Jump to content
IGNORED

Zylinderkopfdichtung T400


 Share

Recommended Posts

Hi allerseits,

 

so habe es nun mal in Angriff genommen... hatte das letzte Jahr keine Zeit dafür. 
 

Zylinderkopf ist runter - sieht die ZKD immer so aus (sollte defekt sein) habe eine von Eddy besorgt... 

Ist das eine von der „schlechten Serie“ ? 
 

noch eine Frage: wie ziehe ich die Buchsen? Laut Handbuch mit der Hand... meine Hand sagt dazu neeee ist zu fest. 
 

gibts ne Lösung? Oder muss ich Spinat essen? 

Grüße

 

der Hai

5C07D794-8E5F-4DA5-9F1E-344FCDAE7535.jpeg

Link to comment
Share on other sites

Moin. 

Ja, war und ist eine "Top-" Dichtungsqualität.?

Mit der neuen Nachbaudichtung wirst du definitiv glücklicher. 

 

Für die Laufbuchsen gibt es auch einen Auszieher - aber den hat nicht jeder. Also tatsächlich Spinat essen und von Hand ziehen. Wenn die Buchsen gut eingedichtet wurden, kann das ein ordentliches Gejuckel werden. 

 

Viel Erfolg! 

 

Gruß 

Nils 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Jetzt hab ich mit Eddy (der die verbesserten ZKD herstellen lässt) telefoniert und er meinte, dass bei den späten Baujahren die verklebt wurden und man die nicht zwingend ziehen müsse. 
Die mit Hylomar eingeklebten müsse man ziehen und neu dichten, da das Hylomar nicht richtig aushärtet (hoffe ich habe das jetzt richtig wiedergegeben). 
 

Er meinte, das eingeklebte ohne spezial Werkzeug nicht zu entfernen seien. 
 

Muss jetzt mal in mich gehen ob ich es wagen soll... 

 

Grüße der Hai

Edited by Tiger-Hai
Link to comment
Share on other sites

Wurden die Laufbuchsen schon mal gezogen und die Dichtung neu gemacht? Wenn nicht, müssen die Laufbuchsen raus. Bei mir ging eine auch nicht raus. Da hilft folgender Trick:

Du nimmst einen Tennisball, steckst eine Gewindestange durch, an beiden Enden eine große Unterlegscheibe (Karosseriescheibe). Auf beiden Seiten eine Mutter.
Das steckst du in die Laufbuchse und drehst dann die Muttern zusammen, so das der Tennisball gequetscht wird. (Wenn du am oberen Ende zusätzlich 2 gekonterte Muttern packst, hast du was zum Gegenhalten.
Wenn das jetzt schön fest in der Laufbuchse ist, drehst du die Kurbelwelle so, dass der Kolben nach oben kommt und mit der anderen Hand ziehst du zusätzlich an der Laufbuchse. Die kommt dann raus.
Spart das Ausziehwerkzeug!
Und zur Kopfdichtung: Jepp, das ist die Originalmurksqualität. Hat bei mir 5000km gehalten und war auch schon aufgequollen. Jochen und Eddy´s Dichtung scheint da auf einem ganz anderen Niveau zu liegen.

  • Cool 1
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Sunride:

Wurden die Laufbuchsen schon mal gezogen und die Dichtung neu gemacht? Wenn nicht, müssen die Laufbuchsen raus.

Tatsächlich wurden die Kolben und Laufbuchsen bereits erneuert, daran sollte es also nicht liegen. 

Link to comment
Share on other sites

Das Problem ist jetzt aber: Du weißt ja nicht mit was die eingesetzt wurden. Wenn es eine dauerelastische Dichtmasse war wie Hylomar und du die Kolben bewegt hast (oder dran gezogen hast), dann hast du in absehbarer Zeit das Problem, das sie Wasser ins Öl drücken wird. Das Risiko würde ich nicht eingehen.
(Und das Handbuch schreibt eh: Ziehen und mit neuer Dichtpaste einsetzen....)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Sunride:

Das Problem ist jetzt aber: Du weißt ja nicht mit was die eingesetzt wurden. Wenn es eine dauerelastische Dichtmasse war wie Hylomar und du die Kolben bewegt hast (oder dran gezogen hast), dann hast du in absehbarer Zeit das Problem, das sie Wasser ins Öl drücken wird. Das Risiko würde ich nicht eingehen.
(Und das Handbuch schreibt eh: Ziehen und mit neuer Dichtpaste einsetzen....)

 

Ja, das stimmt... werde die dann wohl ziehen und wieder einsetzen. 
hab halt doch etwas Respekt vor der OP... aber egal - den AFL an meiner blauen habe ich auch geschafft ?? 
ich geh mal nen Tennisball suchen!

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb Sunride:

Da hilft folgender Trick:

Du nimmst einen Tennisball, steckst eine Gewindestange durch, an beiden Enden eine große Unterlegscheibe (Karosseriescheibe). Auf beiden Seiten eine Mutter.
Das steckst du in die Laufbuchse und drehst dann die Muttern zusammen, so das der Tennisball gequetscht wird. (Wenn du am oberen Ende zusätzlich 2 gekonterte Muttern packst, hast du was zum Gegenhalten.

Ernsthaft?

Also mein Tennisball berührt im gequetschten Zustand kaum die Seitenwände... wie soll das gehen?

Ich habe wohl ein extra-großen Hubraum - oder gibt es extra große Tennisbälle?

Link to comment
Share on other sites

Also bei mir ging´s. Tennisbälle sollten ja alle den gleichen Durchmesser haben. Ich habe aber auch Karosseriescheiben genommen, mit recht großem Durchmesser! Dann kann der Ball nur nach aussen und sich nicht über die Scheiben hinwegwölben. (Hab sogar die Scheiben mit Tape umklebt, damit sie die Laufbuchseninnenwände nicht verkratzen.) Die Buchse ging dann recht einfach raus.....

Link to comment
Share on other sites

Wieso muss man eigentlich die Buchsen ziehen, wenn die ZKD gewechselt wird?

Sind die nicht dauerhaft an ihrem Platz?

Aber der Boris-Becker Trick ist neu für mich, wenns funktioniert, klasse Idee!

Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb Düse:

Wieso muss man eigentlich die Buchsen ziehen, wenn die ZKD gewechselt wird?

Sind die nicht dauerhaft an ihrem Platz?

Aber der Boris-Becker Trick ist neu für mich, wenns funktioniert, klasse Idee!

Nein, die sind mit Hylomar eingesetzt.

Link to comment
Share on other sites

Moin.

Der Zylinderkopf fungiert quasi als Gegenhalter für die Laufbuchsen von oben. Wenn die Kurbelwelle sich ohne Kopf nur leicht dreht, kann die Kolbenbewegung u. U. schon die Laufbuchsen leicht anheben. Ob das dann noch dicht ist, sollte man nicht riskieren. 

 

Am besten zu sehen ist das bei den Motoren, bei denen ab Werk auf das Abdichten verzichtet wurde. Da hebt es die Buchsen nahezu von selbst raus, wenn ohne Zylinderkopf die Kurbelwelle gedreht wird. 

 

Und selbst, wenn man meint, dass sich da nix bewegt hat - Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe zu kotzen... (oder so ähnlich)

 

Gruß 

Nils 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Einsetzen kannst du dann auch mit Dirko grau. (Nimmt Jochen und Eddy auch mittlerweile, wenn ich mich nicht irre.)
Wenn du Hylomar blau nimmst (das Original gibt es, glaube ich, nur noch in England. Für die EU wurde die Rezeptur geändert, wegen Giftstoffen), achte genau auf die Ablüftezeit laut Handbuch. Sonst wird das nichts.....

 
Link to comment
Share on other sites

Jep, Dirko grau oder rot, geht beides gut. Dann "haften" die Buchsen aber sehr sehr ordentlich, wenn du nochmal irgenwann dran musst. 

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Ist kein Kleber, sondern ein Dichtungsmittel. 

Und ja, muss ablüften. Ob das jetzt ne Viertelstunde oder drölfeinhalb Minuten waren, lässt sich ja leicht in den Verarbeitungshinweisen  auf der Tube nachlesen. 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...