Jump to content
IGNORED

Reifenverschleiss bei Originalbereifung


Racer9
 Share

Recommended Posts

Der Dunlop Meridian hat gem. Aussage von Dunlop vorne eine Profiltiefe von 4,1mm und hinten 8,8mm. So stand das im Forum der orangenen Motorräder.

 

Herby

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

also ich hab den originalen bridgestone jetzt nach ziemlich genau 15k km gewechselt, und hinten wäre noch gut mehr gegangen, wollte ihn aber endlich loshaben... auf schotter war der wirklich nix

hab auch auf pirelli rally str geweschelt, den fand ich schon auf der 800 super, allerdings war der dort nach 8k km schon fertig, abe rwas solls, ich fahr ja nicht motorrad um geld zu sparen,

 

bin jetzt eigentlich nicht so der langsame, deshalb hat mich die hohe laufleistung vom bridgestone gewundert, so lange bin ich noch mit keinem reifen gefahren, waren allerdings auch 4t km Norwegen dabei, da wird man notgedrungen zum schleicher

Link to comment
Share on other sites

also er ist schon lauter als nen reiner strassenreifen, so um 50/60 kmh hört man ein leises singen, kanns nicht besser beschreiben,

aber das wars auch schon, nervt nicht und super laut ist er auch nicht! bei weiten nicht wie nen tkc 80 oder so

Link to comment
Share on other sites

Der Anakee Adventure singt und jault am Anfang auch wie ein junger Hund, vor allem in Schräglage. Dafür hab ich auf dem aktuellen Satz schon über 10.000km. Langläufer!

Link to comment
Share on other sites

6000 km mit Einfahren, schnellen Runden, 1x Sicherheitstraining, keine Autobahn, bisher ohne Gepäck ... macht vorne 2 mm, hinten zwischen 4 und 4,5 mm.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 2 weeks later...

Jetzt 8000 km: Seltsam ist, vorne sind es immer noch min. 2 mm. Ich habe wohl bei 6000 km nicht genau gemessen (oder war ich nur auf dem Hinterrad unterwegs :wacko:?). Hinten sind es jetzt zwischen 2,5 und 3 mm.

Ende August steht die grosse Tour an, ich werde vorher auch auf den Sorpion Rallye STR wechseln.

Link to comment
Share on other sites

Bin jetzt bei 9.000 km. Bei 10.000 km werde ich wohl wechseln müssen. MM habe ich nicht gemessen. Wenn Verschleissgrenze erreicht, wird ausgetauscht. Vor einer großen Tour natürlich rechtzeitig. Wobei vor Sardinien mit neuen Reifen kann dann evtl. für die Rückfahrt nicht mehr ausreichend sein...

Link to comment
Share on other sites

Hab meinen jetzt bei 6700Km neu machen lassen. Hatte vorne tatsächlich noch 3mm und hinten 5mm.

 

Für die Nordkap-Tour in zwei Wochen war mir das trotzdem zu riskant.

 

Theoretische Laufleistung im Tourenmodus wäre ca. 12000 Km gewesen. Gleichmäßige Abnutzung vorne und hinten. Eigentlich perfekt. Ich trau dem Braten halt immer noch nicht.

Edited by srk
Link to comment
Share on other sites

Das Risiko wäre ich auch  nicht eingegangen.

Link to comment
Share on other sites

Nach 9000km vorne 2.4mm / hinten 3.5mm

Der Vordere ist an den Flanken bald unten.

Ich fahre viele Pässe, Fahrstil moderat, mit leichtem Gepäck ca. 8kg (keine Koffer).

 

Gibt es einen 90/90-21er der noch mehr auf Strasse ausgelegt ist als der originale A41 ?

 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Also ich sehe alles über 10000km Laufleistung als Bonus. Muß jeder selbst wissen ob er das braucht. Bei der Reise um die Welt ist es für mich OK soviel wie möglich aus den Reifen zu holen. Aber so im Hobby Betrieb ist das nicht so gut. Habe schon schlechte Erfahrung mit einem an sich guten Reifen bei 16000km und 3Jahren gemacht. Profil war noch genug da. Der Gummi war voll ausgehärtet. 

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Racer9:

Bei knapp 11000 km musste ich nun den Hinterreifen wechseln. Das fahren mit Sozia und Gepäck geht schon nochmal kräftiger an die Reifen. 

 

Gruß

 

rein physikalisch ist das nur zum Teil korrekt und gilt für den Vorderreifen.

Der Hinterreifen hält im Sozia-Betrieb länger, da weniger Schlupf.

Deshalb hat man immer zur Sozia Reifenschoner gesagt.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 2 months later...

Hallo,

 

meine Erstbereifung auf der Rally Pro (Bridgestone A41) wurde bei 10.500 km zur Inspektion gewechselt. Vorne wären noch 1.000 km gegangen und hinten wahrscheinlich noch 2.000 km. Jetzt habe ich ca. 500 km runter mit den neuen Schlappen (Pirelli Scorpion Trail II) und finde diese auch gut.

 

Grüße aus Hessen...   

Link to comment
Share on other sites

Der Reifen (Pirelli Scorpion Trail II) ist für die T900 RP freigegeben ... siehe neueste EU-Verordnung ... und hier: https://www.mopedreifen.de/Motorrad/TRIUMPH/TIGER+900+RALLY+AB+2020.html?id=3035

 

Bei meiner noch Originalbereifung und 11 tkm: vorne 1,8 mm / hinten 1,6 mm

Edited by Koenigstiger
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Koenigstiger:

Der Reifen (Pirelli Scorpion Trail II) ist für die T900 RP freigegeben ... siehe neueste EU-Verordnung ... und hier: https://www.mopedreifen.de/Motorrad/TRIUMPH/TIGER+900+RALLY+AB+2020.html?id=3035

 

Bei meiner noch Originalbereifung und 11 tkm: vorne 1,8 mm / hinten 1,6 mm

eine Listung bei irgendeinem Händler ist noch lange keine Freigabe!

es gibt von Pirelli kein Dokument zur Rally...

siehe hier

 

vor 6 Stunden schrieb greinsen:

Freigaben gibt es nicht mehr,.....

theoretisch ja... leider ist in DE wieder einmal anders

eigentlich könnte man alle Reifen aufziehen, die den in der COC aufgeführten Daten entsprechen. Dies gilt aber nur, solange der FZ-Hersteller nicht selbst irgendwelche Einschränkungen in der Dokumentation vornimmt, z.B. im Benutzerhandbuch. Siehe hierzu die Seiten 168 & 205. Dort wird u.a. auch auf die Homepage von Triumph verwiesen, wo alle "zugelassenen" Reifen nach Modell gelistet sind:

Triumph Tire Selector   

TS_DE_26.pdf

 

Falls also dennoch andere Reifen montiert sind, wird man im Fall des Falles den Nachweis führen müssen, dass diese entgegen den Vorgaben der FZ Herstellers und ohne "Serviceinformation" des Reifenherstellers dennoch uneingeschränkt für das Motorrad geeignet sind. 

Also an dieser Stelle schon mal viel Spass beim Schlagabtausch mit den Rechtsverdrehern der Versicherungsgesellschaft. :D 

Aber man kann sich ja dann Rechtsbeistand bei Fredis Garage holen :totlach:

 

Mal im Ernst: das wurde in der Zeitschrift Motorrad schon breitgetreten, es gibt dazu auch was vom ADAC:

reifenfreigaben-motorraeder.pdf

   

Link to comment
Share on other sites

Hai,

 

auch Triumph kann sich nicht über bei uns geltende Gesetze hinwegsetzen!  :nono1:

Link to comment
Share on other sites

TDM-Fan:

Wie ich finde, hast du meine Antwort in erfreulicher Weise ergänzt. Insbesondere ist das pdf.-Document von Triumph eine erfreuliche Ergänzung. Anders als der Reifenhersteller darf- so schrieb ich es auch- der Hersteller oder Importeur diese Bescheinigung ausstellen.

Zitat:

Aber man kann sich ja dann Rechtsbeistand bei Fredis Garage holen 

Spaß komm raus.......Heute nicht mehr möglich- vor ca. 13 Jahren als Gutachter schon. Bin auch eine Weile nicht mehr 100% in der Materie. :prosttogether:

fred

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

habe gerade mal in der COC-Bescheinigung meiner Tiger 1050 nachgesehen. Dort ist nur die Reifengröße eingetragen und kein spezieller Reifen. Demzufolge darf ich auch alle Reifen dieser Größe fahren. Was in einer Liste von Triumph steht, ist weder für TÜV noch Polizei relevant.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Gummikuhfan:

Was in einer Liste von Triumph steht, ist weder für TÜV noch Polizei relevant.

das mag stimmen, hilft aber im Zweifel nicht

hast du 2.2 im ADAC Dokument gelesen?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb TDM-Fan:

   ...   hast du 2.2 im ADAC Dokument gelesen?   ...  

 

Ja, habe ich. Der letzte Abschnitt ist wichtig!

Link to comment
Share on other sites

Was der ADAC sagt ist die Kurzfassung des Gesetzestextes (Deutschland):

"Für neue Reifen, die seit Anfang 2020 gefertigt werden oder wurden, gelten jetzt gesetzliche Neuregelungen, die in der Branche und in der Praxis teilweise für Verwirrung sorgen. Für Motorräder mit EG-Typgenehmigung im Serienzustand wurden Reifenfabrikatsbindungen generell aufgehoben."

 

Hier in der Schweiz haben wir eh keine Probleme....

Link to comment
Share on other sites

Ich kann es nicht oft genug wiederholen......Das, was der Fahrzeughersteller/Importeur sagt, ist relevant. Was der Reifenhersteller sagt, ist eine Hilfe.

fred

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb fredis-garage:

Ich kann es nicht oft genug wiederholen......Das, was der Fahrzeughersteller/Importeur sagt, ist relevant. Was der Reifenhersteller sagt, ist eine Hilfe.

fred

Muss man hier nicht unterscheiden, was wann gilt? Nach 2020 gilt das offizielle COC-Papier vom Hersteller, mit eingetragenen Dimensionen und Geschwindkeitskennzeichen, keine Fabrikatsbindung. Alles, was im Benutzerhandbuch oder sonstwo auf der Internetseite des Herstellers steht, ist rechtlich nicht verbindlich. Kein Polizist prüft das Benutzerhandbuch. Vor 2020 gab es im COC auch noch Fabrikatsbindungen. Für diese Motorräder bedarf es Freigabebescheinigungen der Reifenhersteller, die dort nicht gelistet sind.

Link to comment
Share on other sites

Es wird wieder einmal doppelt gemoppelt. Ich habe eine ausführliche rechtliche Stellungnahme erst gestern im Nachbartread hier eingestellt:

 

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb fredis-garage:

Ich kann es nicht oft genug wiederholen......Das, was der Fahrzeughersteller/Importeur sagt, ist relevant. Was der Reifenhersteller sagt, ist eine Hilfe.

fred

:prosttogether:

 

grundsätzlich kann das jeder handhaben wie er will, man muss eben dann im Ernstfall die Konsequenzen tragen

der Reifen stellt nunmal die Verbindung zur Fahrbahn her, bei einem Abflug ist ein "falscher" Reifen eine willkommene Gelegenheit, die Leistung zu verweigern

deutsches Recht ist Richterrecht

man braucht dann schon gute Argumente, warum man sich über die Herstellervorgabe hinwegsetzen konnte :oldguy2:

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb TDM-Fan:

Dort wird u.a. auch auf die Homepage von Triumph verwiesen, wo alle "zugelassenen" Reifen nach Modell gelistet sind:

Sorry, aber das ist Quatsch. Der Reifenfinder von Triumph enthält lediglich Empfehlungen, keine "Zulassung" oder dergleichen. Steht bereits in der ersten Textzeile des Dokumentes. Das ist auch keine Einschränkung des Herstellers.

 

Ich frage mich, wie Du auf sowas kommst. Auf der Webseite steht zusätzlich noch DIESE ERGEBNISSE DIENEN ALS ANHALTSPUNKT.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...