Jump to content
IGNORED

Lima defekt oder Wandler?


 Share

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb fischa812:

HI,

 

wo finde ich die Adapterkabel von STARFIGHTER 1967?

LG

Hallo fischa812,

einfach starfighter1967 hier im Forum anschreiben. Ich hoffe der Link funktioniert so wie ich mir das denke...

https://tigerhome.de/index.php?/profile/4297-starfighter1967/

 

Viele Grüße

Jobtiger

 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Posted (edited)
Am 15.4.2022 um 12:41 schrieb Crazymopped:

schon mal  jemand versucht den Regler besser zu platzieren

 

Hallo in die Runde,

hier meine derzeitige Lösung bzw. ein Vorschlag zum Anbau des Reglers (SH 847 AA).

Sieht gar nicht so schlimm aus, wie ich erst befürchtet habe. 

Ist natürlich gewöhnungsbedürftig, aber der Regler wird nur noch gut handwarm.

Bein- und Bewegungsfreiheit beim Fahren voll gegeben.

Schönes Pfingstwochenende,

Jens :)

Regler SH 847 AA.jpg

SH 847 AA ..jpg

Edited by hessentiger
  • Like 1
  • Cool 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Jens,

die Anbauposition ist doch ok.

Mich hat bei meiner Tiger 1050 die Position des Reglers zu nah am Motor gestört.

In der letzten Winter / Bastel-Saison habe ich meinen Längsregler nach hinten unter die Sitzbank verfrachtet.

Dort bekommt der Regler keine Motorenabwärme, die ihn extrem aufheizen kann.

Die Anschlüsse direkt am Regler habe ich sauber angelötet und mit Schrumpfschlauch verpackt.

Ich will - wenn möglich - von den Flachsteckern etc. weg und benutze, wenn es Sinn macht, die Wago Hebelklemmen aus der Elektrotechnik.

Die haben einen Spannbereich von 0,4 bis 4 mm² , sind für Temperaturen bis ca. 80 Grad zugelassen.

Der Große Vorteil ist aber ein gleichbleibender Übergangswiderstand der Klemmverbindung, der über die Zeit hinweg eher besser als schlechter wird,

durch den ständigen Klemmdruck auf die Kupferlitze. Nachteil: Ist nicht wasserdicht! Bei Bedarf also mit Schweißband eindichten.

Ein weiterer Vorteil ist, wenn Du z.B. den Laderegler über eine 3-polige Klemme anschließt, bleibt ein Klemmsockel frei, den Du z.B. zum messen der Spannung direkt

an der Klemme bzw.  am Laderegler nutzen kannst. Also Spannung am Regler während der Fahrt - zur eventuellen Fehlersuche, falls Du zum Cockpit nach vorne hin

über ein paar schlechte/alte Steckverbinder einen Spannungsfall hast.

Diese angekokelten Steckverbinder, die manchmal vorkommen, wirst Du mit den Hebelklemmen nicht haben.

Ist jetzt aber nur meine Meinung und Vorgehensweise. Wo ein qualitativ guter Steckverbinder verbaut ist, soll er auch bleiben.

 

Gruß,

Andreas

 

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Pontifex1050:

Anbauposition

 

Hallo Andreas,


sehr interessanter Beitrag von dir.


Die Wago Hebelklemmen kannte ich noch nicht, macht neugierig.
Werde ich bei nächster Gelegenheit wohl mal ausprobieren.
Ergänzend, die Spannung des Reglers habe ich mit einem KOSO Voltmeter immer im Blick.
Dir noch schöne Feiertage.


Gruß Jens

 


 

Koso Voltmeter.jpg

Link to comment
Share on other sites

Am 4.6.2022 um 17:46 schrieb Pontifex1050:

   ...   Mich hat bei meiner Tiger 1050 die Position des Reglers zu nah am Motor gestört.

In der letzten Winter / Bastel-Saison habe ich meinen Längsregler nach hinten unter die Sitzbank verfrachtet.

Dort bekommt der Regler keine Motorenabwärme, die ihn extrem aufheizen kann.

Die Anschlüsse direkt am Regler habe ich sauber angelötet und mit Schrumpfschlauch verpackt.

Ich will - wenn möglich - von den Flachsteckern etc. weg und benutze, wenn es Sinn macht, die Wago Hebelklemmen aus der Elektrotechnik.   ...   

 

   ...   Der Große Vorteil ist aber ein gleichbleibender Übergangswiderstand der Klemmverbindung, der über die Zeit hinweg eher besser als schlechter wird,.  ...    

 

Hallo Andreas,

 

von der Idee her nicht schlecht, aber...

 

Als erstes eine Frage. Welchen Längsregler hast du verbaut und wie lange funktioniert der schon?

 

Den Regler unter die Sitzbank, keine gute Idee. Dort ist keine wirkliche Kühlung vorhanden. Bei der 650er BMW ist der Regler serienmäßig unter der Sitzbank verbaut. Im Bekanntenkreis habe ich jemanden, dem ist der Regler unter der Sitzbank abgefackelt. Er brauchte "nur" einen neuen Regler und eine neue Sitzbank. Es gab aber auch Schlimmeres. Es gibt eine Umbauanleitung im Netz, den Regler nach vorne in den Bereich des Lenkkopfes zu legen. Dort wird er gut durch den Fahrtwind gekühlt. Habe ich bei meinem Freund, nachdem der  :D  den dritten Regler eingebaut hatte, gemacht und seitdem ist Ruhe!

 

Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, dass Löten am Kfz nur dann zulässig ist, wenn es gar nicht anders geht. Könnte dir jetzt auch erklären warum. Habe ich aber keine Lust zu. 

 

Im Kfz ist Crimpen die richtige Wahl der Verbindung. Daher weiß ich auch nicht, ob das mit den Wago-Klemmen das richtige ist. Ich meine, die wären nur für starren Draht geeignet und nicht für Litze, wie sie ja im Kfz-Bereich verwendet wird. Aber ich lasse mich gerne belehren. 

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo Jürgen,

dass Thema rund um Lichtmaschine / Stator / Regler ist natürlich extrem umfangreich.

Wer da Hand anlegt, sollte schon wissen was er macht und sauber arbeiten !

Ich fahre seit etwa 3 Jahren mit dem Regler unter der Sitzbank. Genauer gesagt im hinteren Ablagefach unter der Sitzbank ( siehe Foto ).

Aber der Reihe nach:

Nach dem Defekt des Original-Reglers hatte ich den Compu-Fire 55402 von René hier aus dem Forum besorgt. 

Der ist im Grunde bis Heute in Ordnung - alles gut.

Den Compu-Fire verbaute ich an der originalen Einbauposition.

Nach einer normalen Heimfahrt nach ein zwei Ampel Rotphasen und etwas Zone 30 Motor abgestellt und per Laserthermometer 

am Kühlkörper des Reglers gemessen. 60 Grad C° !!! 

Nach dem Umbau in das Sitzbankfach bin ich in allen erdenklichen Situationen nicht über 40 Grad C° hinweggekommen.

Der Kühlkörper kühlt eben nur die selbst im Regler erzeugte Temperatur runter. Das Fach bei der Tiger 1050 ist links und rechts mit einer bereits vorhandenen Öffnung versehen.

Durch diese Öffnungen entsteht im normalen Fahrbetrieb offensichtlich genügend Sogwirkung zur Kühlung. Natürlich decke ich den Regler von oben nicht ab - klar oder !

Letzten Winter hatte ich mir bei mtp einen Stator und den SH847AA Längsregler bestellt. Der Original Stator und der Compu-Fire Regler sind aber noch in Ordnung.

Somit habe ich dass System Stator / Regler komplett neu, wobei der SH847AA eine sehr hohe Leistung regeln kann.

Gemessen habe ich die Temperatur nicht mehr - gefühlt nur noch handwarm.

 

Was bei den BMW´s die Ursache war würde ich schon gerne wissen. Welcher Regler ? vermutlich Querregler.

 

Was die Zulässigkeit der Lötverbindungen anbelangt, hast Du natürlich recht. Es geht aber bei einer Lötverbindung in erster Linie um den Übergang der starren Lötverbindung

zur flexiblen Kupferlitze. Dort brechen Lötstellen gerne ab. Wenn dieser Übergang per Schrumpfschlauch und am besten mit Schmelzkleber-Innenbeschichtung stabil gehalten wird,

halten diese Verbindungen länger als das Motorrad.

Crimpen - ja - sehr gut. Auch dass ist richtig. Aber auch hier mal den ganzen Fall betrachten. Was wird gecrimpt? Meistens ein Stecker oder Buchse.

Diese Steckverbindung wird dann gesteckt. Sind diese Stecker evtl. aus dem Land der aufgehenden Sonne, dann geht nach einiger Zeit genau an dieser Stelle eine ganz andere Sonne auf und die Verbindung raucht ab. Es gibt ja einige Bilder davon hier im Forum. Es sind genau die höherbelasteten Verbinder von Stator zu Regler und Regler zur Batterie.

Das gecrimpte hält - aber der Stecker meistens nicht.

Ich verwende natürlich auch Steckverbindungen - klar. Aber nur dort wo geringere Ströme fließen und mit guter Zange gecrimpt.

Die Hebelklemmen holst Du dir am besten Morgen mal im Baumarkt, testest die und schreib mal bitte deine Meinung dazu.

Die sind speziell für Litze und starre Drähte.

Ich wette, eine Hand voll Hebelklemmen wandert in dein Bordwerkzeug!

 

Beste Grüße aus Meenz,

 

Andreas

CIMG3603.JPG

CIMG3602.JPG

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Die Wago Klemmen sind mit 20A bei 300V für Ströme geeignet, die weit über dem liegen, was am Motorrad vorkommt, ausserdem gibt's noch Gelboxen als Zubehör, damit laut Hersteller Wasserdicht bei dauerhaftem Untertauchen.

Gelboxen

 

Und die Durchgangsverbinder sind ebenfalls Spitze, als Nothelfer wahrscheinlich besser als Lüsterklemmern.

Durchgangsverbinder

Link to comment
Share on other sites

Mit 20A sind die Wagoklemmen nicht überdimensioniert. 

Unsere Lichtmaschine kann ca. 400W. Das bedeutet bei 13,5V haben wir fast 30A.

Diese 30A werden in dem Übergangswiderstand der WagoKlemmen als Leistung verbraten. Und wenns zuviel ist, dann schmilzt der Kunststoff drumherum einfach weg. 

Die Angabe 300V beschreibt nur die Durchschlagsfestigkeit. 

Hat nix mit der vernichteten Leistung im Kontakt zu tun

 

Edited by Thomas1965
Link to comment
Share on other sites

Denkfehler vom mir, mein Gedanke war, 230Vx20A=4600W, soviel hat unsere Tiger niemals, aber 400W bei 13,5V sind dann halt 30A...

Link to comment
Share on other sites

Die Wago-Klemmen sind super. 

Im Haus nehm ich auch nix anderes. 

Wenn die 20A angeben, dann ist da bestimmt noch ne Sicherheitsrreserve drin. 

Und 400W kommen beim Tiger nur unter extremen Bedingungen zusammen. 

=>Doppellicht(Fern) +Heizgriffe+Zusatzscheinwerfer usw. 

Die WagoKlemmen einfach mal nach ner grösseren Tour checken, ob sie noch due gleiche Form haben. 

Versuch macht kluch😊

Edited by Thomas1965
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Posted (edited)

Moin,

 

muss mich leider in diesem Fred auch mal zu Worte melden. 
 

Gestern trat bei mir folgender Sachverhalt auf. 
 

Ich gehe in die Garage, starte meine Tiger und fuhr los.  
An der ersten Ampel sehe ich, dass meine Blinker wie bekloppt viel zu schnell blinken. (Vorher nie Probleme mit gehabt). 
Kurze Zeit später musste ich einen Vollidioten anhupen, doch, wo ist meine Hupe? Sogut wie kein Saft auf der Hupe. Man konnte sie fast gar nicht hören. 

Meine Tour pausierte beim Lieblingsitaliener. Gesättigt warf ich mich aufs Motorrad und siehe da, Batterie leer. Da war nichts mehr zu holen, beim anlassen juckelte sie noch 3 mal dann war Feierabend. 
 

Durch überbrücken hab ich sie wieder anbekommen. 
 

Meine Frage:

Ist das ein typisches Zeichen für irgendwas? Lima oder Regler?

 

Für mich als Elektrolaie sind das 3 Merkmale, die jedenfalls was mit Strom zu tun haben :blush:

Edited by Jepe_01
Link to comment
Share on other sites

Die grauen Wagos sind sogar Seefahrt zertifiziert.

Link to comment
Share on other sites

Am 3.7.2022 um 18:34 schrieb Jepe_01:

Moin,

 

muss mich leider in diesem Fred auch mal zu Worte melden. 
 

Gestern trat bei mir folgender Sachverhalt auf. 
 

Ich gehe in die Garage, starte meine Tiger und fuhr los.  
An der ersten Ampel sehe ich, dass meine Blinker wie bekloppt viel zu schnell blinken. (Vorher nie Probleme mit gehabt). 
Kurze Zeit später musste ich einen Vollidioten anhupen, doch, wo ist meine Hupe? Sogut wie kein Saft auf der Hupe. Man konnte sie fast gar nicht hören. 

Meine Tour pausierte beim Lieblingsitaliener. Gesättigt warf ich mich aufs Motorrad und siehe da, Batterie leer. Da war nichts mehr zu holen, beim anlassen juckelte sie noch 3 mal dann war Feierabend. 
 

Durch überbrücken hab ich sie wieder anbekommen. 
 

Meine Frage:

Ist das ein typisches Zeichen für irgendwas? Lima oder Regler?

 

Für mich als Elektrolaie sind das 3 Merkmale, die jedenfalls was mit Strom zu tun haben :blush:

Irgendwie scheint hier Nix zu laden und die elektrischen Verbraucher ziehen Saft aus der Batterie, bis da nicht mehr genügend Spannung vorhanden ist, um alles zu bedienen. Für mich kommen da erstmal fünf Ursachen in Frage.

- Batterie zu alt oder defekt

- Ladestromumbau nicht gemacht

- Steckverbindungen korrodiert oder verkokelt

- Regler defekt

- Stator defekt 

Mess als Erstes während des Fahrens direkt an der Batterie den Ladestrom (sollte ~ gute 13 V +- haben).

Gruß Jens 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb tc500:

   ...   Mess als Erstes während des Fahrens direkt an der Batterie den Ladestrom (sollte ~ gute 13 V +- haben).

Gruß Jens 

 

Bitte nicht durcheinander werfen! Die Ladespannung sollte bis 14 Volt haben. Strom wird in Ampere gemessen. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb tc500:

 

- Batterie zu alt oder defekt

Ist ein Jahr alt 

vor 5 Stunden schrieb tc500:

- Ladestromumbau nicht gemacht

heißt genau?

vor 5 Stunden schrieb tc500:

- Steckverbindungen korrodiert oder verkokelt

Nein 

vor 5 Stunden schrieb tc500:

- Regler defekt

könnte, wird am Wochenende überprüft. 

vor 5 Stunden schrieb tc500:

- Stator defekt 

könnte, wird am Wochenende überprüft. 

vor 5 Stunden schrieb tc500:
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Gummikuhfan:

 

Bitte nicht durcheinander werfen! Die Ladespannung sollte bis 14 Volt haben. Strom wird in Ampere gemessen. 

Danke werde ich drauf achten 

Link to comment
Share on other sites

Hat hier schon mal jemand nen neuen Rotor geordert irgendwo?

 

Bin mich grade mal am umschauen was die Komponenten so kosten würden. Regler würde ich bei Louis besorgen, Batterie ebenfalls und Stator? :huh:

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Jepe_01:

   ...   Regler würde ich bei Louis besorgen,   ...  

 

Hi,

 

schau dir genau an, was du da kaufst!  Für meine Q bieten die einen Shunt-Regler an, obwohl die BMW über den Erregerstrom des Rotors geregelt wird. Also ganz anderes Prinzip, Regler nicht geeignet!

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Gummikuhfan:

 

Hi,

 

schau dir genau an, was du da kaufst!  Für meine Q bieten die einen Shunt-Regler an, obwohl die BMW über den Erregerstrom des Rotors geregelt wird. Also ganz anderes Prinzip, Regler nicht geeignet!

Bin jetzt erstmal davon ausgegangen, dass wenn Louis sagt, passt, es auch passt. 
 

Hatte beim großen L noch nie Probleme mit Teilen, aber danke für den Hinweis :2fingers:

Link to comment
Share on other sites

Moin

Hatte vor vielen Jahren identische Probleme. Bin damals über das Forum auf die Firma Motek in Bielefeld hingewiesen worden. Bereits am Telefon fühlte ich mich mit meinem Sorgen um die englische Elektrik sehr gut aufgehoben. Von dort habe ich einen Stator und einen Shindengen Regler bekommen - Beides mit 2 Jahren Garantie. Regler Neuware und Stator im eigenen Betrieb gewickelt. Nach Aussage am Telefon wäre dann Ruhe in Bezug auf die Ladeprobleme. Beides eingebaut und nach deren Angaben - einiges an Steckern und Kabeln war überflüssig - verdrahtet. Dann noch von Koso ein Voltmeter und fertig. Seither stabil 14,2 Volt im Fahrbetrieb auf dem Koso und alle 5 Jahre mal ne Säurebatterie. Regler fand Platz, wo vorher der original Regler saß. Läuft nunmehr seit 8 Jahren und 35000 Kilometern... wo ist Holz zum draufhauen...

Die Jungs von Motek haben eine recht spartanische Website - man muss wohl Prioritäten setzen. Hatten damals allerdings gut zu tun, so dass der Versand der Teile ein paar Wochen Zeit in Anspruch nahm.

Vielleicht ist es ja hilfreich...

Schönes Wochenende 

LG

Martin 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Heute mal alles von meinem Schrauber des Vertrauens durchchecken lassen:

 

Der Regler scheint den Geist aufgegeben zu haben. 
Sobald der Regler auf Betriebstemperatur ist, macht er mucken. Im kalten Zustand tut er das was er soll, danach lädt er die Batterie nicht mehr. 
 

Hat jemand noch nen intakten Regler rumliegen? :wink3:

Link to comment
Share on other sites

Am 3.7.2022 um 18:34 schrieb Jepe_01:

Moin,

 

muss mich leider in diesem Fred auch mal zu Worte melden. 
 

Gestern trat bei mir folgender Sachverhalt auf. 
 

Ich gehe in die Garage, starte meine Tiger und fuhr los.  
An der ersten Ampel sehe ich, dass meine Blinker wie bekloppt viel zu schnell blinken. (Vorher nie Probleme mit gehabt). 
Kurze Zeit später musste ich einen Vollidioten anhupen, doch, wo ist meine Hupe? Sogut wie kein Saft auf der Hupe. Man konnte sie fast gar nicht hören. 

Meine Tour pausierte beim Lieblingsitaliener. Gesättigt warf ich mich aufs Motorrad und siehe da, Batterie leer. Da war nichts mehr zu holen, beim anlassen juckelte sie noch 3 mal dann war Feierabend. 
 

Durch überbrücken hab ich sie wieder anbekommen. 
 

Meine Frage:

Ist das ein typisches Zeichen für irgendwas? Lima oder Regler?

 

Für mich als Elektrolaie sind das 3 Merkmale, die jedenfalls was mit Strom zu tun haben :blush:

Moin,

 

habe nun einen OEM Regler verbaut. Batterie lädt wieder, Problem mit den Blinkern habe ich bei niedriger Drehzahl trotzdem noch (?)

 

kann sich das jemand erklären?

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo zusammen, 

 

falls ich den Regler tauschen muß, 2x rot über BF 1 Sicherung (30A) an Batterieplus, 2x schwarz auf Motorgehäusemasse ist soweit klar.

Ist denn die Reihenfolge der drei gelben Kabel egal, oder gibt es eine Vorgabe wie die verbunden werden müssen? 

 

Grüße Jens 

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb tc500:

Hallo zusammen, 

 

falls ich den Regler tauschen muß, 2x rot über BF 1 Sicherung (30A) an Batterieplus, 2x schwarz auf Motorgehäusemasse ist soweit klar.

Ist denn die Reihenfolge der drei gelben Kabel egal, oder gibt es eine Vorgabe wie die verbunden werden müssen? 

 

Grüße Jens 

 

Moin

 

Lima Ausgang 3 gelbe Kabel , Regler Eingang 3 kabel , ist egal wo welches Kabel angeschlossen wird 

 

bei Regler Ausgang  , mit dem roten und schwarzen Kabel aber nix vertauschen ...!!

 

sonst raucht es ...:D

Edited by Crazymopped
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...