Jump to content
IGNORED

Tiger 1200 Alpine Sturzbügel oben und unten nötig?


Recommended Posts

Hallo zusammen

 

Ich bin Philipp, neu hier und habe vor 3 Tagen meine neue Tiger 1200 Alpine beim Händler abgeholt. Vorher bin ich eine KTM 790 Duke gefahren.

Ihr könnt euch vorstellen, dass der Umstieg vom "Sportwagen" auf die "Reiselimousine" nicht ganz ohne ist. Ich bin zwar mit 187cm nicht der kleinste, war mir durchaus dem Gewicht der Tiger bewusst, musste aber trotzdem feststellen, dass ich mir schlechte Gewohnheiten angeeignet habe, welche beim leichten Bike keine negativen Auswirkungen hatten.
So bin ich gestern nach einem Kaffee an der Tankstelle losgefahren und habe vor dem Einbiegen auf die Hauptstrasse beschlossen, das nahende Auto noch abzuwarten und anzuhalten. Da ich den Lenker bereits leicht eingeschlagen und wahrscheinlich auch schon eine minime Schräglage hatte, führte das zu energische Bremsen zum Stillstand dazu, dass die Schräglage millimeterweise mehr wurde und ich merkte, dass ich das Gewicht nicht mehr halten kann. Eine saudoofes Gefühl.:unsure:
So wurde die Tiger langsam auf die linke Seite gelegt. Resultat: Blinker kaputt, Kunstoffabdeckung Tank verkratzt, Ganghebel angekratzt, Beifahrerfussraste angekratzt.

"Zum Glück" nicht allzu viel passiert. Blinker und Kunststoffabdeckung habe ich beim FTH bereits bestellt.

 

Ich habe nun lange überlegt, ob ich Sturzbügel montieren soll. Zwar habe ich nicht vor, dieses Manöver zu wiederholen und die Sturzbügel gefallen mir am Motorrad auch nicht besonders. Allerdings würden diese natürlich die Kosten bei allfälligen Umkippern massiv reduzieren.

 

Daher nun meine Frage.

Reicht es aus nur den oberen oder nur den unteren Sturzbügel zu montieren, um gegen Schäden bei Umkippern geschützt zu sein oder braucht es zwingend unten und oben?

 

Dann frage ich mich auch, welche Variante denn sinnvoll wäre. Am günstigsten wäre oben und unten von Heed für EUR 300.00 plus Zoll. Der untere von T kostet alleine schon über EUR 300.00. Dann gibt es ja auch noch den oberen von SW Motech für gut EUR 200.00. Welche Kombination ist am empfehlenswertesten?

 

Im Voraus vielen Dank für eure Rückmeldungen.

 

Liebe Grüsse

philipp

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb philippg:

Hallo zusammen

 

Ich bin Philipp, neu hier und habe vor 3 Tagen meine neue Tiger 1200 Alpine beim Händler abgeholt. Vorher bin ich eine KTM 790 Duke gefahren.

Ihr könnt euch vorstellen, dass der Umstieg vom "Sportwagen" auf die "Reiselimousine" nicht ganz ohne ist. Ich bin zwar mit 187cm nicht der kleinste, war mir durchaus dem Gewicht der Tiger bewusst, musste aber trotzdem feststellen, dass ich mir schlechte Gewohnheiten angeeignet habe, welche beim leichten Bike keine negativen Auswirkungen hatten.
So bin ich gestern nach einem Kaffee an der Tankstelle losgefahren und habe vor dem Einbiegen auf die Hauptstrasse beschlossen, das nahende Auto noch abzuwarten und anzuhalten. Da ich den Lenker bereits leicht eingeschlagen und wahrscheinlich auch schon eine minime Schräglage hatte, führte das zu energische Bremsen zum Stillstand dazu, dass die Schräglage millimeterweise mehr wurde und ich merkte, dass ich das Gewicht nicht mehr halten kann. Eine saudoofes Gefühl.:unsure:
So wurde die Tiger langsam auf die linke Seite gelegt. Resultat: Blinker kaputt, Kunstoffabdeckung Tank verkratzt, Ganghebel angekratzt, Beifahrerfussraste angekratzt.

"Zum Glück" nicht allzu viel passiert. Blinker und Kunststoffabdeckung habe ich beim FTH bereits bestellt.

 

Ich habe nun lange überlegt, ob ich Sturzbügel montieren soll. Zwar habe ich nicht vor, dieses Manöver zu wiederholen und die Sturzbügel gefallen mir am Motorrad auch nicht besonders. Allerdings würden diese natürlich die Kosten bei allfälligen Umkippern massiv reduzieren.

 

Daher nun meine Frage.

Reicht es aus nur den oberen oder nur den unteren Sturzbügel zu montieren, um gegen Schäden bei Umkippern geschützt zu sein oder braucht es zwingend unten und oben?

 

Dann frage ich mich auch, welche Variante denn sinnvoll wäre. Am günstigsten wäre oben und unten von Heed für EUR 300.00 plus Zoll. Der untere von T kostet alleine schon über EUR 300.00. Dann gibt es ja auch noch den oberen von SW Motech für gut EUR 200.00. Welche Kombination ist am empfehlenswertesten?

 

Im Voraus vielen Dank für eure Rückmeldungen.

 

Liebe Grüsse

philipp

Moin Philipp,

ich hatte vorher eine ähnlich leichte Maschine (BMW F650GS Dakar) und ich möchte meine Bügel nicht mehr missen. Ich hab meine Alpine einmal abgelegt aufgrund doofem Untergrund und fehlendem Können ;-) Die Bügel haben die wichtigen Teile beschützt, nur der Schalthebel ist in Mitleidenschaft gezogen worden.

 

Ich hab folgende Kombination verbaut:

unten: https://www.triumphworld.de/product_info.php?products_id=211006
oben: https://www.ebay.de/itm/Triumph-Tiger-Explorer-XCa-Bj-16-17-Scutzbügel-Motorrad-Sturzbügel-SW-Motech/233537457479

Dazu noch ordentliche Protektoren für die Hände (inkl Metallbügel) und ich fühle mich mittlerweile entspannter.

 

Von daher klare Kaufempfehlung, denn 280+ kg sind nicht einfach zu halten, auch nicht für mich mit 1,96m und 110kg.

IMG_3571.jpeg

Edited by mchlecho
zuordnung der bügel dazugeschrieben.
Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb philippg:

Am günstigsten wäre oben und unten von Heed für EUR 300.00 plus Zoll.

 

Kleiner Hinweis: Heed ist aus Polen und somit EU. Da fällt kein Zoll an.

Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb TMA:

Kleiner Hinweis: Heed ist aus Polen und somit EU. Da fällt kein Zoll an.

.....aber die Schweiz ist nicht in der EU:innocent:
Sorry, ich hab leider nicht geschrieben, dass ich aus der Schweiz bin.

Link to post
Share on other sites

Hallo 

Ich habe oben den Bügel von SW-Motech und unten die originalen.

Wurde letzte Saison abgedrängt am Albulapass und musste mich mit ca. 10kmh ablegen

Nur Kratzer am Handprodektor am Bügel und wenn man es weiss sieht man es noch leicht am Hebel der Fussbremse.

 

Würde wieder beide montieren, denn ich denke nur mit dem originalen ist der Tank ungeschützt.

 

Lg

Link to post
Share on other sites

Hallo Philipp,

ich fahre zwar nur eine Tiger Explorer XRT, aber ich kann dir die oberen Sturzbügel, z.Bsp. Heed, wirklich empfehlen. Es gibt aber auch zwei Nachteile.

1. es sind wieder ein paar Kilo mehr auf der Waage.

2. Der Aufwand bei Inspektionen wird etwas größer, da die immer abgebaut werden müssen wenn der Tank runter muß. Und das ist bei jeder zweiten.

Dann kann ich dir noch die klappbaren Schalthebel empfehlen. Ich bin schon einmal in einer Kurve an einem Gullideckel hängen geblieben und der Schalthebel war komplett krum.

Und es gibt noch eine Schwachstelle wenn du die Maschine auf die Seite legst, dass ist der Kardan. Rutsch dir das Mopped auf der Seite über die Straße, dann schrappt es da hinten schon ganz schön. Dafür habe ich aber noch keinen Schutz gefunden. Vielleicht kennt ja einer etwas dafür. Allerdings passiert das nicht wenn du ständig mit Koffern fährst.

Den Sturzbügel kann man mit etwas Farbe leicht ausbessern. Eine verschrammte Verkleidung oder Tank wird gleich teuer.

 

cu

  Dirk

 

Link to post
Share on other sites

Moin Philipp,

ich hab an meiner Tiger die oberen Bügel von SW Motech (€ 220,-) drangeschraubt.

Sieht zwar wuchtig aus,schützen aber,hoffe ich.

Die unteren hast du doch serienmäßig,?

schönen Gruß,Gerd

vor 7 Stunden schrieb philippg:

Hallo zusammen

 

Ich bin Philipp, neu hier und habe vor 3 Tagen meine neue Tiger 1200 Alpine beim Händler abgeholt. Vorher bin ich eine KTM 790 Duke gefahren.

Ihr könnt euch vorstellen, dass der Umstieg vom "Sportwagen" auf die "Reiselimousine" nicht ganz ohne ist. Ich bin zwar mit 187cm nicht der kleinste, war mir durchaus dem Gewicht der Tiger bewusst, musste aber trotzdem feststellen, dass ich mir schlechte Gewohnheiten angeeignet habe, welche beim leichten Bike keine negativen Auswirkungen hatten.
So bin ich gestern nach einem Kaffee an der Tankstelle losgefahren und habe vor dem Einbiegen auf die Hauptstrasse beschlossen, das nahende Auto noch abzuwarten und anzuhalten. Da ich den Lenker bereits leicht eingeschlagen und wahrscheinlich auch schon eine minime Schräglage hatte, führte das zu energische Bremsen zum Stillstand dazu, dass die Schräglage millimeterweise mehr wurde und ich merkte, dass ich das Gewicht nicht mehr halten kann. Eine saudoofes Gefühl.:unsure:
So wurde die Tiger langsam auf die linke Seite gelegt. Resultat: Blinker kaputt, Kunstoffabdeckung Tank verkratzt, Ganghebel angekratzt, Beifahrerfussraste angekratzt.

"Zum Glück" nicht allzu viel passiert. Blinker und Kunststoffabdeckung habe ich beim FTH bereits bestellt.

 

Ich habe nun lange überlegt, ob ich Sturzbügel montieren soll. Zwar habe ich nicht vor, dieses Manöver zu wiederholen und die Sturzbügel gefallen mir am Motorrad auch nicht besonders. Allerdings würden diese natürlich die Kosten bei allfälligen Umkippern massiv reduzieren.

 

Daher nun meine Frage.

Reicht es aus nur den oberen oder nur den unteren Sturzbügel zu montieren, um gegen Schäden bei Umkippern geschützt zu sein oder braucht es zwingend unten und oben?

 

Dann frage ich mich auch, welche Variante denn sinnvoll wäre. Am günstigsten wäre oben und unten von Heed für EUR 300.00 plus Zoll. Der untere von T kostet alleine schon über EUR 300.00. Dann gibt es ja auch noch den oberen von SW Motech für gut EUR 200.00. Welche Kombination ist am empfehlenswertesten?

 

Im Voraus vielen Dank für eure Rückmeldungen.

 

Liebe Grüsse

philipp

 

Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Tiger98:

Die unteren hast du doch serienmäßig,?

Danke Gerd. Und natürlich auch den anderen die schon geantwortet haben.

Nein, bei meiner Tiger 1200 Alpine Edition sind die unteren Sturzbügel nicht serienmässig mit dabei. Die sind Zubehör.

(ich hab dafür spezielle "Alpine Edition"-Grafiken bekommen....:mainzelpartyani:)


Daher frage ich mich, was am meisten Sinn macht.
Wenn es Gründe für die Originalen unten und den SW Motech oben gibt, dann bin ich auch bereit die EUR 500-600 auszugeben.
Sollten die Heed für EUR 300 aber den gleichen Zweck erfüllen und keine Nachteile haben, kann ich mir mit der Differenz die zerdepperten Teile kaufen.......

Link to post
Share on other sites

Hallo Philipp,

ich kann dir nur sagen, dass ich von den Heed Sturzbügeln sehr über zeugt bin. Auch die Lackierung gefällt mir besser als die Originalen. Wenn dann beide vom selben Hersteller. Die passen besser zusammen. Die Passgenauigkeit bei Heed ist bei mir sehr gut gewesen.

Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb philippg:

.....aber die Schweiz ist nicht in der EU:innocent:
Sorry, ich hab leider nicht geschrieben, dass ich aus der Schweiz bin.

Hallo Philipp.

Von wo in der Schweiz kommst du denn. Ich wohne in Wehr und arbeite in Villmergen. Ansonsten könntest es zu mir schicken. Der Rest findet sich dann schon...

Grüsse Bernd 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Moin Philipp,

Meine Tiger wird im Sommer 3 Jahre jung.

Bis jetzt ist nichts passiert,also könnte man argumentieren,das die Investition keinen Sinn gemacht hat.

Mir hat es aber ein gutes Gefühl vermittelt.

Viehl Spaß mit deinem neuen Spielzeug.Gerd

Link to post
Share on other sites

Moin Philipp,

meine XCX war auch 3,5 Jahre nackich bis auf die serienmäßigen großen "Ohren" als Motorschutz. Zum Glück habe ich die Stabilität nie testen müssen. Im letzten Herbst hatte ich das Glück ein paar gebrauchte Bügel, die ich hübsch finde. Die Heed finde ich leider nicht so dolle....

 

Schöne Grüße

JensIMG_2427.thumb.JPG.d9b397ed6eb9cf450b942d9efc0c49bb.JPG

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Trilok:

Hallo Philipp.

Von wo in der Schweiz kommst du denn. Ich wohne in Wehr und arbeite in Villmergen. Ansonsten könntest es zu mir schicken. Der Rest findet sich dann schon...

Grüsse Bernd 

Vielen Dank Bernd!
Ich schätze dein Angebot sehr. Allerdings wohne ich zwischen Zürich und Konstanz und dann ist es sehr umständlich.
Der Zoll und die Verzollung in die Schweiz sind auch nicht wahnsinnig teuer, von daher ist das für mich nicht entscheidend ob ich die von Heed bestelle oder nicht. Die wären auch mit Verzollung noch massiv günstiger.

Liebe Grüsse philipp

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Technikfan:

ein paar gebrauchte Bügel, die ich hübsch finde. Die Heed finde ich leider nicht so dolle....

Hallo Jens

Deine Bügel finde ich auch hübsch. Welche sind denn das?
Die Heed-Bügel oben und unten zusammen habe ich bis jetzt nur auf der Heed-Webseite gesehen und dort ist das Bild relativ nahe aufgenommen. Das sieht von weiter weg irgendwie immer etwas anders aus.

Triumph_Tiger_1200_2018_FULL_1.jpg

Link to post
Share on other sites

Habe mir die SW Bügel zugelegt und montiert, bin auch kein zarter Hase aber lieber auf Nummer sicher als pippi in den Augen...

Bin noch am überlegen die Serien Handprotektoren gegen was stabileres zu tauschen mal schaun

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Jack:

Habe mir die SW Bügel zugelegt und montiert, bin auch kein zarter Hase aber lieber auf Nummer sicher als pippi in den Augen...

Bin noch am überlegen die Serien Handprotektoren gegen was stabileres zu tauschen mal schaun

Kann ich dir nur empfehlen. Hab mir die hier montiert und gleich noch die Erweiterung bestellt.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Moin Philipp,

meine Bügel sind von Touratech, sind aber leider für den Tiger nie in Serie gegangen. Ich habe den Prototypen gekauft und das Befestigungsmaterial selbst zusammen gesucht..... Der Service bei Touratech kennt die Bügel noch nicht einmal......

 

Schöne Grüße

Jens

Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb philippg:

Hallo zusammen

 

Ich bin Philipp, neu hier und habe vor 3 Tagen meine neue Tiger 1200 Alpine beim Händler abgeholt. Vorher bin ich eine KTM 790 Duke gefahren.

Ihr könnt euch vorstellen, dass der Umstieg vom "Sportwagen" auf die "Reiselimousine" nicht ganz ohne ist. Ich bin zwar mit 187cm nicht der kleinste, war mir durchaus dem Gewicht der Tiger bewusst, musste aber trotzdem feststellen, dass ich mir schlechte Gewohnheiten angeeignet habe, welche beim leichten Bike keine negativen Auswirkungen hatten.
So bin ich gestern nach einem Kaffee an der Tankstelle losgefahren und habe vor dem Einbiegen auf die Hauptstrasse beschlossen, das nahende Auto noch abzuwarten und anzuhalten. Da ich den Lenker bereits leicht eingeschlagen und wahrscheinlich auch schon eine minime Schräglage hatte, führte das zu energische Bremsen zum Stillstand dazu, dass die Schräglage millimeterweise mehr wurde und ich merkte, dass ich das Gewicht nicht mehr halten kann. Eine saudoofes Gefühl.:unsure:
So wurde die Tiger langsam auf die linke Seite gelegt. Resultat: Blinker kaputt, Kunstoffabdeckung Tank verkratzt, Ganghebel angekratzt, Beifahrerfussraste angekratzt.

"Zum Glück" nicht allzu viel passiert. Blinker und Kunststoffabdeckung habe ich beim FTH bereits bestellt.

 

Ich habe nun lange überlegt, ob ich Sturzbügel montieren soll. Zwar habe ich nicht vor, dieses Manöver zu wiederholen und die Sturzbügel gefallen mir am Motorrad auch nicht besonders. Allerdings würden diese natürlich die Kosten bei allfälligen Umkippern massiv reduzieren.

 

Daher nun meine Frage.

Reicht es aus nur den oberen oder nur den unteren Sturzbügel zu montieren, um gegen Schäden bei Umkippern geschützt zu sein oder braucht es zwingend unten und oben?

 

Dann frage ich mich auch, welche Variante denn sinnvoll wäre. Am günstigsten wäre oben und unten von Heed für EUR 300.00 plus Zoll. Der untere von T kostet alleine schon über EUR 300.00. Dann gibt es ja auch noch den oberen von SW Motech für gut EUR 200.00. Welche Kombination ist am empfehlenswertesten?

 

Im Voraus vielen Dank für eure Rückmeldungen.

 

Liebe Grüsse

philipp

Also ich habe an meiner weißen Explorer den von Givi montiert,der geht von unten bis über den Tank hoch.

In Schwarz und leicht angeraut.

Preislich lag ich damals um die 350 Euro.

Ich würde ihn wieder montieren,weil die Tiger dadurch um einiges aufgewertet wird.Schutz ist ohne wenn und aber um einiges höher mit dem kompletten Bügel.

Mein Freund hat nur den unteren und das gleiche erlebt wie du.Ein anderer hat den kompletten wie ich und hat nur abschürfungen an der Außenseite des Bügels.

Daher ein Pro von mir für den großen Bügel.

Link to post
Share on other sites

@GeriVielen Dank für deine Antwort.
Vom Givi Bügel habe ich hier im Forum schon gelesen und auch mal danach gesucht. Allerdings finde ich weder auf der Givi Seite noch sonst irgendwo diesen Bügel und weiss auch nicht, ob dieser ans Modell 2020 passen würde.

Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb philippg:

@GeriVielen Dank für deine Antwort.
Vom Givi Bügel habe ich hier im Forum schon gelesen und auch mal danach gesucht. Allerdings finde ich weder auf der Givi Seite noch sonst irgendwo diesen Bügel und weiss auch nicht, ob dieser ans Modell 2020 passen würde.

Ok,hab selbst jetzt nochmals gesucht,hab aber auch nur mehr Givi Sturzbügel bis zum Baujahr 2018 gefunden warum auch immer.

Wie von mir schon genannt, ist meine Bj.2013.

Hab zuerst auch schon die von Touratech bestellt und montieren probiert,haben aber nicht gepasst.

Nimm einen der von unten bis zum Tank hochgeht.

Sorry das ich dir nicht weiterhelfen konnte.

Link to post
Share on other sites

Zum Givi Sturzbügel hat fredi schon früher was geschrieben, hier der Link zu seinem Blog http://www.fredis-garage.de/2018-02-20/302-Neue-Triumph-Tiger-1200-22018-KaufUmbau.html

Für den Givi Bügel muss bei der Tankverkleidung etwas angepasst werden, ist auf den Bildern zu erkennen.

Gruss Lüku

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

 

Vielen Dank an alle, die eine Rückmeldung auf meine Frage gegeben haben!

 

Daraus hat sich für mich folgende Erkenntnis gegeben:

1. Alle fahren mit unterem und oberem Sturzbügel oder mit demjenigen von Givi, der beides abdeckt.

2. Über die Sturzbügel von Heed hat sich niemand negativ und einzelne sogar positiv geäussert.

 

Deshalb habe ich nun bei Heed den unteren und oberen Sturzbügel bestellt.

Diese haben mich CHF 345 gekostet, wobei hier noch Zoll hinzu kommen wird, sodass ich bei etwa CHF 400 landen werde.

Der untere Bügel von T hätte mich CHF 373 gekostet und der obere von SW Motech CHF 255.

Den Bügel von Givi habe ich nicht wirklich im Netz gefunden, habe aber auch nicht gross danach gesucht, da mir einerseits die Anpassung der Verkleidung nicht behagt und andererseits der Schutz des Tanks, soweit ich dies auf Bildern sehen konnte, nicht sehr gut ist.

 

Ich warte nun auf die Lieferung der Heed-Bügel und werde wieder berichten wie der Anbau funktioniert hat.

 

Liebe Grüsse

philipp

Link to post
Share on other sites

Hallo Philipp,

ich habe die von Triumph an meiner Alpine dran, auch nur die unteren.

Mit meiner vorherigen Tiger 1200 ist mir das auch passiert und ich hatte auch dort die unteren Sturzbügel nur dran von Triumph.

Folge Bremshebel Kratzer, Spiegel Kratzer und der Sturbügel selbst natürlich auch.

Man sollte immer bedenken, dass die Karre ja nicht umkippt, sondern, dass man die in einer solchen Situation "ablegt";-)

Und selbst drangebaut habe ich sie auch nicht, sondern wegen Spezialwerkzeug von Triumph im Rahmen der ersten Inspektion für 50 Euro.

Gruß Ingo

Link to post
Share on other sites

Mit ein wenig Geschick kann man das selbst machen. Ein guter Werkzeugsatz reicht aus, so lange man die Distanzschrauben zwischen Rahmen und Motor nicht löst. Wählt man nur den unteren Bügel und hat am Lenker Endgewichte oder einen verstärkten Protektor ist der Schutz ebenfalls ganz gut. Meine Wahl war der GIVI-Bügel, der gleichzeitig die obere Tanksseite schützt- erforderte allerdings kleine Änderungen. Zusätzlich hatte ich diesen Bügel mit einem halbrunden Bogen aus Edelstahl verstärkt, sodass die Maschine nicht flach sondern schräg nach oben gerichtet auf dem Boden lag. So kann/konnte man sie vereinfacht wieder in die Senkrechte bringen. Habe ich in meinem Blog dargestellt.

 

fred

www.fredis-garage.de

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo zusammen

 

Kurzer Zwischenbericht. Die Sturzbügel von Heed sind eingetroffen. Bestellt am 02.03. hat der Versand somit 10 Tage von Polen in die Schweiz gedauert. Zollkosten waren mit gut CHF 50.00 auch ok.

Die Bügel waren ordentlich verpackt:

buegel1.thumb.jpg.74ca027709923141d89e7d36f803e8de.jpgbuegel2.thumb.jpg.ca07212b83267ebb3cb141d6d6c8c2e8.jpg

 

Da ich die Anbauanleitungen auf der Heed-Webseite nicht gefunden habe und hier im Forum nur die Anleitung für die oberen Bügel zu finden ist, habe ich diese gleich eingescannt. Vielleicht kann die ja mal jemand brauchen:

Heed_SturzbuegelUnten_Tiger1200_Anleitung.pdf

Heed_SturzbuegelOben_Tiger1200_Anleitung.pdf

 

Ich hoffe, dass ich dieses Wochenende noch dazu komme die Bügel zu montieren und werde wieder berichten.

 

Liebe Grüsse

philipp

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

 

Ich habe heute die Heed Sturzbügel oben und unten angebaut.

Die Bügel haben sehr gut gepasst und alle Schrauben gingen problemlos rein. Ich habe die Bügel zuerst fertig montiert und danach bei den Schrauben ohne selbstsichernde Muttern Loctite angebracht. Dazu habe ich die Schrauben jeweils einzeln wieder entfernt und konnte dies danach sehr einfach wieder reinschrauben, sodass also nichts unter Spannung oder verzogen war.

Gedauert hat der Spass etwa 4.5 Stunden, wobei ich eigentlich schon nach 3 Stunden fertig gewesen wäre, hätte ich ich mich nicht wie ein Vollpfosten angestellt.......:angry:

 

Da ich beide Bügel gleichzeitig anbauen wollte und auch musste, da sich diese gleiche Befestigungspunkte teilen, musste ich aus den beiden separaten Anleitungen von Heed zusammensuchen, was ich wann montieren soll. Das hat dies Sache nicht schneller gemacht, ging aber.
Als ich alle Bügel lose montiert hatte, wollte ich die Verkleidung zuerst wieder anbauen. Schlau wie ich bin, beschloss ich zuerst Drehmoment auf diejenigen Schrauben zu bringen, welche ich nachher unter der Verkleidung nicht mehr erreichen kann. Dann habe ich die Verkleidung wieder komplett angebaut um festzustellen, dass ich Vollpfosten die hinteren Zylinderkopfhalteschrauben angezogen habe, an welche man mit Verkleidung problemlos rankommt. Die vorderen Zylinderkopfhalteschrauben, welche durch die Verkleidung verdeckt waren, waren noch lose........:sh:

Also gab es keine Alternative; Seitenverkleidungen wieder ab! Dass ich dabei noch eine Verkleidungsschraube auf den Zylinderkopf geschmissen habe und um diese wieder zu finden auch noch den Tank anheben musste, hat meine Aktion nicht beschleunigt........

Also dann endlich alle Schrauben festgezogen auf Drehmoment gebracht und dann die Seitenverkleidungen wieder montiert.

 

Was mir bei der Montage aufgefallen ist:

- Die vorderen Zylinderkopfhalteschrauben haben Muttern mit Kragen hinter dem Rahmenteil. Ich habe gelesen, dass einige es schwierig fanden, diese Muttern für das Lösen der Schrauben gegenzuhalten und dies mit langen Verlängerungen, Gelenk und Stecknuss von der anderen Seite gemacht haben. Ich habe einfach mal versucht, die Muttern von unten mit einem 17er Ringschlüssel zu halten, was gut funktioniert hat. Ich musste zwar unter das Motorrad liegen, ab dann ging es, wenn auch eng, gut. Für die Montage hat Heed normale Muttern mit Unterlegscheibe mitgeliefert, welche ich allerdings nicht verwendet habe. Stattdessen nutzte ich die Originalmutter mit Kragen. Diese konnte ich dann gut im Ringschlüssel platzieren und die Schraube ansetzen ohne die Hand hinter den Kühler zu zwängen.

- Die Seitenverkleidung lässt sich bei montierten Bügeln gerade so an- und abbauen. Jemand hier im Forum hat mal gezeigt, dass ein kleiner Kunststoffwinkel ganz unten innerhalb der äusseren Seitenverkleidung demontiert werden muss. Vielen Dank für diesen Hinweis, ohne wäre es aus meiner Sicht nicht gegangen.

 

So sieht das ganze nun aus:

20210314_172602.thumb.jpg.497d93fc70643f7034b0bca5443f1626.jpg20210314_172821.thumb.jpg.da74d0d7b82a4b6742f038fa7785156a.jpg20210314_172612.thumb.jpg.71dd103c84091afee85dfa0bdc97bd18.jpg20210314_172828.thumb.jpg.b0dd96a463fc7a61e6c7cae0bc524454.jpg

 

Ich finde zwar immer noch, dass sie ohne Bügel besser aussieht, aber ich kann damit leben.

 

Bei der Sitzprobe habe ich festgestellt, dass ich auf der rechten Seite mit meinem Knie an der hinteren Befestigung ankomme. Ob dies mit Motorradkleidung (Knieprotektor) noch spürbar und/oder störend ist, muss ich noch ausprobieren.

 

Liebe Grüsse

philipp

 

  • Thanks 3
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Lieber Philipp, vielen Dank für die detaillierte Beschreibung der Heed Sturzbügel, ich habe auch den oberen Bügel in Kombination mit dem originalen unteren von Triumph für meine 1200 XCA gekauft. Übrigens muss ich den professionellen Kundenservice von Heed erwähnen, ich habe das Teil an einem Montag über die Heed Website bestellt und ich habe es am kommenden Freitag bekommen! Sie schickten mir auch eine E-Mail (auf englisch) mit einigen Tipps für die Installation der Bars auf dem 1200 XCA.

Obwohl ich sehr davon überzeugt bin, dass die Bars nützlich sind, bin ich mir nicht sicher, ob ich sie jetzt installieren soll oder ob ich zuerst auf die 36000km Inspektion warten sollte, die bei meiner Maschine in 2-3 Monaten fällig wird. Zur Kontrolle und schließlich mögliche Einstellung der Ventile sollten die gesamte Seitenverkleidungen und der Tank demontiert werden. Daher vor den Wartungsarbeiten in der Triumph-Garage müssen die Bars entfernt und dann wieder nach der Wartung installiert werden. Dies ist wahrscheinlich eine zusätzliche 2-3 Stunden Arbeitslohn für die gesamte Rechnung, die sehr wahrscheinlich mit 300-400€ bezahlt werden muss!
Hat jemand schon ein ähnliches Problem gehabt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine "große" Wartung möglich ist, ohne die oberen Sturzbügel zu entfernen.

LG aus Düsseldorf,

Takis

Edited by takoboy
Link to post
Share on other sites

Das verstehe ich nicht ganz- weshalb 36.000 km Inspektion? Große Inspektion/Ventile prüfen und ggf. Einstellen ist doch bei 32.000 km fällig....Dazu müssen die Bügel abgebaut werden, schlagen aber nicht mit 3 Std. zu Buche.

 

fred

Link to post
Share on other sites

Moin Takis,

mein :D wünscht sich immer, wenn ich die TEX zum Service bringe, daß ich alle Stürzbügel und Verkleidungen schon vorher zuhause demontiere und in der Garage lasse. Dadurch ist er schneller, die Rechnung kleiner und die Gefahr der Beschädigungen im Werkstattalltag sind minimiert. Damit habe ich kein Problem. Wieso soll der Mechaniker 2x 1 Stunde basteln ohne technischen Service erledigt zu haben? Es reicht schon, wenn er den Tank demontieren muß....

 

Schöne Grüße

Jens

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb fredis-garage:

Das verstehe ich nicht ganz- weshalb 36.000 km Inspektion? Große Inspektion/Ventile prüfen und ggf. Einstellen ist doch bei 32.000 km fällig....Dazu müssen die Bügel abgebaut werden, schlagen aber nicht mit 3 Std. zu Buche.

 

fred

du hast Recht, bei 32.000 km ist die große Inspektion fällig. Wie viele Arbeitseinheiten wären für die Rechnung des Abbaus/Wiederaufbaus der Bügel realistisch? Ich frage danach, weil ich keine richtige Garage habe, um solche Arbeiten zu machen. Jedes Mal, wenn ich mein Motorrad zum Triumph-Händler zur Inspektion oder zu anderen Reparatur Arbeiten bringen muss, die die Entfernung der Crashbars fordern, muss ich es auf der Straße erledigen...

Link to post
Share on other sites

Ich vermute, dass du deine Maschine bei T in Düsseldorf zur Inspektion bringst. Dort triffst du auf sehr erfahrene Mechaniker. Im Normalfall beträgt der Zeitaufwand je nach Einstellarbeiten oder nur Ventilspielkontrolle ca. 4 bis 5 Std. Der Aufwand wird in festgelegten Zeiteinheiten (Arbeitswerte) berechnet und kann erfragt werden. Sturzbügel kommen zusätzlich. Ich benötigte für die Montage auf meiner Hebebühne max. 1.30 Std. (T. Düsseldorf hat mir vor Jahren 80,- € zusätzlich  für meine erste Explorer mit Originalbügeln in Rechnung gestellt). Das war m.E. in Ordnung, weil es nicht ganz einfach ist.

Ich empfehle dir, einfach nach dem derzeitigen Preis zu fragen, weil die Arbeitseinheiten je nach Region mit unterschiedlichen Preisen belegt sind.

 

fred

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Die Bügel von Heed scheinen recht wartungsunfreundlich gebaut zu sein, die von SW-Motech kann man recht schnell ab- und anbauen.

Die montageunfreundliche Befestigung vorn oben am Zylinderkopf/Rahmen ist hier durch eine dann montiert bleibende Lasche mit seperater Verschraubung der Bügel gut gelöst.

Insgesamt sind es glaube nur 8 oder 10 gut zugängliche Schrauben, was kaum 10min an Extraarbeit nötig macht.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...