Jump to content
IGNORED

Michelin Power GP


volcano
 Share

Recommended Posts

Moin,

 

da am Sonntag kurz vor zu Hause eine Schraube das Leben meines Hinterrads

beendet hat, musste Ersatz her.

 

Da ich immer noch Lust auf probieren habe, ist es der Power GP geworden.

Sonntag bestellt, heute geliefert und gerade noch schnell aufgezogen.

 

Direkt nach dem S22 habe ich dann ja auch einen guten Vergleich

mit welchen Reifen die Katzenpfoten am geschmeidigsten sind. 

 

In 2 Wochen ist das SET 2022, nach dem Tiger Treffen werde ich dann berichten wie

die ersten eindrücke sind.

Gerade morgens wenn es noch kalt ist bin ich mal gespannt.

 

@Gummikuhfan

Profiltiefe

Vorderrad 4,4 mm

Hinterrad 5,6 mm

 

 

:biken2:

 

Edited by volcano
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Am 16.3.2022 um 20:54 schrieb volcano:

   ...  In 2 Wochen ist das SET 2022, nach dem Tiger Treffen werde ich dann berichten wie

die ersten eindrücke sind.   ...  

 

Hi Marco,

 

wie sind denn deine Eindrücke, zufrieden?

Link to comment
Share on other sites

Moin @Gummikuhfan

 

Jürgen die Eindrücke sind Klasse. 

Noch mal eine Steigerung zum Bridgestone S22.

Der Wohlfühlfaktor ist sofort auf den ersten Kilometern da, fast schon eine WOW Gefühl.

 

Der Power GP geht wirklich so extrem leicht mit dem Tiger in die Schräglage das ich mich da tatsächlich erst einmal ein paar Kilometer daran gewöhnen musste.

 

Top Grip, geschmeidiger, Spurtreue, Aufstellmoment, Eigendämpfung, Nässe und Laufleistung.

Das SET in der Villa mussten wir ja leider wegen Corona absagen.

Dafür waren wir Ostern in der Eifel und Luxemburg unterwegs.

Morgens bei 8 Grad los fahren war völlig problemlos.

Im Regen musste ich auch schon fahren, genauso kein Thema, Michelin ist ja dafür bekannt das sie Nass können.

Auch hier gilt wie beim Bridgestone S22, der Reifen kann im Regen mehr wie ich oder die meisten von uns.

 

Laufleistung, aktuelle hat er 2500 km gelaufen und noch über die hälfte an Profil.

6000 km sind daher gar nicht mal so unrealistisch.

Was echt der Hammer wäre, das habe ich mit einigen Tourenreifen nicht geschafft.

Nächste Woche geht es mit den Arbeitskollegen auf Deutschland Tour bis in den Bayrischen Wald

danach schauen wir mal wie er dann aussieht. 

 

 

 

Ich habe mal ein Testbericht aus dem Netz kopiert welcher den Reifen perfekt beschreibt.

 

Der Michelin Power GP ist der Nachfolger des Michelin Power RS, welcher in unserem Test nicht ganz so hervorragend angeschnitten hat. Dies hat sich mit dem Nachfolger jetzt jedoch geändert. Er wurde deutlich verbessert und ist jetzt definitiv eine gute Empfehlung. Wie sich der Reifen in der Praxis schlägt und für wen er sich anbietet, verraten wir im Michelin Power GP Test.

Michelin Power GP Test

Der Power GP von Michelin besitzt die 2-Komponenten-Mischung, jedoch statt Silika werden rennerprobte Russmischungen an der Laufflächenseite eingesetzt (analog dem RS). Durch die Änderung der Karkasse sind die teilweise aufgetretenen Auswaschungsprobleme am RS-Hinterrad, an den Übergängen der beiden Mischungen wohl gelöst, mangels Rennstrecke jedoch unsererseits noch nicht nachgeprüft. Im Michelin Power GP Testbericht erfahren Sie alles wissenswerte über den Reifen und für wen er gedacht ist.

Griffigkeit auf trockener Straße

Auf trockener Straße zeigt der Michelin Power GP was er kann. Der Grip ist dort hervorragend, jedenfalls sobald er auf Temperatur gekommen ist. Das geschieht in der Regel aber sehr schnell. Selbst bei feuchter Fahrbahn. Zu diesem Punkt aber gleich mehr. Der Power GP liefert stets ein sicheres Gefühl in jeder Schräglage.

 

Griffigkeit auf nasser Straße

Besonders gut verhält sich der Michelin Power GP bei Nässe. Hier macht das fahren richtig spaß und ist auch. sicher. Selbst bei etwas stärkerer Beschleunigung aus den Kurven heraus gibt es kein ausbrechen. Der Reifen zieht gut nach vorne weg und gibt stets ein sicheres Gefühl. Dies bestätigte auch ein Testfahrer von Mopedreifen.de, welche den Reifen ungewollt für eine längere Zeit im Regen testen musste.

Bremseigenschaften

Die Bremseigenschaften des Michelin Power GP sind gut. Hier erkennt man schnell, dass kurvenreiche Straßen sein Revier sind und der Reifen auf Höchstleistung ausgelegt ist. Im kalten Zustand liefert er ein fantastisches Ergebnis, umso heißer er wird, desto mehr nimmt die Bremseigenschaft ab. Das ist aber bei vielen Reifen so. Grundsätzlich hat der Power GP aber gut abgeschnitten und wurde deutlich verbessert.

Fahrkomfort

Der Fahrkomfort des Michelin Power GP ist sehr gut, ja schon beinahe hervorragend. Die Karkassen zum Michelin Power 5 sind identisch, aufgrund des weniger Gummi vorne und hinten am Reifen ist das Abrollverhalten etwas weicher. Sprich, er ist etwas komfortabler als der Power 5. So wie man es von den meisten der Michelin Motorradreifen gewohnt ist. Diese sind nämlich beinahe alle sehr weich.

 

Reifenverschleiß / Laufleistung

Die Laufleistung des Michelin Power GP ist an sich gut. Hier kommt es jedoch auf die Fahrweise darauf an. Er bietet zwar sehr gute Werte auf der Rennstrecke, dort ist die Laufleistung jedoch nicht die beste. Im Vergleich Zum Michelin Power RS wurde diese aber deutlich verbessert. Beim RS konnte man regelrecht zuschauen wir sich das Gummi löste.

Fahrstabilität / Kurvenstabilität

In den Kurven zeigt der Michelin Power GP seine Stärken. Selbst bei nasser Fahrbahn liefert er wie bereits erwähnt gute Ergebnisse. Auf trocknem Asphalt und bei guter Temperatur liefert er aber fantastische Ergebnisse in Kurven.

 

Michelin Power GP Erfahrungen

Nicht nur wir, sondern auch viele Testfahrer haben sehr gute Erfahrungen mit dem Michelin Power GP gemacht. Auch die Jungs von Mopedreifen.de haben den Reifen in höchsten Tönen gelobt. Diese bestätigten unsere Meinung, dass es sich um eine sehr gute Verbesserung gegenüber dem Vorgänger handelt.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...

Hallo Volcano,

 

wie war nun deine Laufleistung? Wie lange hat der Hinterreifen gehalten? BZW. Wie warst du abschließend mit den Reifen zufrieden.

Link to comment
Share on other sites

Am 18.1.2023 um 19:10 schrieb Wikirot:

Hallo Volcano,

 

wie war nun deine Laufleistung? Wie lange hat der Hinterreifen gehalten? BZW. Wie warst du abschließend mit den Reifen zufrieden.

 

Moin,

ich musste leider bei 4500 km erstmal unterbrechen da unser Norwegen Urlaub anstand.

Da der Reifen geschätzt noch für 2000 km Profil hat, werde ich noch mal aufziehen.

 

Für Norwegen hatte ich den Conti Road Attack 4 aufgezogen.

Im Vergleich zum Power GP war der CRA4 erstmal wie ein Holzklotz, der Tiger wirkte total schwerfällig

obwohl der Conti mit einer der besten Tourenreifen am Markt ist.

 

Der Unterschied Hypersportreifen vs Tourenreifen ist zur schon ziemlich gewaltig zur Zeit.

 

Nachdem ich mich wieder dran gewöhnt war der CRA4 Top in Norwegen.

 

In Norwegen sind wir 6500 km gefahren plus danach noch 1500 km in Deutschland.

Also ingesamt 8000 km dann war er fertig. Mit dem Vorgänger CRA3 habe ich nie mehr wie 7000 km geschafft. 

 

Für den Sardinien Urlaub gab es dann wieder den Power Gp.

 

Wir waren mit 12 Motorräder auf Sardinien, davon hatten 8 Bikes den Power GP aufgezogen.

Speedys, Superdukes und BMW RR also alles die 160 bis 180 PS Fraktion.

 

Bei allen Motorräder hat er 3000 km gehalten, dann war aber zumindest das Hinterrad fertig.

Wer den rauen Asphalt auf Sardinien kennt weis wie schnell sich die Reifen da runter rubbeln.

Ist nicht vergleichbar mit deutschen Straßen. 

Alle waren begeistert vom dem Reifen.

 

Ich bin aktuell bei 2500 km und das SET 2023 im März wird er mit Sicherheit auch noch schaffen.

 

Wer Urlaub in den Alpen, Pyrenäen oder auf Sardinien macht oder in kurvigen Regionen wohnt, dem kann ich den Reifen nur wärmstens empfehlen. 

 

 

:biken2:

 

  

  

Edited by volcano
Link to comment
Share on other sites

Hallo Volcano,

 

danke für deine Einschätzung. Mir ging es mit den CRA 3 vor Jahren auf meiner Honda ebenso. Ein wahrer Holzreifen, macht keinen Spaß zu fahren. Bin jetzt doch überrascht das hier jemand der gleichen Meinung ist. Wurde über die Aussage im Tiger 660 Forum leicht kritisiert. Fahre deshalb schon seit Jahren Sportreifen wie Power 1- 3 und Dunlop Sportmax2max. Diesen machen einfach mehr Spaß auch wenn die Laufleistung nicht so groß ist. Hatte auch noch nie mit Temperaturprobleme mit den Sportreifen auch nicht bei ca. 0 Grad. Aktuell ist bei meiner neuen Tiger der Road 5 ab Werk aufgezogen. Diesen finde ich persönlich agiler und hat auch mehr Eigendämpfung als der CRA 3.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...