Jump to content
IGNORED

Gabelfedern tauschen 885i BJ 1999


Recommended Posts

Meine Ally hängt vorne viel zu tief und ist zu weich. Jetzt wollte ich progressive Gabelfedern einbauen. Die Rohre sind trocken und ohne Riefen, also sind die Sommerringe noch gut.

Muss man die Gabelholme ausbauen oder kann man die von oben tauschen?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Erdwusel:

 

Muss man die Gabelholme ausbauen oder kann man die von oben tauschen?

 

 

Hallo

 

Die Gabelfedern können nach oben rausgezogen werden .

 

Ich denke man muss die obere Gabelklemmung lösen (ist besser ) und  kann dann die große Mutter rausdrehen  ( Vorsicht , ist unter Spannung) danach kann man die Gabelfedern rausziehen . 

Edited by Crazymopped
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank, das hilft mir schon viel weiter.

 

Link to comment
Share on other sites

kann man so machen, aber bei all meinen Motorrädern hab ich die Holme für solche Arbeiten ausgebaut. Dann kann man auch gleich das Öl wechseln und das ordnungsgemäße Befüllen geht auch besser. Vor dem Ausbau aber unbedingt den Holmverschluss oben lösen. Wenn die Holme raus sind geht das nicht mehr so einfach.

Dietmar

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die richtige Füllstandshöhe lässt sich auch nur mit zusammengeschobenem Gabelholm ohne der Feder messen. Zumindest ist das bei den Wilbers Federn so. Also müssen die Holme raus. Das Gabelöl gehört ohnehin auf jeden Fall neu, gerade wenn man die Federn tauscht.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb leoloso:

1. Die richtige Füllstandshöhe lässt sich auch nur mit zusammengeschobenem Gabelholm ohne der Feder messen. Zumindest ist das bei den Wilbers Federn so.

2. Also müssen die Holme raus.

3. Das Gabelöl gehört ohnehin auf jeden Fall neu, gerade wenn man die Federn tauscht.

 Zu 1 und 3 uneingeschränkt JA

 

zu 2 - nicht zwingend... siehe Bilder...

IMG_1048.jpg

IMG_1039.JPG

Link to comment
Share on other sites

Schöne Konstruktion, gefällt mir :) Ganz raus bekommt man das alte Öl natürlich nicht wirklich, weil man die Gabel nicht durchpumpen kann. Nicht so schlimm, wenn das Öl noch nicht so alt ist, aber bei 20 jahre altem schwarzen Fischöl, wie es in meiner Gabel war, ist ein Ausbau und eine Reinigung mit Waschbenzin o.ä. vor der Wiederbefüllung sicher kein Fehler.

Um das Vorderad in die Höhe zu bekommen, habe ich schon mal die Gepäckbrücke mit der Abschleppöse hinten am Auto per Spanngurt verbunden. Das funktioniert auch erstaunlich gut (natürlich nur, wenn man einen Hauptständer hat), und die Nachbarn haben auch etwas zum schauen.

Edited by leoloso
Link to comment
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb leoloso:

Schöne Konstruktion, gefällt mir :) Ganz raus bekommt man das alte Öl natürlich nicht wirklich, weil man die Gabel nicht durchpumpen kann. Nicht so schlimm, wenn das Öl noch nicht so alt ist, aber bei 20 jahre altem schwarzen Fischöl, wie es in meiner Gabel war, ist ein Ausbau und eine Reinigung mit Waschbenzin o.ä. vor der Wiederbefüllung sicher kein Fehler.

Um das Vorderad in die Höhe zu bekommen, habe ich schon mal die Gepäckbrücke mit der Abschleppöse hinten am Auto per Spanngurt verbunden. Das funktioniert auch erstaunlich gut (natürlich nur, wenn man einen Hauptständer hat), und die Nachbarn haben auch etwas zum schauen.

 

wieder nicht ganz korrekt.... da unten ist die Schraube welche das Dämpfer-Innenteil hält... wenn diese Schraube rausgedreht wird ... dann kleckert auch das ganze alte öl raus... so schon mehrfach erfolgreich durchgeführt....

 

und Tiger hinten tief geht auch ohne Auto.. hatten wir hier schon mal.... eine Bierbank und ein Spanngurt sind nutzbare Hilfsmittel....

 

Viel Erfolg beim Ölwechsel...

tiger aufbocken.jpg

 

hier war zum Lenkopflagerwechsel die ganze Gabel raus... oder auch schon angewendet zum Radausbau für Neureifenmontage....

 

Für einen Gabelölwechsel ist aber diesselbe Aufbockmethode nutzbar..

Edited by manne
Link to comment
Share on other sites

Klasse Ideen.

Dass das alte Öl raus muss ist mir bewusst. Nur zerlegen möchte ich die Gabel nicht.

Ich denke Mal, wenn ich die Gabel aus und wieder einbauen hab ich eine Stunde mehr Zeitaufwand, das wäre ja noch vertretbar.

Link to comment
Share on other sites

Die Gabelkopfschraube oben muss man lösen, solange die Gabel noch fest verschraubt ist.

Trotzdem dürfte die Feder nicht nach oben auszubauen sein, weil der Lenker im Weg ist, den kann man aber wegdrehen.

Vorher an einem fixen Punkt am Cockpit den Abstand messen, um nachher wieder die alte Position zu finden.

Ich würde die Gabel aber ausbauen, ist kein großer Akt und ausser der oberen Verschlussschraube muss die Gabel auch nicht weiter zerlegt werden.

Feder raus, Öl raus und schön auslaufen lassen, dann neues Öl rein und ausmessen bei eingedrückter Gabel, Feder rein und alles wieder montieren.

Aus meiner Erinnerung werden alle Schrauben mit 20 Nm angezogen, sowohl die Inbusschrauben als auch die Verschlussschraube.

Aber das sollte noch mal jemand bestätigen, habe gerade keinen Zugriff auf mein Handbuch.

 

Düse

Link to comment
Share on other sites

Um die obere Verschlusschraube zu lösen kann es hilfreich sein die obere Gabelklemmung an der Gabelbrücke zu lösen.. Die untere Gabelbrücke bleibt geklemmt. Wenn die Holme drin bleiben spart man eben den Kompletten Rad und Bremsenabbau... Jeder wie er mag... Wir habe es mehrfach nach oben gezeigter Methode gemacht..

 

Richtig der Lenker muss aus dem Weg... Klemmung abbauen und dann lässt er sich mit einer unterlegten Decke schön auf den Tank legen... oder mit Gurt an der Scheibe hochhalten...

 

Viel Erfolg

Link to comment
Share on other sites

Die Federn kamen am Samstag, möchte sie die Woche noch einbauen.

Ich Frage mich gerade noch, ob das (Mein) Fahrergewicht Einfluss auf die ganze Gabel hat?

Oder ist das für hinten wichtiger?

Normal wird ja von 75kg Fahrer ausgegangen, ich hab aber zur Zeit 112kg.

Muss ich da was ändern über die Luftkammer oder Distanzstücke oder einfach normal zusammenbauen?

Link to comment
Share on other sites

Moin,

an der Feder kannst du nix ändern, da du die Federrate nicht verbiegen kannst. Du kannst die Dämpfung durch die Viskosität des Öls anpassen. Wenn 10er vorgesehen ist und die Gabel zu schnell eintaucht, dann kannst du 10er und 15er 1:1 mischen und hast 12,5er. Aber Achtung, wenn es kalt ist, kann die Gabel anfangen zu stuckern, weil sie zu steif ist.

 

Schöne Grüße

Jens

Link to comment
Share on other sites

Die progressiven Federn sind schon deutlich härter, das passt schon.

Nach meiner Erfahrung macht das Luftpolster nicht so viel aus, auch die Ölviskosität wird m. M. überbewertet.

Ich fahre 5er Öl mit vergrößertem Luftpolster und finde die Gabel trotzdem zu hart.

Und die  Angaben der Hersteller sind nicht vergleichbar.

Link to comment
Share on other sites

OK, dann mach ich das einfach so wie vorgesehen.

Wirth Federn mit 15er Öl.

Und ich glaub 130 oder 160 mm Luftkammer. Da schau ich nochmal genauer hin.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Erdwusel:

   ...   Ich Frage mich gerade noch, ob das (Mein) Fahrergewicht Einfluss auf die ganze Gabel hat?   ...

 

Ja, hat es. Daher bestellt man ja auch die Federn dementsprechend oder läßt die Gabel entsprechend seinen Bedürfnissen von einem Fachmann umbauen.  

Link to comment
Share on other sites

Moin Jürgen,

so kann man es mit einem im Grenzbereich bewegten Fahrzeug machen, aber für eine 709er ist das schon gewaltig drüber. Aus dem Schaukelpferd wird kein Galopper, egal was du versuchst. Da die Gabel bei der 885er extra weich ist ist der Tausch der Gabelfedern mit passendem Öl schon ein Riesenschritt in ein dynamisch fahrbares Mopped. Kurz nach dem Federumbau kommt dann der Wunsch nach einem "gefühlsechterem" Federbein auf.....;)

 

Schöne Grüße

Jens

Link to comment
Share on other sites

Ich hab dann heute mal die Federn gewechselt.

Motorrad auf den Hauptständer gestellt, Lampenmaske abgebaut und alles zum Ausbau der Holme vorbereitet. Dazu halt Bremse, Rad, Kotflügel usw abgebaut.

Holm geöffnet, da war fast kein Druck dahinter.

Das alte Öl abgelassen, am Anfang dachte ich noch, sieht ja gar nicht so schlecht aus. Aber dann kann graue Brühe, welche ich noch schön rausgepumpt hatte. Ich müsste eh 2l Öl kaufen, also hab ich ein wenig was in den Holm und hab gepumpt, um alles ein wenig zu spülen.

Rohr Kopfüber hingehängt und austropfen lassen.

Die Luftkammer einstellen war easy. Man nehme eine 80ml Katheterspritze und schneide die Spitze auf 140mm ab. Schon hat man das passende Maß. Zollstock sagte auch dass es passt.

Generell hab ich das wie in der Anleitung bei Wirth gemacht.

Alles zusammengebaut und morgen muss ich noch mit dem Drehmoment alles nachziehen.

Sie steht vorne schon Mal 3 cm höher als vorher.

Das Original Federbein werde ich dann aber beim Fahrwerk Fejfar überholen und evtl ne stärkere Feder einbauen lassen (wenn es sowas gibt), er wird aber sicher wissen was zu tun ist.

 

Zeitaufwand bisher mit Ausbau Gabelholme keine 3 Stunden, jetzt nochmal geschätzt 30 Min zum Festziehen und Verkleidung montieren.

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...