Jump to content
IGNORED

Lima defekt oder Wandler?


 Share

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

da ich mich im Forum bisher so gut wie gar nicht zu Wort gemeldet habe, möchte ich mich erstmal kurz vorstellen.

Ich komme aus der Gegend von Mainz und habe mir die Tiger Bj. 2001 im Juni 2015 mit knapp 28 TKm gekauft. Jetzt sind es ein wenig mehr wie 63 TKm.

Das meiste davon habe ich auf Kurzstrecken von der Whg. zur Arbeit zusammenbekommen, darunter viel Stadtverkehr (Leider! Längere Touren waren selten).

Die Wartungsarbeiten wie Ölwechsel, Zündkerzenwechsel, Kühlflüssigkeit tauschen aber auch der Ladestromumbau, Umbau auf Doppellicht, den Einbau einer Griffheizung und eines Kettenölers(McCoi) habe ich in der Garage selber gemacht.

Dieses Jahr wurden die Arbeit an der Tiger aber etwas aufwendiger:

Eigentlich wollte ich nur die Drosselklappendichtung wechseln und die Drosselklappen neu synchronisieren...letztendlich habe ich auch den Zylinderkopf abgebaut und den Einspritzraum, Brennraum und Auslaßseite strahlen, sowie die Ventile reinigen lassen. Neue Ventilschaftdichtungen habe ich einbauen lassen. Zylinderkopf wieder abgeholt und alles wieder zusammengebaut (die Zylinderbuchsen habe ich nicht neu verklebt, die waren bombenfest). Danach die Nockenwelle mit der Steuerkette rein und alles wieder richtig eingestellt, sowie das Ventilspiel kontrolliert und die Shims getauscht. Für mich war das schon verdammt viel an Themen und ich musste mich in vieles erst einlesen und Tips hier aus dem Forum recherchieren (Werkstatthandbuch hatte ich mir im November 2020 geleistet). An der Stelle vielen herzlichen Dank an alle die in den letzten 15 Jahren Beiträge zu den unterschiedlichsten Themen beigesteuert haben. Die waren nicht nur jetzt sondern bereits in den letzten 6 Jahren eine wertvolle Hilfe für mich. Ohne die hätte ich die Tiger wahrscheinlich schon wieder verkauft.

 

Am Sonntag wollte ich die Tiger kurz Probe fahren. Batterie war voll geladen.

Auf einem Parkplatz habe ich die Tiger ca. 15 min. warm laufen lassen während die Motormanagement-Warnleuchte munter aufleuchtete. Dann abgestellt und nach 3 min. wieder angemacht...anmachen wollen, denn da ging nichts mehr. Kein Saft mehr vorhanden um den Motor zu starten. Mit Hilfe meiner Frau und Tochter habe ich die Tiger wieder nach Hause geschoben.

 

Am nächsten Tag den Ladestrom direkt an der Batterie bei Umdrehungszahlen von 1500 bis 4000 U/min zwischen 14,0 V und 14,2 V gemessen (im Jahr 2015, direkt nach dem Ladestromumbau waren es noch zwischen 14,3 V und 14,6 V). Für mich erstmal unaufällig.

Die Batterie selbst ist zwar jetzt auch 6 Jahre alt, aber zeigte sich zumindest am Ladegerät unauffällig (wurde bis 14,0 V geladen).

Am Stecker der Lichtmaschine, wie hier im Forum beschrieben, habe ich alle Steckverbindungen gegeneinander gemessen: alle ca. 24,0 V. Laut vielen Forumsbeiträgen zum Thema Lima sollten es ca. 32 V bis 35 V sein. Kurzerhand habe ich deshalb den Deckel abgemacht und den Stator ausgebaut...der sieht aber meiner Meinung nach gut aus. Brand- und Schmorspuren konnte ich nicht feststellen (Bilder).

Bin jetzt irgendwie ratlos. Könnte es am Regler/Gleichrichter liegen? Kann man den durchmessen? Leider bin ich mit der Elektrik nicht gerade auf Du und Du.

 

Bin für jede Hilfe dankbar. Viele Grüße Jobtiger

IMG_5717.JPG

IMG_5724.JPG

Link to comment
Share on other sites

Die Lima sieht gut aus - und auch die gemessene Ladespannung ist i.O...

 

welche Batteriespannung kannst du in Ruhe - und dann beim Anlassen messen? Batteriekabel alle fest?

Edited by manne
Link to comment
Share on other sites

Kann dir mit der Elektrik gerne helfen. Ist sozusagen mein Hobby. Früher Mal beruflich. Habe noch 3 Statoren im Keller. Alle in Ordnung. 2x neu gewickelt. 

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die schnellen Antworten und Hilfsangebote.

@manne:

Leider kann ich die Batteriespannung während des Anlassens zur Zeit nicht messen, da ich den Stator noch ausgebaut habe. Muss mir erst noch eine neue Dichtung für den Deckel besorgen und wieder zusammenbauen.

 

@Mk3103:

Gerne nehme ich Dein Angebot an. Da der Stator möglicherweise noch in Ordnung ist, würde ich den auch wieder einbauen. Trotzdem wäre ein Fachmann für Elektrik sehr hilfreich, da ich hier recht blank bin. Vielleicht ist es auch ein Kabelbruch, was auch immer. Wenn Du Zeit hättest und vorbei kommen könntest wäre ich dir sehr dankbar...revanchiere mich auch gerne dafür.

Darf ich dir dann meine Adresse zusenden?

 

Viele Grüße Jobtiger

Link to comment
Share on other sites

Gerne als PN. 

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo Zusammen,

ich wollte mal kurz berichten, wie das bei mir mit dem Stator und dem Regler weiterging:

Michael war so nett, kam bei mir vorbei und hat sich den Stator angesehen und den für in Ordnung befunden (wie schon vermutet). Anschließend hat er einige Kabel durchgemessen. Leicht erhöhten Widerstand an dem ein oder anderen Kabel, aber (so habe ich das verstanden) nichts gravierendes. Letztendlich fiel die Diagnose gegen den Originalregler und die alte Batterie aus. Daraufhin habe ich auf Empfehlung folgende Ersatzteile besorgt:

 

1. Neuer Regler SH847 (= Regler für die Suzuki DL 1000 Bj. 2015/2016, Teile-Nr. 32800) über KFM-Motorräder bezogen (darf ich das hier sagen?)

2. Adapterkapel von STARFIGHTER 1967 (hier aus dem Forum) geordert.

3. Batterie von Motobatt bestellt (12V/14Ah, Artikel: MBTX12U, 4-polig).

 

Der neue Regler ist wohl ein Längsregler (hoffentlich gebe ich das richtig wieder) und kein Querregler (wie der Original-Gleichrichter). Zwar ist der SH847-Regler um einiges teurer wie die günstigen Regler aus der Bucht, dafür wird die Lichtmaschine nicht mehr gegrillt...und da meine Originale-Lima noch in Ordnung ist, wollte ich mir diese Kosten in Zukunft sparen. Es war nicht so einfach den neuen Regler an der gleichen Stelle wie den alten Regler unterzubringen, da der SH847 größer ist. Ich habe mir noch einen kleinen Winkel für unten gebaut und den Regler dort mit einem Loch verschraubt; die andere Seite (oben) habe ich mit Kabelbinder befestigt...hält!

 

Das Adapterkabel war notwendig, da die neuen Regler andere Anschlüsse haben (da braucht man Furukawa-Stecker) und die bekommt man nach meiner Recherche auch nicht gerade an jeder Ecke. Vielen Dank an STARFIGHTER 1967 für die schnelle Lieferung. Die Kabel die aus dem Regler die Gleichspannung liefern (1x rotes und 1x schwarzes Kabel) habe ich verändert. Beide Kabel habe ich verlängert (6 qmm/Querschnitt) und dann mit Ringkabelschuhen direkt an der Batterie angeschlossen.

Die Kabel, welche über den 3-poligen Stecker der Lima mit dem Regler verbunden werden passen prima, da braucht nichts angepasst werden.

 

Die Motobatt-Batterie ist insoweit schon mal klasse, da sie zwei Plus und zwei Minuspole hat und man die diversen Kontakte auf jeweils zwei Anschlüsse verteilen kann. Was die Haltbarkeit / Belastung der Batterie angeht, muss ich erst noch meine Erfahrungen sammeln. Die Batterie ist im Vergleich zu manch anderer im Preis recht moderat.

 

Da ich erst am gestrigen Sonntag fertig geworden bin und auch keine Zeit hatte die Tiger zu fahren, kann ich nur soweit berichten:

Motor springt locker an und die Motorkontrollleuchte blieb dunkel :). Spannungsmessung bei laufendem Motor an der Batterie habe ich noch nicht gemacht und Fotos vom Einbau des neuen Gleichrichter wären auch gut...bin aber noch nicht dazu gekommen...hoffentlich am nächsten Wochenende.

 

@Michael: Herzlichen Dank für die Zeit die Du dir genommen hast, auch für die Fragen, die ich dir später noch per WhatsUp gestellt habe.

Hoffentlich kann ich mich bei dir mal revanchieren.

 

Viele Grüße

Jobtiger

 

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 8 months later...

Hallo Zusammen,

habe nach dem Ölwechsel Anfang März eine Probefahrt (ca. 85 Km) unternommen, alles für ok befunden und den Tiger wieder in der Garage geparkt.

Gestern dann erstmals unterwegs zum Büro gewesen (einfach ca. 35 km). Angesprungen wie immer und auch angekommen, nur mit der Heimfahrt sollte es nichts mehr werden.

Der Tiger ließ nur noch schwach den Anlasser orgeln und aus. Habe dann den ADAC gerufen und der Techniker kam auch recht schnell, hat kurz die Batterie gecheckt. Über ein Überbrückungskabel konnte ich die Maschine starten aber die Messung ergab, dass an der Batterie nichts ankam. Die Lichtmaschine hat der Techniker trocken (will sagen, dass der Motor dabei aus war) durchgemessen. Über alle drei Kabelanschlüsse der Lima hat er den gleichen Widerstand gemessen und meinte dann, dass die Lima noch ok wäre.

Letztendlich hat man die Tiger über einen Abschleppwagen huckepack zu mir nach Hause gebracht (an dieser Stelle vielen Dank an den ADAC. Schnell, freundlich und hilfsbereit).

 

Zuhause habe ich die Batterie am Ladegerät wieder aufgeladen und an der Batterie gemessen und wie der ADAC-Techniker festgestellt, dass da nichts ankommt.

Anschließend habe ich die Lima an den drei Kabeln bei laufendem Motor durchgemessen. Meßergebnisse im Leerlauf:

1x 22 V

2x 15 V

Lt. dem Forum sollten es ja zwischen 32 und 35 V an allen drei Steckern sein.

Habe dann den Entlüftungsschlauch an der Lima gezogen und dran gerochen. Nichts, ganz normal, kein Schmorr- oder Brandgeruch.

Ich bin jetzt ratlos. Vor ca. 2,5 TKm habe ich erst die Batterie gewechselt und den Wandler getauscht (siehe oben).

Vielleicht doch ein Kabelbruch bzw. Wackler an den Lima-Kabeln?

 

@Micheal: Vielleicht hast Du ja nochmal Zeit und Lust mir zu helfen. Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

 

Viele Grüße

Jobtiger

 

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Posted (edited)

Nochmal zum Thema:

Habe letzte Woche den alten Stator ausgebaut. Die Bilder zeigen, dass der Stator an einigen Stellen schon verbruzzelt ist. Schmorrgeruch konnte ich allerdings keinen feststellen. Die Bilder zeigen den gleichen Stator wie oben (09.06.2021) nur ein 3/4 Jahr und 2500 Km später.

Von Michael konnte ich einen gebrauchten Stator erwerben :thx1: und letztes Wochenende einbauen.

Messwerte mit neuem (gebrauchten) Stator an den 3 Limakabeln: 27 V.

Ladespannung an der Batterie (ohne Licht) bei 1500, 3000 und 4000 U/min. jeweils 14,3 Volt.

Läuft jetzt hoffentlich...laaaange.

 

Allen einen guten Start in die Saison

Jobtiger

Lima3_220410.jpeg

Lima4_220410.jpeg

Lima2_220410.jpeg

Edited by Jobtiger
Link to comment
Share on other sites

Hallo Jobtiger,

 

danke für die Rückmeldung.

Finde ich interessant, weil ich gerade auch das vergleichbare Problem habe.

 

Erschreckend finde ich, dass deine Lima trotz erledigem Ladestromumbau weggeschmort ist.

Hast du eine Ahnung, warum das passiert sein könnte?

 

Ich bin gespannt, wie das bei mir aussieht, wenn ich demnächst eine neue Lima einbaue. 🧐

 

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen und wünsche dir immer eine gute Fahrt 

 

Grüße Robert

Link to comment
Share on other sites

Der Ladestrom Umbau bewirkt, daß die Batterie besser geladen wird. 

Der Lima Killer ist der "normale" Regler und die schlechte Kühlung. Wobei es natürlich auch Meinungen gibt, das 50000km für eine Motorrad Lima doch ein guter Wert wäre. Und das mit der Lima und Regler ist kein Triumph Phänomen. Das gibt's bei Aprilia, Honda, Kawasaki genau so. 

Ich hoffe ich habe keinen vergessen 😇

Link to comment
Share on other sites

Selbst Bmw (BringMichWerkstatt) hatte LimaProbleme bei den ersten F800. 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Mk3103:

 

Der Lima Killer ist der "normale" Regler und die schlechte Kühlung.

 

Hallo


schon mal  jemand versucht den Regler besser zu platzieren oder Ihn zb mit einem Schlauch extra Kühlluft zu zuführen   oder den Seitendeckel mit Bohrungen zu durchsieben ???


Hab den Regler mal an die Bohrung für die original Steckdose angeschraubt  , passt aber die Kabel liegen dann bei regen voll im wasser .

 

Weitere Ideen ? 

20220330_161824_HDR (2)_LI.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Robert-B:

 

Erschreckend finde ich, dass deine Lima trotz erledigem Ladestromumbau weggeschmort ist.

Hast du eine Ahnung, warum das passiert sein könnte?

 

 

 

der Ladestromumbau ist in erster Linie - entfernen der bei Alterung und damit Korrosion der Steckverbinder schlechten Übergänge (Übergangswiderstände) an deren Kontaktflächen. Damit erreicht man dann auch höhere Werte beim Laden weil eben Steckverbinder (Übergangswiderstände) weg sind. Die verschmorten Steckverbindergehäuse - Hitzeentwicklung durch Übergangswiderstände sind wohl Beweis genug.

Dieser Umbau soll und kann gar nicht eine Lebenslang-Garantie der Lichtmaschine bewirken.

Link to comment
Share on other sites

Ideen gibt es viele. Den Regler kann man sicher auch wo anders positionieren. Was aber das Problem nicht löst. 

Weil, wenn der Shuntregler die Lima brät, ist es schön, daß er, der Regler, überlebt, die Lima leider nicht.

Löcher in den Deckel der Lima bohren?

Das ölt schön. Obwohl der Deckel nicht mit Öl geflutet ist. Das ist nur Schwitzöl aus dem Kurbeltrieb. Im übrigen wäre es nicht schlecht wenn in dem Deckel Öl zirkulieren würde. Das würde auf jeden Fall kühlen. Aber wie den Ölkreislauf nachträglich modifizieren?

Die 3 Befestigungen im Deckel können die Temperatur nicht ausreichend abgeben. 

Meiner Meinung nach gibt es nur eine erfolgreiche Abhilfe. Das ist der Längsregler. Jobtiger hat ja die gebrauchte Lima von mir gekauft. Die war über 5 Jahre im Betrieb mit dem Längsregler. Laufleistung in dieser Zeit ca. 50000 km. Keine Brandspuren zu sehen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Mk3103:

Löcher in den Deckel der Lima bohren?

 

 

ne , in den Kustoffseitendeckel ( wo Tiger 955i draufsteht)  zur besseren Lüftung / Kühlung des Regler !

 

Weil der original Platz des Reglers ist schlecht gewählt , bei vielen Motorrädern ist der Regler direkt vor dem Motor vorne , voll im fahrtwind

Link to comment
Share on other sites

Aber Jobtiger hat doch einen Längsregler verbaut und die LiMa ist trotzdem hin.

Naja, vielleicht war einfach ihre Zeit gekommen.

Wie sagt man so schön: Alles hat seine Zeit.

 

Euch allen erstmal einen schönen Feiertag. :)

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Crazymopped:

 

Hallo


schon mal  jemand versucht den Regler besser zu platzieren oder Ihn zb mit einem Schlauch extra Kühlluft zu zuführen   oder den Seitendeckel mit Bohrungen zu durchsieben ???


Hab den Regler mal an die Bohrung für die original Steckdose angeschraubt  , passt aber die Kabel liegen dann bei regen voll im wasser .

 

Weitere Ideen ? 

20220330_161824_HDR (2)_LI.jpg

 

Screenshot_20220415-135644_Gallery.jpg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Nun,

Ich denke Löcher in den Seitendeckel zu bohren, wie ich es getan hab, dient eher der Optik und als Zeichen sich mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben, als einer effektiv verbesserten Kühlung. Die Position des 12v Ports kommt für mich nicht in Frage. Bei längeren Stadtfahrten (stop&go), gerade im Sommer, wäre mir der Regler zu nahe am Zylinderkopf. 

Ich denke ein Längsregler wie ihn Michael verbaut hat, ist die sinnvollste Lösung.

Gibt es den nur beim Suzi-Händler? 

 

Grüße Jens 

Edited by tc500
Link to comment
Share on other sites

Nein, bekommst du auch als Suzuki original Teil bei KFM oder so. Aber drauf achten,daß er in der original Suzuki Ersatzteil Packung kommt. Sonst ist die Gefahr eines Nachbau/Plagiats sehr groß. Wenn dann schon die Furukawa Stecker (Grau/Schwarz) da sind, ist das nur noch Plug'n Play.

Link to comment
Share on other sites

@tc500P. S. Interessante Öldosen Halterung hast du da😇

Link to comment
Share on other sites

Ja, wollte noch was anfügen. Sucht doch einfach Mal in Google nach dem sh847aa. Lest Beschreibungen und vergleicht die Bilder. Und natürlich die Preise. 

Und dann kann jeder entscheiden was er tut. 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lichtmaschinenkiller,

 

hatte vor einiger Zeit schon einmal geschrieben, dass wir gleiches Problem auch bei den 1050ern hatten. Frank (FraBe) hat sich mit dem Thema ausführlich beschäftigt und hat dazu auch einiges geschrieben. Er hat auch einen Längsregler aufgetan, den er letztendlich auch verbaut hat. Vielleicht sucht ihr Mal seine Beiträge. 

 

 

PS: Habe es euch Mal rausgesucht. 

 

KLICK MICH

Edited by Gummikuhfan
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

Uiuiui.... jetzt wird es kompliziert und unübersichtlich 😳

Aber Danke für den Link

Edited by tc500
Link to comment
Share on other sites

In der Bucht finde ich den hier. Preise gehen von 119,- € bis 249,-€

Screenshot_20220415-160853_eBay.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Gummikuhfan:

Hallo Lichtmaschinenkiller,

hatte vor einiger Zeit schon einmal geschrieben, dass wir gleiches Problem auch bei den 1050ern hatten. Frank (FraBe) hat sich mit dem Thema ausführlich beschäftigt und hat dazu auch einiges geschrieben. Er hat auch einen Längsregler aufgetan, den er letztendlich auch verbaut hat. Vielleicht sucht ihr Mal seine Beiträge. 

PS: Habe es euch Mal rausgesucht.

Das Problem ging bei Triumph durch die Bank, ab 955er Vielschraubenmotor bis zu der ersten Serie 1050. Von Daytona über Tiger zur Sprint. Über eine wirkliche Lösung, der verbrannten Statoren, konnte ich in keinem Forum etwas entdecken. Der "Längsregler" scheint die beste Lösung zu sein.

 

Bin gerade eine 150km. Tour, relativ zügig unterwegs gewesen und wollte danach mit Silikonspray ein paar Kühlflüssigkeitsflecke am Motor entfernen. Der Limadeckel war sogar heißer als der Zylinderkopf. Jedenfalls brodelte das Silikon...

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb tc500:

In der Bucht finde ich den hier. Preise gehen von 119,- € bis 249,-€

Screenshot_20220415-160853_eBay.jpg

 

Hi, 

obiger hat folgende Rezension erhalten:

1 von 5 Sternen
von paualmeid-122. Feb. 2018

Fake not SH847AA Shindengen

They describe this as “equates to” the SH847AA Shindengen but it’s not it’s a cheap shunt power sucking non branded FAKE with SH847AA printed on it. I don’t won’t a bike fire it’s going back.

Link to comment
Share on other sites

Das kann man auch so erkennen. Shindengen vertreibt nur an Motorrad Hersteller. Also OEM.

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Robert-B:

Aber Jobtiger hat doch einen Längsregler verbaut und die LiMa ist trotzdem hin.

Naja, vielleicht war einfach ihre Zeit gekommen.

Wie sagt man so schön: Alles hat seine Zeit.

 

Euch allen erstmal einen schönen Feiertag. :)

Hallo Robert-B,

die alte LiMa hatte über 63 TKm drauf (Bilder ganz oben vom 21.06.21). Im Juni lieferte sie noch ca. 14,0 Volt Ladespannung, was aber schon etwas weniger war als direkt nach dem Ladestromumbau im November 2015 (14,3 V bis 14,6 V).  Die LiMa war da möglicherweise schon angezählt. Bis sie jetzt endgültig abgeraucht ist bin ich nochmal ca. 2,5 TKm gefahren. Nichts hält ewig. Vielleicht lasse ich die defekte LiMa bei der Firma Motek in Bielefeld neu wickeln. Werde ich aber erst im Winter in Auftrag geben.

Ich hoffe, dass mit dem Regler SH847 die LiMa die ich von Michael bekommen habe noch eine zeitlang hält.

 

Allen schöne Osterfeiertage, Jobtiger

Link to comment
Share on other sites

Hallo in die Runde

Ich habe vor Jahren mal den Ladestromumbau gemacht, damals auch mit eine "neuen" Regler, (FH012AA), nun ist mir aber der Stecker und die Kabel zwischen Lima und Regler verschmiert.

Nun möchte ich Lima und Regler neu machen, diese Mal aber ohne Zwischenstecker und mit einem SH847, in der Hoffnung, dass dann Ruhe ist.

Nun zu meiner Frage, der SH847 ist ja etwas grösser, passt der an den originalen Einbauplatz und hat da ev. jemand Bilder davon, dürfte ja etwas eng werden.

 

Schönen Ostermontag Stephan

 

 

 

16502781579241663264933837364611.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

Ich hab jetzt schon über das Thema hier einiges gelesen ,möchte aber erst mal kurz mein Problem schildern. 

Meine Tiger 955i ist von EZ 2006 und hat 74 Tkm gelaufen. Hat vom Vorbesitzer eine neue Lichtmaschine bekommen. Wann diese verbaut wurde weiß ich nicht. Ich hab dieses Voltmeter direkt an der Batterie angeschlossen. Nun meine Frage.  Wieviel Volt Ladestrom sollte bei welcher Drehzahl von der Lichtmaschine eingespeist werden? Bei ca 2500U/min ( ist ja eine ziemlich niedrige Drehzahl bei Fahrt) kommen laut Voltmeter 13,3 Volt an. Aber dieses Drehzahl fährt man nur sehr kurzfristig. Erhöhe ich die Drehzahl und Geschwindigkeit singt die Voltanzeige immer mehr und es kommen dann nur noch jenachdem 12,3. -12,5 oder so an.  

Woran liegt mein Problem? 

Es heißt doch dass die Tiger 955i Alurad vom Ladestromumbau nicht betroffen ist, oder?

Gruss

20220416_192817.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rasch,

wie schon beschrieben, kenne ich dieses Problem bis in die erste Modellreihe der 1050er. Also ist auch deine Tiger davon betroffen.

 

Was du da bei höheren Drehzahlen angezeigt bekommst ist wohl nur noch die Batteriespannung. Würde ich aber sicherheitshalber nochmal mit einem Multimeter überprüfen. Der nächste Schritt ist die Spannungsmessung der 3 Pasen am LiMa Ausgang. Liegen die bei unter 30V oder sind ungleichmäßig, ist der Generator platt.

 

Der Ladestromumbau hat eigentlich nichts mit dem LiMa- und Reglersterben zu tun. Er soll lediglich die Ladespannung ein wenig erhöhen und verhindern, dass das unnötig lange, unterdimensionierte Kabel und Stecker ausglühen.

Edited by TigerBengel
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hi Tiger Bengel.

Ich habe eigentlich keine Probleme, zumindest fallen mir keine größeren auf.

Mein Mopped springt immer an. Bin nur der Meinung es könnten ein paar schnellere Umdrehungen beim anlassen sein. Desweiteren bekomme ich die Batterie laut meinem Voltmeter nach einer Tour nicht richtig voll. Max 12.4 Volt. Per Ladegerät auf 12.7-12,8..

Ich werde die Lichtmaschine mal messen. Diese  wiederum ist laut Vorbesitzer vor einer bestimmten Zeit erneuert worden.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Die Ladespannung ist definitiv zu niedrig (wenn auch batterieschonend) und dass die Spannung dann auch noch mit steigender Drehzahl fällt, sehr ungewöhnlich für das Ladesystem.

Nun ja, ich würde nicht damit rechnen, dass dies so bleibt.

 

Für einen langsam drehenden Starter gibt es unterschiedliche Gründe (Reihenfolge nach meiner Erfahrung):

- Batterie nicht ordentlich geladen

- Spannungsverlust zwischen Batterie und Startermotor

- Starter verschlissen

- erhöhter mech. Widerstand im Vorgelege

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb Rasch:

Mein Mopped springt immer an. Bin nur der Meinung es könnten ein paar schnellere Umdrehungen beim anlassen sein. Desweiteren bekomme ich die Batterie laut meinem Voltmeter nach einer Tour nicht richtig voll. Max 12.4 Volt. Per Ladegerät auf 12.7-12,8..

ich würde mal die Batterie messen... ohne Ladegerät - wenn voll geladen.... sollten ca 12.8 V anliegen.. ich vermute die Batterie ist nicht mehr die Beste... auf welchen Wert sinkt die Spannung denn beim Startvorgang?

Edited by manne
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Am 6.7.2021 um 00:09 schrieb Jobtiger:

Hallo Zusammen,

ich wollte mal kurz berichten, wie das bei mir mit dem Stator und dem Regler weiterging:

Michael war so nett, kam bei mir vorbei und hat sich den Stator angesehen und den für in Ordnung befunden (wie schon vermutet). Anschließend hat er einige Kabel durchgemessen. Leicht erhöhten Widerstand an dem ein oder anderen Kabel, aber (so habe ich das verstanden) nichts gravierendes. Letztendlich fiel die Diagnose gegen den Originalregler und die alte Batterie aus. Daraufhin habe ich auf Empfehlung folgende Ersatzteile besorgt:

 

1. Neuer Regler SH847 (= Regler für die Suzuki DL 1000 Bj. 2015/2016, Teile-Nr. 32800) über KFM-Motorräder bezogen (darf ich das hier sagen?)

2. Adapterkapel von STARFIGHTER 1967 (hier aus dem Forum) geordert.

3. Batterie von Motobatt bestellt (12V/14Ah, Artikel: MBTX12U, 4-polig).

 

Der neue Regler ist wohl ein Längsregler (hoffentlich gebe ich das richtig wieder) und kein Querregler (wie der Original-Gleichrichter). Zwar ist der SH847-Regler um einiges teurer wie die günstigen Regler aus der Bucht, dafür wird die Lichtmaschine nicht mehr gegrillt...und da meine Originale-Lima noch in Ordnung ist, wollte ich mir diese Kosten in Zukunft sparen. Es war nicht so einfach den neuen Regler an der gleichen Stelle wie den alten Regler unterzubringen, da der SH847 größer ist. Ich habe mir noch einen kleinen Winkel für unten gebaut und den Regler dort mit einem Loch verschraubt; die andere Seite (oben) habe ich mit Kabelbinder befestigt...hält!

 

Das Adapterkabel war notwendig, da die neuen Regler andere Anschlüsse haben (da braucht man Furukawa-Stecker) und die bekommt man nach meiner Recherche auch nicht gerade an jeder Ecke. Vielen Dank an STARFIGHTER 1967 für die schnelle Lieferung. Die Kabel die aus dem Regler die Gleichspannung liefern (1x rotes und 1x schwarzes Kabel) habe ich verändert. Beide Kabel habe ich verlängert (6 qmm/Querschnitt) und dann mit Ringkabelschuhen direkt an der Batterie angeschlossen.

Die Kabel, welche über den 3-poligen Stecker der Lima mit dem Regler verbunden werden passen prima, da braucht nichts angepasst werden.

 

Die Motobatt-Batterie ist insoweit schon mal klasse, da sie zwei Plus und zwei Minuspole hat und man die diversen Kontakte auf jeweils zwei Anschlüsse verteilen kann. Was die Haltbarkeit / Belastung der Batterie angeht, muss ich erst noch meine Erfahrungen sammeln. Die Batterie ist im Vergleich zu manch anderer im Preis recht moderat.

 

Da ich erst am gestrigen Sonntag fertig geworden bin und auch keine Zeit hatte die Tiger zu fahren, kann ich nur soweit berichten:

Motor springt locker an und die Motorkontrollleuchte blieb dunkel :). Spannungsmessung bei laufendem Motor an der Batterie habe ich noch nicht gemacht und Fotos vom Einbau des neuen Gleichrichter wären auch gut...bin aber noch nicht dazu gekommen...hoffentlich am nächsten Wochenende.

 

@Michael: Herzlichen Dank für die Zeit die Du dir genommen hast, auch für die Fragen, die ich dir später noch per WhatsUp gestellt habe.

Hoffentlich kann ich mich bei dir mal revanchieren.

 

Viele Grüße

Jobtiger

 

 

HI,

 

wo finde ich die Adapterkabel von STARFIGHTER 1967?

LG

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
Am 21.4.2022 um 11:23 schrieb manne:

ich würde mal die Batterie messen... ohne Ladegerät - wenn voll geladen.... sollten ca 12.8 V anliegen.. ich vermute die Batterie ist nicht mehr die Beste... auf welchen Wert sinkt die Spannung denn beim Startvorgang?

EDIT: Beitrag gelöscht, da falscher THREAD

Edited by CaptainIglu90
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...