Jump to content
IGNORED

Laufleistung Metzeler Tourance Next auf Tiger 1200


Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ich hätte mal wieder eine kleine Umfrage auf Lager, an alle die 

 

Erfahrung mit der Laufleistung des Metzeler Tourance Next auf der TIGER 1200

 

haben.

 

Hintergrund meiner Frage:

Meine im Oktober als Vorführer erworbene 1200 XRT ist mit dem Tourance Next als Erstbereifung ausgestattet. Ich habe jetzt knapp 5000 km auf der Uhr, im Mai werden noch einige Kilometerchen dazu kommen und Anfang Juni gehts mit Freunden auf Alpentour, da werden es dann wohl rund 3000 km in den Alpen werden. 

Da ich mit der Tiger 1200 und dem Reifen noch keinerlei Erfahrung habe was die Laufleistung angeht, interessiert es mich, ob ich vor dem Urlaub noch was neues aufziehen soll oder ich davon ausgehen kann, dass ich den Urlaub noch mit dem Tourance Next durchziehen kann. 

 

Infos über die von Euch erreichten Laufleistungen vorne und hinten mit dem TN auf der 1200er wären für mich also sehr hilfreich.

 

Schönen Dank schon mal und

Gruß

Wilfried

 

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

So sich das mit der Ur-Tex vergleichen lässt:

Bei 5000 km hatte ich bereits diese typischen Auswaschungen am Vorderreifen des Next. Wenn du 3000 km vor dir hast - ich würde neue Reifen aufziehen.

 

Gruß Rheinweiss

Edited by Rheinweiss
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich kenne deine Fahrweise nicht. Bei mir war der Next bei 5 tkm bereits nicht mehr montiert. Da war er schon total fertig. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mit den TN von der 2016er TEX sind die nicht zu vergleichen, Laufeistung zwischen 4000 und 4300 km.

Auf der 2018er Tiger 1200 hält der Hinterreifen 8500 km, mit der Anmerkung, dass die gefahrenen km immer zu zweit zustande gekommen sind. Der Vorderreifen hält auch so lange.

Ich würde noch vor der Tour die Reifen wechseln.

 

Gruß

Doerthitiger

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Bei meiner TEX 2017er, 

War der Vorderreifen nach 5200km außen völlig fertig....

Fahrgefühl war super aber Laufleistung naja ..... :-( 

An deiner Stelle würde ich auch wechseln 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb waxman:

 Ich habe jetzt knapp 5000 km auf der Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Wie soll man das einschätzen? Ein Bild oder wenigstens eine mm Angabe. Fahrstil e.t.c.

Für mich hätte gegolten "kommt noch hin" . Wechsel nicht notwendig. Habe den TN vorne 8000 KM gefahren.   

Link to comment
Share on other sites

Guest yersinio

Fahre auch ne Tiger 1200 XRT. Mein vorderer TN war nach ca 8500 km runter (hauptsächlich an den Flanken) und hinten bei etwas über 10000.

Fahre zügig aber nicht aggressiv.:rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Auf der Tiger habe ich jetzt noch keine Erfahrung. Aber wenn Du im Mai noch einige Kilometer machst, dann dürfte es eng werden. Der Reifen hielt bei mir auf der Guzzi Stelvio knapp 5500km vorne, hinten deutlich länger. Gehe mal davon aus, dass ich auch auf der Tiger nicht mehr als max. 7000km machen kann mit dem Reifen.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

ich bin mit der Erstbereifung 13000 km gefahren, der Hinterreifen hatte noch viel Profil, allerdings gingen mir die Laufgeräusche so sehr auf dem Keks das ich jetzt beide gewechselt habe.

Fahre auch zügig aber nicht aggressiv.:rolleyes: 

Link to comment
Share on other sites

Schönen Dank für Eure Beiträge.

Bin zwar zügiger, aber kein "auf der letzten Rille" fahrer und ich fahre immer solo.

Ich denke, ich werde nach Euren Beiträgen wohl mit dem Reifen meine 9 tausend km sowohl vorne als auch hinten hinbekommen. Dann müsste es für den Tourance Next noch reichen.

Ich werde mir das Mitte Mai aber nochmal ansehen und dann endgültig entscheiden.

 

Wer mir seine Erfahrungen noch mitteilen möchte, sehr gerne.

Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Hi Wilfried,

auf meiner 2017er war ich von der Laufleistung der Erstbereifung etwas irritiert. Der Vorderreifen war eigentlich bei 2 1/2 fällig . Bei 3 war´s dann schon kriminell. Wogegen der hintere erst bei 8 gewechselt wurde. Erstaunich, denn ich zieh ja schon meist gut am Kabel.

Griaßle aus Pula, Frank :bang:

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Erstkontakt:

Moin,

ich bin mit der Erstbereifung 13000 km gefahren, der Hinterreifen hatte noch viel Profil, allerdings gingen mir die Laufgeräusche so sehr auf dem Keks das ich jetzt beide gewechselt habe.

Fahre auch zügig aber nicht aggressiv.:rolleyes: 

 

Auch Moin,

 

mir ging es ähnlich.

Ich habe anfang der Woche bei ca. 8700 km die Tourance Next u. a. wegen der Laufgeräusche, mehr aber wegen des leichten Einklappens des Vorderreifens bei engen Kurven gegen die Michelin Road 5 Trial getauscht.

Das Profil hätte wohl vorn wie hinten noch für gut 4-5000 km gereicht.

 

Gruss

Jörg

Link to comment
Share on other sites

ich hatte sowohl auf der 2016er als auch jetzt mit der 2018er nicht mehr als 5.500 km drauf als die Vorderreifen fertig waren.

 

die meisten hatten die selben Erfahrungen gemacht liegt also im statistischen Mittel.

 

auf den Vorderreifen 8.000 km, zumal in den Alpen, fahren zu wollen  halte ich für nicht machbar, egal was einzelne hier berichten.

Edited by Edi
Link to comment
Share on other sites

Tiger 2018 insgesamt 17500 km;

vorn 7500km,

hinten 11.500km

Zu berücksichtigen ist u.a., dass der hintere Reifen mit 170er Breite antritt, vorherige Explorer des Bj. 2014 mit 150er.  Nahezu ausschließlich Solobvetrieb, Langstrecke.

Mein Vorderreifen hat jetzt wieder ca. 7000km und ist erst jetzt mit Sägezahnbildung kurz vor dem Ende. Neue Michelin PR 5 im Zulauf.

 

fredis-garage

Link to comment
Share on other sites

https://www.tigerhome.de/uploads/monthly_2019_04/111988459_reifen1230.jpg.7ac31f77449bd315a146ee2a8f3a2af2.jpg

So sah der Metzler nach ca. 6800 km aus. Ich bin ihn noch ein wenig weiter gefahren um den Hinterreifen noch abzunutzen. Jetzt ist ein Michelin Anakee 3 aufgezogen. Ich  verspreche mir eine ausgeglicheneres Abnutzungsbild. Da war ich auf der Sprint GT mit Michelinu und mit Pirelli wesentlich zufriedener als mit dem Metzler.

 

Glück auf,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Ich hab mir heute nach einer kleinen Tour nochmal Vorder- und Hinterreifen des TNext genau angesehen. 

 

Fazit: Das wird nix mit der Alpentour mit dem Metzeler Tourance Next.

 

Der Vorderreifen wird maximal auf 6500 km kommen. Dann ist Sense. Wie schon einige Foristen schrieben, „frisst“ die Tiger 1200 wohl geradezu den Vorderreifen. Der Hinterreifen macht noch zwischen 3000 und 3500 km. 

Also wird’s ein neuer Satz werden. Jetzt fragt sich nur noch welcher.

 

Ich tendiere ja zum Conti Trail Attack, mal gucken. Habt Ihr schon Erfahrungen mit dem? (PS: Ich weiß, dass Conti für die 2018er Tiger 1200 keine Freigaben erteilt.)

 

Gruß

Wilfried

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Bei meiner war der vorderreifen bei 8tkm durch... den hinteren musste ich w Schraube da drin bei 4tkm tauschen. Hab jetzt  die A41 drauf und bin mehr als glücklich darüber. MTN kommen mir nicht mehr drauf. Siehe Reifenforum

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb waxman:

Ich tendiere ja zum Conti Trail Attack, mal gucken. Habt Ihr schon Erfahrungen mit dem? (PS: Ich weiß, dass Conti für die 2018er Tiger 1200 keine Freigaben erteilt.)

 

Na und, kein Akt! Gibt ja andere gute Reifen für die 12'er:

Michelin Pilot Road 4, bzw. jetzt 5, wird allgemein gelobt. Ich selbst bin mit dem 4'er 23 tkm mit 2 vorderen und 3 hinteren rumgedüst und das Fahrverhalten ist um Längen besser.

Kurz: Genau richtig für die 12'er, gerade in den Alpen!! 

 

Gruß Rheinweiss

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Danke, Rheinweiss. Du fährst also einen reinen Straßenreifen. Wär natürlich auch eine Alternative.

Ich war halt nach drei Sätzen CRA 3 auf meiner 1050er von dem Reifen absolut begeistert. Insbesondere was das Verhältnis Grip zu Laufleistung und das Nassverhalten angeht. Daher mein erster Gedanke an Conti. Ein wenig problematisch fand ich ihn bei hoher Beladung. Da kam bei mir manchmal das Gefühl von etwas Instabilität auf. Das würde eigentlich gegen die Verwendung auf einem so schweren Bike wie der 1200er sprechen. Aber da der Trail Attack ja speziell für große Reiseenduros entwickelt wurde, hat der vielleicht da Vorteile gegenüber dem CRA. 

Ich hab ja noch etwas Zeit, ob es dann ein Michelin, ein Bridgestone (A41) oder ein Conti wird, ich bin selber neugierig.?

Gruß

Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Hi,

auf der Explorer XC Spoke bin ich auch meist 10tkm+ mit dem Satz gekommen. Auf der 1200 habe ich jetzt nach 18TKm den 3 Hinterreifen und 4 Vorderreifen drauf. Aktuell ein A41 und bin damit sehr zufrieden.

Zumindest für mich hat sich der Reifenverschleiss zwischen EX und 1200 deutlich erhöht. Allerdings sind die Kilometer bei der 1200 auch aus Frankreich während die EX da nie war :-)

 

Cheers,

 

Sven 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich kam am Freitag aus Sardinien zurück, da hat der vordere bei 5800 km auf der Strecke weichen müssen, der hintere wird noch bis ca. 8000 halten.

Der nächste wird wohl der Conti Trail Attack 3 werden...

LG

Arni

:biken2:

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen

Unten die Laufleistungen der Vorder- und Hinterreifen, einmal Moderl 2012 und dann 2017.

Anmerkung dazu: Immer Alleinbetrieb;  Hauptsächlich Langstrecke mit  Gepäck (Topcase oder 2 Koffer).

 

Teilweise wurde vor einer Tour gewechselt auch wenn der Reifen noch nicht komplett runter war.

 

Ich bin der Meinung dass sich bei Reifenkosten von ~ 0,02€/km die Frage ---  Wechseln oder mit Risiko weiterfahren (Nässe!) --- sich von selbst beanwortet.

Bei einer längeren Tour alle mal. Das sollte uns unsere Sicherheit schon Wert sein. Wer am Reifen spart, spart meiner Meinung nach an der falschen Stelle.

 

Modell 2012

image.png.6edac4bca28bb0eb796693533ac33e99.png

 

Modell 2017

image.thumb.png.bf2af29cdeaf9aae64e45a8daaef68b5.png

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 26.4.2019 at 11:43 schrieb waxman:

Hallo Leute,

 

ich hätte mal wieder eine kleine Umfrage auf Lager, an alle die 

 

Erfahrung mit der Laufleistung des Metzeler Tourance Next auf der TIGER 1200

 

haben.

 

Hintergrund meiner Frage:

Meine im Oktober als Vorführer erworbene 1200 XRT ist mit dem Tourance Next als Erstbereifung ausgestattet. Ich habe jetzt knapp 5000 km auf der Uhr, im Mai werden noch einige Kilometerchen dazu kommen und Anfang Juni gehts mit Freunden auf Alpentour, da werden es dann wohl rund 3000 km in den Alpen werden. ...

 

 

Bisher 5000km, im Mai noch einige Kilometerchen dazu macht dann schnell 6000km (könnten ja "bei Wetter" schnell auch mehr werden),

dazu dann geplante 3000km auf der geplanten Alpentour, also dort wo nicht an jeder Ecke "eben mal" ein Reifenhändler "herum steht".

Könnte dann je nach Asphalt 10-Juni-2011-Seealpen-0194.thumb.JPG.3fddc8306add2ee6d9e8a24d06e61df6.JPGschnell auch mal so aussehen.

Und NEIN, das ist nicht mein Reifen gewesen!

Dazu - weil "Alpentour" keine Aussage über die Straßenbeschaffenheit ist - reichten 3-4 Tage auf Französischem Grund, wo griffigster Split einfach nur in die Bitumenschicht eingewalzt worden ist:Der Reifenfresser schlechthin.

 

Alte "Pellen" VIELLEICHT noch gut oder nochmal aufbewahren?

Hatte ich nur EINMAL gemacht, das vielzitierte "noch halbes Profil" in Verkaufsanzeigen heißt dann schon eher "die Reifen taugen für vielleicht noch 1000 - 1500 km. 

Und der Eine wechselt erst bei Erreichen der TWIs, die beim Mopedreifen auch nicht auf den bei uns nicht ganz ohne Grund vorgeschriebenen 2mm sondern auf 1,6mm liegen. Der Zweite wechselt dann, wenn die Reifen keine Regentauglichkeit mehr haben, was selbst bei 2mm nur noch eingeschränkt gegeben sein dürfte. INsbesondere dann, wenn er auf Urlaub "ins Ungewisse" fährt..

Du dürftest das kennen, dass sich die "untere Hälfte" des Profilauftrags extrem viel schneller abrubbelt als die ersten 2 Millimeter der Gummidecke, da die anfängliche Elastizität sich nachvollziehbar mehr und mehr zu einem "Abradieren" hin verschiebt.

 

WIeviel Profiltiefe hat deine Erstbereifung nach den 5000km JETZT? Daraus dürftest du mit deiner langjährigen Erfahrung "wissen", ob du mit den jetzigen Pellen wirklich "Geld sparst" oder ob du "freie Freuden" auf deiner Alpentour erleben möchtest/willst :)

ENtweder es werden dann "rund" 3000km werden oder eben "eckige" :P

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mein Vorderrad kam bei 7500 mit extremen Profilmangel an den Flanken runter.

Das Hinterrad wurde dann gestern mit knappen 8500 runter geworfen. Es hätte zwar noch ca 1500 gehalten da wir aber demnächst in Urlaub starten wollte ich nicht im Urlaub den Reifenhändler aufsuchen.

Fahren 90% zu zweit. 

Gruß Oliver

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralph, hallo Oliver,

danke auch noch für Eure Beiträge. Die Entscheidung ist schon gefallen und die neuen Michelin Road 5 Trail sind schon bestellt.

Der Hinterrreifen würde es VIELLEICHT noch machen, aber beim Vorderreifen sind maximal noch 1.000 km drin. Das würde nichts mehr auf der Alpentour.

Gruß

Wilfried

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...