die Lichtmaschine hin.

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb CaptainIglu90:

Also Lichtmaschine gemessen (getrennt vom Bordnetz)

Alle 3 Phasen zwischen 20 V und 22 V im Leerlauf (vermeintlich ok??)

Bei 3000 U/min: 50-60V (also auch ok?)

 

Diodentest am Regler ebenfalls gemacht (Nach anleitung MTP). Werte an allen 3 Phasen bei 0,556 (Farad?) Also auch ok.

 

Dann habe ich aus jucks und Dollerei nochmal die Lima am angeschlossenen Bordnetz an der Verbindung zwischen Regler und Lima getestet (geht das überhaupt?)

Werte an allen 3 Phasen 8-10 V. (Wenn man diese Art Messung überhaupt so durchführen kann klingt das nach extrem wenig Spannung)

Bitte korrigiert mich da.

 

 

Hallo

 

Thema Übergangswiderstände , die Stecker sind alt , korrosion usw . mal den Stecker entfernen  gegen einen neuen austauschen oder die Kabel

anders neu verbinden , dann noch mal probieren .

 

Nicht am Stecker gemessen waren die Meßwerte ja gut .

 

Wenn das passt dann den Ladestromumbau machen und mal schauen ob irgendwelche Kabel locker sind wie zb das Massekabel am Motorblock

Hauptsicherung an der Batterie prüfen ob die richtig fest drin ist usw

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Rasch:

Hier wird immer der Längstregler erwähnt.

Worin ist der Unterschied zwischen ihm und dem originalen Regler? 

Gruss Ralf

 

Einfach gesagt:

 

Bei einem Querregler (Parallelregler, Shuntregler) läuft die Lichtmaschine immer auf voller Leistung (dafür ist sie gemacht) um die Bordspannung stabil zu halten.

Nicht benutzte Energie wird über den Shunt=Widerstand verbraten.

Einfach, Robust, regelt gut.

 

Bei einem Längsregler wird nur die benötigte Energie der Lichtmaschine entnommen.

Hohe Verlust/Belastung der Elektronik wenn wenig Strom gebraucht wird was man heute aber im Griff hat.

 

Man könnte auch philosophieren 

Mit Querregler ist die Lichtmaschine höher belastet und

mit Längsregler ist der Regler höher belastet.

Unter dem Strich sollte aber heute alles für seinen Zweck ausgelegt sein.

 

Gruß,

Frank.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo zusammen,

 

ich habe heute den Regler ausgebaut und nochmal zur Sicherheit durchgemessen. Folgende Werte kamen beim Diodentest heraus:

 

567,567,574 

 

Gilt die Abweichung von 007 schon als kaputter Regler? Die Werte sollen hier ja gleich sein. Oder kann es da einen gewissen (minimalen) Spielraum zwischen den Phasen geben?

 

Gruß

Tobi
 

PS: habe vor morgen den Ladestromumbau vorzunehmen.

Link to comment
Share on other sites

So,

 

ich melde mich zurück mit erfolgreichem Ladestromumbau. Ich habe jetzt an der Batterie eine Max. Ladespannung von glatt 15 V im Leerlauf

 

Einige schrieben hier, es dürfen maximal 14,7 V sein. Sollte ich das lieber mal im Auge behalten? Oder sind die 0,3 V kritisch zu betrachten? 
 

Interessanterweise war meine Batterie nach 4 Wochen abgeklemmt in meiner Wohnung stehend, entladen. Möglicherweise hat die einen weg? 
 

Wäre für eure Rückmeldung sehr dankbar.

 

LG

 

Tobi 

Link to comment
Share on other sites

Am 26.4.2022 um 09:45 schrieb Elektromann:

   ...   Nicht benutzte Energie wird über den Shunt=Widerstand verbraten.   ...  

 

   ...   Bei einem Längsregler wird nur die benötigte Energie der Lichtmaschine entnommen.

Hohe Verlust/Belastung der Elektronik wenn wenig Strom gebraucht wird was man heute aber im Griff hat.   ...  

 

Das erste würde ich so nicht stehen lassen. Das wird eben nicht über den "Shunt" verbraten sondern die Lichtmachine wird mit dem Shunt kurzgeschlossen, damit die Spannung nicht weiter steigt, sprich, je höher die Drehzahl, desto mehr wird die Lichtmaschine belastet.

 

Das zweite stimmt, wobei mir nicht ganz klar ist, was du mit Elektronik bezeichnest.

 

 

vor 4 Stunden schrieb CaptainIglu90:

   ...    Ich habe jetzt an der Batterie eine Max. Ladespannung von glatt 15 V im Leerlauf    ...  

 

   ...   Interessanterweise war meine Batterie nach 4 Wochen abgeklemmt in meiner Wohnung stehend, entladen. Möglicherweise hat die einen weg?    ...  

 

Hallo Tobi,

 

15 V im Leerlauf erscheint mir denn doch etwas hoch.

 

Nach 4 Wochen ohne Verbraucher ist eine Batterie, die in Ordnung ist, nicht entladen. Habe in der Garage eine Batterie stehen, die ist Anfang des Jahres mal geladen worden, weil die meinen 1050er Tiger nicht anbekam. Die Spannung ist immer noch 12,3 V.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb CaptainIglu90:

So,

 

ich melde mich zurück mit erfolgreichem Ladestromumbau. Ich habe jetzt an der Batterie eine Max. Ladespannung von glatt 15 V im Leerlauf

 

Einige schrieben hier, es dürfen maximal 14,7 V sein. Sollte ich das lieber mal im Auge behalten? Oder sind die 0,3 V kritisch zu betrachten? 
 

 

Hallo

 

Ladestromumbau mit Sicherung ?

 

15 V im Leerlauf , mit oder ohne Licht  ? 

 

Wird es denn bei 3000 1/ Min mehr wie 15 V ?

 

Der Regler  riegelt ja nach oben hin ab , sollte also nicht mehr werden !

 

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb Crazymopped:

 

Hallo

 

Ladestromumbau mit Sicherung ?

 

15 V im Leerlauf , mit oder ohne Licht  ? 

 

Wird es denn bei 3000 1/ Min mehr wie 15 V ?

 

Der Regler  riegelt ja nach oben hin ab , sollte also nicht mehr werden !

 

 

 

Hi, 15 V im Leerlauf mit Licht. Bleibt auch bei 15 V wenn ich Zusatzscheinwerfer, blinker etc. anschalte.

Bei 3000 U/min runter auf die "gewünschten" 14,7 V.

 

Mehr als 15 V werden es nicht.

 

 

Allerdings hatte ich gerade den wundervollen Fall, dass die Tiger nicht angesprungen ist. Stand jetzt eine nacht lang mit eingebauter Batterie ohne Ladegerät im Hof.

Die Batterie hat sich innerhalb einer (!!!) Nacht entladen.....

 

Ich befürchte die Batterie hat wirklich einen weg.

 

EDIT: Ja. Ladestromumbau nach Vorlage. Mit 30A Flachsicherung.

Edited by CaptainIglu90
Link to comment
Share on other sites

neue Batterie rein , obwohl die ja noch nicht mal ein Jahr alt ist ? , gibt aber keine Garantie das die 5 Jahre halten

 

und dann würde ich falls noch nicht vorhanden ein Voltmeter zur Kontrolle  installieren und fahren und mal schauen wie es so läuft ..

 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 14.5.2022 um 22:44 schrieb Gummikuhfan:
Am 26.4.2022 um 09:45 schrieb Elektromann:

   ...   Nicht benutzte Energie wird über den Shunt=Widerstand verbraten.   ...  

 

   ...   Bei einem Längsregler wird nur die benötigte Energie der Lichtmaschine entnommen.

Hohe Verlust/Belastung der Elektronik wenn wenig Strom gebraucht wird was man heute aber im Griff hat.   ...  

 

Das erste würde ich so nicht stehen lassen. Das wird eben nicht über den "Shunt" verbraten sondern die Lichtmachine wird mit dem Shunt kurzgeschlossen, damit die Spannung nicht weiter steigt, sprich, je höher die Drehzahl, desto mehr wird die Lichtmaschine belastet.

 

Das zweite stimmt, wobei mir nicht ganz klar ist, was du mit Elektronik bezeichnest.

 

Shunt=Widerstand , kurzgeschlossen=Leistung am Shunt verbraten , Lichtmaschine immer Volllast=ziemlich konstante Spannung.

Elektronik=Halbleiter , wie Transistor oder Diode

 

Gruß,

Frank.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

 

zunächst mal vielen Dank für eure Hilfe! Ohne euch hätte ich das Problem niemals behoben oder gar meine Tiger zig male in die Werkstatt geben müssen.

Es funktioniert jetzt alles so wie es soll.

 

Laut Louis Fachgeschäft war die Batterie defekt und ich habe (da erst ein halbes Jahr alt) kostenlos eine neue bekommen.

 

Lediglich habe ich jetzt den Fall, dass die Motorkontrollleuchte permanent leuchtet. Das hatte ich vorher nicht.

Hängt das eventuell damit zusammen, dass der Ladestrom nicht mehr über den Hauptkabelbaum fließt?

 

Hatte schonmal jemand den Fall? Falls ja, wie kann ich das noch beheben?

Halte es für unwahrscheinlich, dass jetzt plötzlich was am Motor kaputt sein soll :) Sie schnurrt und springt an wie am ersten Tag.

 

Falls Fragen aufkommen: Es liegen 14,7 V Ladespannung an, zu jeder Zeit. Kriechströme gibt es keine. Habe ich heute überprüft.

 

LG und allzeit gute Fahrt,

 

Tobi

Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten schrieb CaptainIglu90:

 

Lediglich habe ich jetzt den Fall, dass die Motorkontrollleuchte permanent leuchtet. Das hatte ich vorher nicht.

Hängt das eventuell damit zusammen, dass der Ladestrom nicht mehr über den Hauptkabelbaum fließt?

 

 

Hallo

 

Mit dem  Ladestromumbau hat das nichts zu tun .

 

Vielleicht die Batterie bei Zündung an abgeklemmt ?  Wenn das so ein einfacher Fehler war geht die Kontrolleuchte nach 3 mal warm fahren wieder aus

Wenn nicht muss man mal schauen und den Fehlerspeicher auslesen  !

Link to comment
Share on other sites

Am 17.5.2022 um 22:28 schrieb fischa812:

Hi Leute,

werde jetzt Regler und Lima tauschen.

Hat wer Erfahrung mit https://www.tommotec.de/motorrad/triumph/955/tiger-955-i-709en/elektrik

Danke für eure Rückmeldungen

 

LG

Jürgen

 

Hallo

 

ist zwar keine direkte Antwort auf deine Frage , aber mal ne kurze Info weil ich vor kurzem Lima und Regler getauscht habe

und das nicht  zum ersten mal ...

 

Habe eine originale gebraucht Lima und einen Elektrosport ES 535 Regler eingebaut , dazu Ladestromumbau und alles funktioniert bestens

mit an original Steckdose ( Rahmen links ) gemessenen  stabilen  13,6 - 13,8  Volt  im Fahrbertieb .

 

Hab viel über das Thema gelesen  und egal was man einbaut man hat keine Garantie das irgendeine kombi 10 Jahre und 100 tsd / Km hält !

 

 

 

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 17.5.2022 um 22:28 schrieb fischa812:

Hi Leute,

werde jetzt Regler und Lima tauschen.

Hat wer Erfahrung mit https://www.tommotec.de/motorrad/triumph/955/tiger-955-i-709en/elektrik

Danke für eure Rückmeldungen

 

LG

Jürgen

Welchen Stator brauchen wir denn nun? 19mm oder 26mm??!

 

LG Jens

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb tc500:

Welchen Stator brauchen wir denn nun? 19mm oder 26mm??!

 

LG Jens

Gute Frage 🤔

hab jetzt gemessen und nirgends 19 oder 26mm gemessen.

Wo ist der Referenzpunkt? (Siehe Bilder)

Danke 

LG

 

 

EAFE9030-B44C-47D2-8E25-FFBE6AF6168C.jpeg

1F085C71-9751-45E1-B8B0-5A9E6303362C.jpeg

Link to comment
Share on other sites

Der Stator für die 955i sollte Abmessungen wie folgt habe. 

Outer Diameter: 103mm Inner diameter: 42mm Thickness through hole: 24mm

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Mk3103:

Der Stator für die 955i sollte Abmessungen wie folgt habe. 

Outer Diameter: 103mm Inner diameter: 42mm Thickness through hole: 24mm

HI Mk3103,

 

es gibt 2 verschiedene und ich weiß nicht welcher der richtige ist:

 

https://www.tommotec.de/stator-lichtmaschine-triumph-tiger-955i-709en-2001-2006-19mm/a-23043

https://www.tommotec.de/stator-lichtmaschine-triumph-tiger-955i-709en-2001-2006-26mm/a-13069

 

lg 

Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Der outter diameter 103 mm passt auf jeden Fall bei der 2001er

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Hallo zusammen, ich hole jetzt nach Monaten das Thema wieder hoch. 😁

Ich habe mir im April die Hand gebrochen, musste zwei mal operiert werden und konnte monatelang nichts an der Tiger machen.

Heute habe ich nun endlich den Stator ausgetauscht, nachdem ich mit dem Austausch der Batterie und des Reglers mein Problem nicht lösen konnte.

Leider hat jetzt auch der Austausch des Stators nichts gebracht.

Ich habe nach dem Tausch des Stators eine Probefahrt von ca 20km gemacht und im Anschluss war die Batterie leer.

Also genau, wie vorher.

 

Wenn der Tausch der Batterie, des Reglers und des Stators nichts bringt, dann bin ich etwas ratlos, was ich jetzt noch tun könnte, wo das Problem liegen könnte.

 

Ich konnte jetzt keine Messungen machen, da die Batterie ja leer war und ich nicht mehr starten konnte. Vermutlich ist das Fehlerbild aber das Gleiche (wie am Anfang): Sobald die Maschine warm ist, geht der Ladestrom in die Knie. Warum auch immer.

 

Hat jemand noch eine gute Idee?

 

Grüße Robert

 

PS: Der ausgebaute Stator sah übrigens auch einwandfrei aus.

Edited by Robert-B
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Robert-B:

 

Ich konnte jetzt keine Messungen machen, da die Batterie ja leer war und ich nicht mehr starten konnte. Vermutlich ist das Fehlerbild aber das Gleiche (wie am Anfang): Sobald die Maschine warm ist, geht der Ladestrom in die Knie. Warum auch immer.

 

Hat jemand noch eine gute Idee?

 

Grüße Robert

 

PS: Der ausgebaute Stator sah übrigens auch einwandfrei aus.

 

Hallo

 

ohne Messwerte kann man nicht viel sagen , aber wenn alles neu ist sollte es mit dem Laden funktionieren .

 

Der Fehler könnte im Kabelbaum liegen  , Ladestromumbau mittlerweile ausgeführt ?

Link to comment
Share on other sites

Ich schließe mich Crazymopped an.

Wenn Regler, Stator und Batterie neu sind, sollte der Laderei Nichts im Wege stehen. 

Mir ist mal beim Zusammenstecken von Steckern (irgendwo links hinter dem Rail) ein Fehler passiert, da hatte die ganze Sache auch nicht geladen. 

Kurz umgesteckt, dann gings wieder.

Link to comment
Share on other sites

Habe bei mir nun auch Regler und Batterie neu. Manchmal ist die Batterie trotzdem auf einmal flatsch leer. Ich möchte mir nun noch letztlich auch die Lima neu besorgen um allen Eventualitäten aus dem Wege zu gehen. 
 

frage:

 

wo kauft ihr eure Lima?

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Jepe_01:

 

frage:

 

wo kauft ihr eure Lima?

 

Moin

 

ich habe bisher entweder die originale Lima neu wickeln lassen  ( bei Motek ) oder mir eine gebrauchte original Lima gekauft !

 

Link to comment
Share on other sites

Am 21.9.2022 um 10:35 schrieb Crazymopped:

 

Hallo

 

ohne Messwerte kann man nicht viel sagen , aber wenn alles neu ist sollte es mit dem Laden funktionieren .

 

Der Fehler könnte im Kabelbaum liegen  , Ladestromumbau mittlerweile ausgeführt ?

 

So. Heute mit geladener Batterie nachgemessen: unmittelbar nach dem Anlassen liegen ca. 13,75V an der Batterie an. Nach einigen Minuten geht das dann aber schlagartig auf 11,xV runter. 

 

Das ist der gleiche Fehler wie vor dem Wechsel von Regler, Batterie und Stator.

 

Ladestromumbau habe ich nicht gemacht. Aber das Ganze sieht für mich sowieso nicht ganz Original aus. Lima geht direkt an Regler. Und vom Regler aus geht ein Kabel über einen Stecker direkt in den Hauptkabelstrang.

Von da aus ist das nicht mehr nachzuverfolgen, ohne alles aufzureißen.

 

Eigentlich kann jetzt nur noch ein Kabelproblem vorliegen. Zumal: Vor meinem Sturz letztes Jahr ging ja alles.

 

Dabei ist ein Blinker abgerissen. Vielleicht gibt es dort ja jetzt einen Kurzschluss und der frisst den Strom.

Edited by Robert-B
Link to comment
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb Robert-B:

 

Ladestromumbau habe ich nicht gemacht. Aber das Ganze sieht für mich sowieso nicht ganz Original aus. Lima geht direkt an Regler. Und vom Regler aus geht ein Kabel über einen Stecker direkt in den Hauptkabelstrang.

Von da aus ist das nicht mehr nachzuverfolgen, ohne alles aufzureißen.

 

 

Moin

 

zuerst würde ich den Ladestromumbau machen .

 

Vereinfacht gesagt :

 

Regler Ausgang Plus mit Sicherung an Batterie Plus

 

Regler Ausgang Minus an Batterie Minus   , damit umgeht man den originalen  Kabelbaum 

 

dann mal weiter sehen !

 

 

Edited by Crazymopped
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...