Jump to content
IGNORED

XC unhandlicher als XR ?


 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich stehe vor dem Kauf einer gebrauchten Tiger 800 (wohl Bj.2012)

Da ich 185cm groß bin, hab ich wegen der höheren Sitzposition eigentlich zur XC tendiert.

Heute bin ich sie beim Händler probegefahren. 

Motor klasse, Sitzposition ebenso, Ergonomie passt absolut.

Nur leider war ich mit dem Kurvenhandling nicht ganz zufrieden. Natürlich ist sie handlich, aber in lang gezogenen Kurven nicht ganz so "spurtreu" (sorry, mir fällt kein besseres Wort ein und ich kanns nicht anders beschreiben).

Der Händler meinte, es liegt wahrscheinlich am 21 Zoll Vorderrad. Bei der XR mit dem 19 Zoll Rad wäre das besser. Leider hatte er keine da zur Probefahrt. Werde dann woanders nach einer XR zum Testen schauen.

 

Trotzdem wollte ich um eure Erfahrungen / Wissen bitten, ob die Tiger in der XR Version noch etwas handlicher ist.

 

Besten Dank vorab!

 

Gruß,

 

Timo

Link to comment
Share on other sites

Nabend mal,

 

die Antwort auf deine Frage/Überlegung kennst du eigentlich schon. :rolleyes:

 

Denn wer noch nie 21" gefahren ist, kann auf Asphalt schon etwas verwundert dreinblicken. Denn ja, das Vorderrad "zieht" schon deutlich am Fahrzeug und möchte es aufstellen. Das macht offroad richtig Sinn. Jedoch kommen die wenigsten überhaupt mal im Leben dazu, mit etwas Geschwindigkeit durch echtes unbefestigtes Gelände zu fahren.

 

Greetz Brülli

  • Cool 1
Link to comment
Share on other sites

Ich bin 1,86 m groß, habe den Sitz meiner Onroad in der höchsten Stellung und damit weder beim Kniewinkel oder dem mit den Beinen auf den Boden kommen ein Problem. Ich fahre nicht ins Gelände und möchte zudem keine Speichen putzen ;).

Link to comment
Share on other sites

@Timo: Die Sitzposition ist aber bei der XC und der XR gleich, da der Rahmen identisch ist.

Lediglich der Abstand von der Fußraste zum Boden ist unterschiedlich, da die XC etwas höher ist. Daher ist es von der Sitzposition völlig egal ob XC oder XR.

Ich bin 1,93 und habe sehr lange Beine, und fahre die XR. Habe aber auch einen um 2cm aufgepolsterten Sitz und die Gummis von den Fußrasten unten. Aber ich habe auch eine Schritthöhe von 92cm. 

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb McB:

Denn wer noch nie 21" gefahren ist, kann auf Asphalt schon etwas verwundert dreinblicken. Denn ja, das Vorderrad "zieht" schon deutlich am Fahrzeug und möchte es aufstellen.

Ja, so ist es. Mir passt es auch.

 

Und da ist das "Problem":

Das kannst Du nur durch eigene Erfahrungen für Dich persönlich feststellen.

 

Tron

Link to comment
Share on other sites

@Brülli

"...das Vorderrad "zieht" schon deutlich am Fahrzeug und möchte es aufstellen" (danke !)

Genau das meinte ich :) und das stört mich etwas (fahre nie Gelände).

 

@wernerz

stimmt und ist mir auch bewusst. Ich sitze nur insgesamt einfach gern etwas höher und deswegen wollte ich eher die XC.

 

@Tron

Stimmt auch. Werde dann wohl eine Probefahrt mit der XR machen.

 

Die Sitzposition ist auch gar nicht das Problem, nur die "Aufstellneigung".

 

Beste Grüße aus Stuttgart und vielen Dank für eure Antworten,

 

Timo

Edited by Timo
Link to comment
Share on other sites

Die Sitzposition bzw. Sitzhöhe ist auch nicht das Problem (hatte ich vielleicht in meinem ersten Beitrag etwas missverständlich geschrieben)

 

Es geht nur um die Aufstellneigung der XC (durch das große Vorderrad) und ob das bei der XR anders ist.

 

:)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Onroad von 2012 und bin ebenfalls 1,85 m groß.

Habe die Sitzbank auf höchster Stufe und die Fußrastengummis abgenommen. Außerdem habe ich die Lenkerriser der XC verbaut.  So passt es wunderbar. Mache so jedes Jahr eine Tour

über 3000 Km.

Enstscheidend für das Fahrverhalten sind ja u. a. auch die Reifen. Das gilt natürlich auch für die XC. Vielleicht sind die Reifen bei der Maschine, die du Probe gefahren bist, nicht ideal.

Das Thema wurde ja auch schon ausreichend diskutiert, wobei ja die Onroad-Tiger ab 2011 mit der Originalbereifung Pirelli Scorpian Trail dazu neigt, plötzlich in der Kurve zu abzukippen.

Ich fahre nun zum zweiten Mal den Pirelli Scorpian Trail II und bin total überzeugt von Fahrverhalten und Laufleistung!

 

Uwe 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Timo:

Die Sitzposition bzw. Sitzhöhe ist auch nicht das Problem (hatte ich vielleicht in meinem ersten Beitrag etwas missverständlich geschrieben)

 

Es geht nur um die Aufstellneigung der XC (durch das große Vorderrad) und ob das bei der XR anders ist.

 

:)

 

Mal'n bissl aus der Physik geplaudert, wodurch so eine "Aufstellneigung" überhaupt entsteht:

 

- solange das Moped vertikal gefahren wird, steht der Schwerpunkt exakt über der Reifenaufstandsfläche.

- bei Schräglagen ändert sich das in Abhängigkeit von Reifenbreite und -formgebung (eher "spitzer" oder mehr runder Reifenquerschnitt), denn dann wandert die Aufstandsfläche zur Profilkante nach außen und muss so durch entsprechend mehr Schräglage ausgeglichen werden.

- der Schwerpunkt muss so über die Reifenaufstandsfläche "bugsiert" werden. Z.B. durch beständig leichten Druck gegen das kurveninnere Lenkerende (Stichwort "Lenkimpuls")

- bei Bremsen in Schräglage versucht der hierdurch entstehende "Mehrdruck" auf das Vorderrad das Moped runter zu drücken, da ja die Reifenmitte in Schräglage "in der Luft hängt", will sich das Moped dadurch und dabei aufstellen.

- Unebenheiten im Straßenverlauf (Ein- und Ausfedern) wirken entsprechend wie Bremsen in Schräglage und beeinflussen so ebenfalls "die Linie".

 

- Beste Empfehlung gegen das Aufstellmoment in Kurvenfahrten wäre so:

  # die Reifendimension eines Rennrades (extrem schmal, braucht wenig Schräglage)

  # einen beständigen, gleichgehaltenen Druck auf das kurveninnere Lenkerende nach dem Lenkimpuls-Prinzip.

 

- Zweitbeste Empfehlung wäre dann ein möglichst schmaler Reifenquerschnitt, wie dieser bei der XC gegeben ist.

  # Unebenheiten werden hierbei über die größere Raddimension ausgebügelt, erkauft durch das Nachlaufen in Spurrillen und eine geringere Aufstandsbreite, was sich dann bereits bei kleineren Oberflächenwechseln wie Asphaltstößen oder Flickstellen als "Unruhe in der Linienhaltung" auswirken kann/wird.

 

- Drittbeste Empfehlung wäre dann Reifen mit einem möglichst "spitzen" Querschnittsprofil, wobei diese das Moped dann "wie von selbst" in die Kurve "hineinfallen" lassen. Es wirkt "kippeliger". Wenn man das von zuvor nicht gewohnt ist.

 

- Schlechteste Empfehlung "gegen das Aufstellmoment" wären "Breitreifen", bei denen die Reifenaufstandsfläche in Schräglagenfahrt extrem nach außen wandert und wo die Schwerpunktverschiebung über die gewanderte Aufstandsfläche eine extremere Schräglage bei vergleichsweise gleicher Geschwindigkeit erfordert. Die Reifenmitte "hängt" hierbei am weitesten von der Reifenauflage weg und dabei zugleich auch noch am höchsten in der Luft.

Das hierbei physikalisch zwangsweise entstehende Aufstellmoment kann man durch entsprechenden Gegendruck gegen das kurveninnere  Lenkerende ausgleichen.

 

Ich habe hier beides.

Die Schmalreifen-XC mit 21" und ein "normales Moped" mit 120iger 17" Vorderrad.

Mit Letzterem wollte ich mir in Unwegsamkeiten nur ungern einen "Keil vor das "kleine" Vorderrad drücken wollen, wo ich mit Ersterer noch charmant "drüber weg" fahren könnte.

Mit Ersterer wollte ich mich nicht "auf der Renne beweisen" wollen im Wettbewerb gegen die Sicherheit eines breiteren Reifenaufstands beim Einbremsen und der Kraftübertragung beim Rausbeschleunigen aus Schräglagen heraus.

 

So hat jedes "Kind" dabei seine Berechtigung, beide können "alles recht gut", doch jede hat ihre Spezialitäten. Und wer sich die Schmalreifen-XC für's Renntraining gekauft hat, KÖNNTE da die falsche Entscheidung getroffen haben. Dafür passe ich mit dem 120iger 17" Vorderrad bereits, wo andere noch weiter fahren können ;)

 

Schwierigkeiten beim Liniehalten mit der "kleinen XC" kann ich dabei allerdings NICHT bestätigen, aber das mag dann auch - wenigstens ein bisschen ;) - MIT an der jeweils "oberen Hälfte des Motorrads" liegen.

Eine "relative Unhandlichkeit" KANN auch durch einen breiteren Lenker ausgeglichen werden. Heißt: Leichtere Lenkimpulsgebung durch größeren Hebel. Die letztendlich zu bewegenden Kilos bleiben aber ;)

 

*Ende des Excurses - sucht euch 'was raus*

:) Ralph :)

 

Edited by rosenzausel
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Timo:

Hal

 

Trotzdem wollte ich um eure Erfahrungen / Wissen bitten, ob die Tiger in der XR Version noch etwas handlicher ist.

 

Besten Dank vorab!

 

Gruß,

 

Timo

 

Servus Timo.

Es ist auch hier wie so vieles einfach Geschmacksache oder auch den unterschiedlichen Vorlieben geschuldet.

Ich bin beide sehr ausführlich jeweils 150km hintereinander auf der Landstr. gefahren.

 

Die XR ist die handlichere wusseligere von beiden.

Aber die XC bin ich trotzdem lieber gefahren., denn ihr Fahrwerk hat mir persöhnlich mehr zugesagt.  Der breitere lenker der XC ( Modell 2012) gleicht vieles vom theoretischen Nachteil ihrer geringeren Handlichkeit wieder aus und die Lenkkräfte bleiben gering.

Auch hatte ich das Federbein hinten bei der XC ziemlich vorgespannt was wiederrum für besseres Handling sorgte. Ein Aufstellmoment beim Bremsen in der Kurve konnte ich bei beiden nicht feststellen bzw. ist mir nichts aufgefallen - einfach deswegen weil ich ohne Not in der Kurfe nicht bremse.

Auch empfand ich die XC spürbar komfortabler,  bedingt durch ihre längeren Federwege - was schon mal die halbe Miete für angenehmes Landstr. surfen ist.

 

Ich selber mag halt die höheren Kreiselkräfte eines größeren Vorderrades, einfach weil es mir mehr Sicherheit vermittelt . Ab und an bei Bedarf die Karre in die Kurve drücken und beim Gasanlegen stellt sie sich wie von selber wieder auf, ist wirklich nicht das Schlechteste.

 

 

Grüße gerhard

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Das unterschreibe ich auch so ;).

Zumindest was die XC betrifft!!! Geiles Eisen!!!

 

Gruß Björn

Link to comment
Share on other sites

Ralph und Gerhard haben das. super erklärt, nach einer Eingewöhnungsphase bin ich mit meiner XCx höchst zufrieden. Die Umstellung von 17 auf 21 Zoll Vorderrad dauert wohl einfach ein bisschen, aber es macht Spaß sich auf normalen Landstraßen so zu bewegen wie vorher und auf Schotter gehts so viel leichter als mit der kCBF.

Grüße Ernst 

 

Link to comment
Share on other sites

Fahre ja auch als Zweitmaschine 21" (KLR 650) mit Heidenau Scout K60.

Ich empfinde den Unterschied rein von der Reifengröße nicht so gravierend, muss aber auch dazu sagen ich bin Grobmotoriker. Ich setz mich einfach drauf und fahre.

Manche merken ja (angeblich) 0,1bar Luftdruck Unterschied oder einen Klick am Federbein. Ich merk da als nicht viel. Wohl zu unsensibel.

 

Wobei wenn man ein 80er Jahre Fahrwerk wie das der KLR gewohnt ist flott zu bewegen, ist alles andere einfach soviel besser, da ist dann der Luftdruck etc. auch irgendwie egal.

Ich muss bei so manchen Diskussionen (nicht böse gemeint) immer an den Comic hier denken:

http://www.wernerzehe.de/bilder/x/cb900.jpg

 

:bang:

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...