Jump to content
IGNORED

Als Sozia Absteigen mit beiden koffern


Krolli
 Share

Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb Tron:

Der Tipp kam hier schon mehrfach:

- Auf- wie Absteigen.

- Ähnlich wie beim Pferd, wo man den Steigbügel nutzt.

- Da sich die Soziusraste im Gegensatz zum Steigbügel nicht drehen kann, Gewicht auf den Ballen und den Fuß auf der Raste drehen, so verdrehst Du Dir nicht das Gelenk.

- Und einfach Üben, Üben, Üben ...

Oder scheiß drauf wie es aussieht und wurschtel Dich so runter, wie es für Dich persönlich am besten ist.

Wer sagt denn, dass Motorradfahrer in allen Situationen cool aussehen müssen?

Tron

 

P.S.:

Das mit dem Drehen auf der Raste hat jedoch einen kleinen Nachteil. Bei meinem Tiger ist die Gummiauflage der Soziusraste mittlerweile so locker, dass diese ständig verdreht ist, wenn Yvo auf- und abgestiegen ist. Ggf. tausche ich die mal gegen ein paar Cross-Sozius-Rasten, wobei ich dann jetzt schon das Gemeckere höre, dass man darauf den Fuß, wegen der Verzahnung, kaum drehen kann.

Letztendlich sind wir Männer es dann doch wieder schuld:D

hahaha, neeee, ihr seid nicht Schuld, ihr fahrt uns schließlich immer so wunderbar durch die Gegend ;-)

ich merke schon, ich muss noch üben, ist halt was anderes als ne 1100 CBR Super Blackbird...

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb Black-Angel:

Du weißt ja gar nicht wie eng mein Rock sein kann :Pund wie Krolli schon geschrieben High Heels und ein TankTop. So fährt bei uns ein Mädel mit ner Gixxer umher. Noch schön zum Anschauen, aber lass da mal etwas passieren.

 

Krolli ich glaube hier kann Dir nicht wirklich geholfen werden. Einfach runter krabbeln egal wie es ausschaut und ob acht geben, dass das rechte Bein nicht am Koffer hängen bleibt.

 

Herzlichen Gruß aus München

Angel

(die jetzt nach Kloster Andechs fährt)

:bang::rolleyes::wink3:

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb joe3l:

In einem anderen Fred hatte ich neulich einem Explorer-Fahrer empfohlen das hier hinten auf die Top Case-Trägerplatte zu montieren. Der kam auch nicht über die Koffer mit seinen Beinen.....

 

595a5c7102afc_Sulendrehkran.JPG.e5962c7280d3977fc10a8ca14a94e976.JPG

 

:totlach::totlach::totlach:

dann brauchste aber immer jemanden zum Kurbeln:totlach:

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb Silver Rider:

Servus krolli. :rolleyes:

 

Also ich würde es auch so machen wie Angel es beschreibt. Einfach mit dem linken Bein vom Motorrad weghobbln .

ich mache das als Fahrer immer so, wenn sich hinter mir auf der Sitzbank Gepäck türmt. Ich bin zwar schon elastisch aber so sehr auch wieder nicht.

 

Da ich ja größer bin, denke ich mir du solltest dich einfach mit anhalten beim Fahrer inks runtergleiden lassen bis dein Bobbers frei schwebt ..... und dann weghobbln und dabei das rechte Bein/Unterschenkel auf der bank als Stütze aufliegen lassen - etwa bis zur Wade gehobblt bist  u. dann zack :cat-augenzukneifend_09:

Dabei währe von großen Vorteil für dich, wenn dein Götterfahrer so parkt, dass links neben dir ein Gehsteig oder ähnliche Erhebungen dir Hilfestellung geben.

 

 

Grüße gerhard dem  klar ist, dass ein Pferd was völlig anderes als ein Tiger ist

Hallo Gerhard,

ich werde mich mal filmen lassen, wenn ich versuche, vom Moped zu hoppeln :-)

Dann versteht hier sicher jeder, was ich meine ;-) DANKE für die guten Tipps

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Tiger3nte:

Hallo

meine Frau (148 cm) steigt immer zuerst auf und rutscht dann auf den Sozius. Und anschließend springe ich auf den Bock. Beim absteigen machen wir es genau umgekehrt. Zuerst ich und dann rutscht meine Frau auf den Fahrersitz und kann ohne Probleme absteigen. 

 

Ich fahre eine 1200er Explorer!

So machen wir es beim Roller fahren. Aber da ist es easy.

 

LG Angel

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, da hilft wirklich nur üben.

Ich gehe mal davon aus, dass du deinen linken Fuß beim normalen Stehen so nach außen drehen kannst (etwas wie beim Ballett), dass die Fußspitze etwa 80° nach außen zeigt?

Dann versuche das doch einfach mal, indem du auf dem linken Fuß stehen bleibst und dein Oberkörper eine 80° Drehung nach rechts macht, das rechte Bein dreht sich mit. Dabei hältst du dich am Türrahmen oder sonst was fest.

Im zweiten Schritt das ganze mit angewinkeltem/angehobenem rechten Bein (Ich hege die Vermutung, dass du dich beim Absteigen schon drehst, ohne dass das rechte Bein angehoben wurde).

Im dritten Schritt das dann auf dem Motorrad umsetzen, während es noch auf dem Hauptständer steht, aber mit dem Fahrer drauf sitzend. Steht stabiler und du hast mehr Traute, das ganze Gewicht einfach auf das linke Bein zu verlagern.

Dabei nach vorne lehnen und am Fahrer (beide Schultern) abstützen. Dann das rechte Bein hoch und erst dann die Drehung zum absteigen.

 

Gruß Holger

Edited by Hasberger Tiger
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Hasberger Tiger:

Ich glaube, da hilft wirklich nur üben.

Ich gehe mal davon aus, dass du deinen linken Fuß beim normalen Stehen so nach außen drehen kannst (etwas wie beim Ballett), dass die Fußspitze etwa 80° nach außen zeigt?

Dann versuche das doch einfach mal, indem du auf dem linken Fuß stehen bleibst und dein Oberkörper eine 80° Drehung nach rechts macht, das rechte Bein dreht sich mit. Dabei hältst du dich am Türrahmen oder sonst was fest.

Im zweiten Schritt das ganze mit angewinkeltem/angehobenem rechten Bein (Ich hege die Vermutung, dass du dich beim Absteigen schon drehst, ohne dass das rechte Bein angehoben wurde).

Im dritten Schritt das dann auf dem Motorrad umsetzen, während es noch auf dem Hauptständer steht, aber mit dem Fahrer drauf sitzend. Steht stabiler und du hast mehr Traute, das ganze Gewicht einfach auf das linke Bein zu verlagern.

Dabei nach vorne lehnen und am Fahrer (beide Schultern) abstützen. Dann das rechte Bein hoch und erst dann die Drehung zum absteigen.

 

Gruß Holger

ich hänge mich ungern so an meinen Mann! Ich hebe das rechte Bein auch schon vorher, dann rutsche ich mit dem Pöppes nach links um mit dem linken Bein den Boden zu erreichen, dabei hänge ich ja schon am linken Koffer, wenn ich dann da "frei" bin, versuche ich das rechte Bein am Koffer vorbeizuhieven, bleibe dabei leider hängen.

Ich fahre schon seit 20 Jahren als Sozia mit, aber sowas hatte ich noch nie, ich werde weiter üben. Video folgt in diesem Forum :-)

 

Link to comment
Share on other sites

Das Problem ist, dass du noch sitzt, während du das Bein anhebst.

vor 8 Minuten schrieb Krolli:

ich hänge mich ungern so an meinen Mann!

Das kann nicht klappen. Beim Aufsteigen stehst du noch, deshalb geht das. 

Genau anders herum wie aufsteigen heißt: Erst aufstehen, dann das Bein schwingen.

 

Link to comment
Share on other sites

wir machen das wie tigerente, das klappt am besten.

 

Wenn Sie absteigen will kommt das Moped auf den Seitenständer und ich steige zuerst ab.

Link to comment
Share on other sites

Marktlücke, die ich vielleicht in Kürze abdecken werde, um mich krumm und bucklig zu verdienen: Intensiv-Fitness-Motorik-Kurs mit Mentaltraining für Sozia.

 

Wusste gar nicht, dass man aus diesem Thema eine Wissenschaft machen kann :D

Edited by joe3l
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Also die Methode von tiger3nte praktizieren wir auch immer wenn die Koffer dran sind. Sehr einfach und ohne akrobatische Einlagen. Und keine Angst, der Seitenständer bricht nicht ab.

Link to comment
Share on other sites

Krolli..ich kann das Problemchen durchaus nachvollziehen. Musste vor Kurzem auf meinem Tiger als Sozia mitfahren, da dies das kleinere Übel war, als meine bessere Häfte als Sozius mitzunehmen. Habe mich beim Auf - und vor allem beim Absteigen auch saublöd angestellt, da die Kofferträger der original Triumph Koffer noch dran waren und diese irgendiwe immer im Weg waren. Besser geht es dann aber, wenn man beim Absteigen auf der linken Fussraste so weit wie möglich aussen steht, sich wie schon oft erwähnt, an der Schulter des Fahrers festhält, und dann ohne Stress absteigt. Wir haben das auch ein paar Mal ausprobiert...so just for fun...

Letztendlich weiss ich aber, dass ich freiwillig nie mehr als Sozia auf meinem Tiger sitzen möchte. ;)

 

LG Aristocat.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Aristocat:

Krolli..ich kann das Problemchen durchaus nachvollziehen. Musste vor Kurzem auf meinem Tiger als Sozia mitfahren, da dies das kleinere Übel war, als meine bessere Häfte als Sozius mitzunehmen. Habe mich beim Auf - und vor allem beim Absteigen auch saublöd angestellt, da die Kofferträger der original Triumph Koffer noch dran waren und diese irgendiwe immer im Weg waren. Besser geht es dann aber, wenn man beim Absteigen auf der linken Fussraste so weit wie möglich aussen steht, sich wie schon oft erwähnt, an der Schulter des Fahrers festhält, und dann ohne Stress absteigt. Wir haben das auch ein paar Mal ausprobiert...so just for fun...

Letztendlich weiss ich aber, dass ich freiwillig nie mehr als Sozia auf meinem Tiger sitzen möchte. ;)

 

LG Aristocat.

und ihr hattet "nur" die Träger dran und nicht die Alu-Koffer!!! :wistle:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Wir machen das so, indem meine Frau zuerst aufsteigt, danach ich. Beim absteigen ich zuerst, dann meine Frau, geht gut ohne Probleme.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo, wir hätten da auch noch einen

 

Auf/Absteige-Tipp für alle Sozias, Sozien, Sozissen, Soziaren...  wie auch  immmer:

 

Die älteren Semester werden sich vielleicht erinnern: Gummitwist!


Wer das mal gespielt (oder sollen wir sagen getanzt) hat, kennt den Trick. Spätestens ab "kniehoch", aber erst recht bei "hüfthoch" oder "schulterhoch" kommt es darauf an, das Bein im Knie möglichst eng anzuwinkeln, damit man (pardon: frau) die Fußspitze entsprechend hoch bekommt. 

 

Für Aufsteigen auf Motorräder gibt es daher für Beifahrerinnen, die den Fuß über Koffer und womöglich Topcase bringen müssen, aber auch für kleinere Fahrer folgenden Tipp.

 

 

 

Aufsteigen von links:

 

> linker Fuß auf die Fußraste

> rechtes Knie leicht auf die Sitzbank stützen

> Bein im Knie komplett anwinkeln (wie beim Gummitwist)

> das Knie auf der Sitzbank drehen und so den rechten Unterschenkel/Fuß auf die andere Seite bringen.

> rechte Knie strecken und den rechten Fuß auf die Fußraste

> Doppelklapp auf die Schulter des Fahrers heißt: "Ich sitze, kannst losfahren."

 

 

Absteigen nach links:

 

> mit den Füßen auf beiden Fußrasten aufstehen (Kniee durchdrücken)

> Gewicht auf den linken Fuß verlegen

> das rechte Bein im Knie ganz anwinkeln (wie beim Gummitwist)

> das rechte Knie bei angewinkeltem Bein auf die Sitzbank stützen

> das rechte Knie auf der Sitzbank drehen, so dass der Fuß über Koffer und ggf. Topcase auf die andere Seite kommt

> dabei das linke Bein so lange durchgedrückt lassen, bis der rechte Fuß wirklich auf der linken Seite ist

> nun das linke Knie beugen

=> Feddich! Nun nur noch den Fahrer zum lecker Kaffee einladen!

 

 

Einfach mal probieren. Ist sicher und einfach. Und funktioniert.

Vielleicht drehen wir ja mal ein Video. Oder Du?

 

Bis dahin - und darüber hinaus: "Drum bun!"

 

Paula & Eddy

 

Edited by PAULA_und_EDDY
Link to comment
Share on other sites

Hallo Paula und Eddy,

 

falls ihr euch für die noch aktuelle TEX entscheidet und die Alu-Koffer Aktion nutzen möchtet, sollte ihr auf eurer Probefahrt diese auch montiert haben. Die Alu Koffer bauen deutlich höher und weiter vorne als die an "alten" Kunststoff-Koffer. Könnte bei der/dem Mitfahrer/in an den Beinen etwas enger zugehen.

 

Gruß Thomas

 

 

IMG_0375.JPG

Edited by tigertobo
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb tigertobo:

Hallo Paula und Eddy,

 

falls ihr euch für die noch aktuelle TEX entscheidet und die Alu-Koffer Aktion nutzen möchtet, sollte ihr auf eurer Probefahrt diese auch montiert haben. Die Alu Koffer bauen deutlich höher und weiter vorne als die an "alten" Kunststoff-Koffer. Könnte bei der/dem Mitfahrer/in an den Beinen etwas enger zugehen.

 

Gruß Thomas

 

 

Prima Hinweis. Danke!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Paula, hallo Eddy,

ich bin mir nicht sicher, ob euer "Auf-/Absteigetwist" bei beheizbaren Sitzen ratsam ist.

Ich habe jetzt zwar keinen direkten Hinweis von Triumph auf mögliche Beschädigungen des

Heizdrahtgeflechtes durch punktuelle Belastungen (Knie) gelesen, aber bei entsprechenden

Autositzen schon.

Gruß Tom

Link to comment
Share on other sites

Hi Krolli,

Es geht viel einfacher wenn Frau zuerst aufsteigt, so als wenn sie fahren würde und dann nach hinten rutscht. Der Fahrer steigt dann über seine Raste auf und schiebt das rechte Bein über den Sitz durch.

Absteigen wie Aufsteigen, Fahrer zu erst und dann Sozia.

Und keine Angst, der Seitenständer hält das aus.

Macht meine Frau so seit sie einen Schlaganfall hatte und das rechte Bein nicht mehr so will.

 

Gruß Gerald

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
Am 17.7.2017 at 09:50 schrieb Krolli:

Hallo zusammen,

am letzten Wochenende waren wir auf einer Wunderbaren Ausfahrt mit unserer "Liesbeth", wie wir unsere Tiger liebevoll nennen :-)

Ich als Sozia habe allerdings ein kleines (großes) Problem:

 

Wenn wir beide Koffer dran haben, komme ich fast nicht mehr vom Moped runter. Aufsteigen geht inzwischen, ist aber auch nicht so einfach. Ich bin 163cm.

Ich klappe zum absteigen die linke Fußraste hoch um mich dann langsam links runterrutschen zu lassen, da bleibe ich aber schon etwas mit dem Hintern am linken Koffer hängen:huh:

Dann habe ich das Problem, dass mein rechtes Bein sich am Koffer verkeilt und ich nur mit großer Anstrengung aus dieser Position rauskomme:wacko:

Es kommen dann von anderen so tolle Vorschläge wie: " runter genauso wie rauf"! Das GEHT NICHT! Ich habe es versucht :-(

Wer kennt das Problem und weiß Rat?

 

Wir hatten vorher eine CBR1100 Super Blackbird, ist auf jeden Fall eine Umstellung aber es muss doch irgendwie eine Lösung geben, ich kann doch nicht die einziege sein, die das Problem hat, oder?

 

 

Viele Grüße

Silke

Liesbeth.JPG

Hallo Krolli, wir hatten das gleiche Problem. Meine Sozia steigt zuerst auf, und zwar vorne auf den Rasten linker Fuß auf die linke vordere Raste und rechtes Bein überschwingen , und rutscht dann nach hinten. Keine Angst beim aufsteigen wenn das Motorrad auf dem Seitenständer steht, es kann nicht umfallen. Danach steigt der Fahrer auf. Das absteigen dann in umgekehrter Reihenfolge, zuerst der Fahrer und dann die Sozia.

Bei uns klappt das hervorragend.

 

Link to comment
Share on other sites

....ind ob das Unfällen kann, wenn sie auf dem Seitemständer steht, nämlich wenn dessen Bolzen bricht..... hatte 2 gebrochene und weder ich noch meine Frau über Rasten aufgestiegen wenn auf dem Seitemständer.. Selbiger ist weder dafür gedacht noch ausgelegt.  Aber funktionieren tut es so mit dem aufsteigen schon 

Link to comment
Share on other sites

Ich würd meine Sozia nie als erste aufsteigen lassen, wenn irgendwas passiert liegt sie drunter. Meine schafft es eigentlich locker, zwischen mir und den Koffern aufzusteigen, wie auf einen Reitsattel mit Steigbügeln, und sie ist auch unter 1,70 „groß“. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo

Es passiert nicht oft, dass meine petra auf ein Motorrad aufsteigt.

Aber wenn doch, dann auch niemals als Erste...... und auf dem Seitenständer abgestellt schon gleich garnicht. Wenn sie auf ein frei stehendes nur von mir mit den Beinen senkrecht gehaltenes Motorrad nicht raufkommt, .... soll sie unten bleiben. :P Sie braucht aber dringenst  meine beiden Schultern zum festhalten  und deswegen muss ich mich mit meinen vier Extremitäten ganz schön verstemmen.

 

Allein schon die Vorstellung :o ...... ich zahle noch den Kaffee und Petra sitzt bereits alleine auf dem Motorrad welches sich nur auf den Seitenst stützt und sie macht brumbrum. :angry:  Hptständer wäre ok, aber da habe ich keinen. :unsure:

 

Natürlich kann das ein jeder so handhaben wie er will, aber ich hätte bei solchen Gewichtsbelastungen im Gegensatz zu einer Raste, kein Verdrauen zum Seitenst. :innocent:

 

Grüße gerhard

Link to comment
Share on other sites

Klasse Video, gut demonstriert.

Ohne Jürgen zu Nahe treten zu wollen.......aber die gezeigten Koffer sind eher "Handtäschchen" im Gegensatz zu den kantigen, rechtwinklig geschnittenen Alu-Büchsen an einer Explorer oder 800er. Dort gibt es keine Rundungen, die der Beinschwunglinie aus dem Weg gehen. Da gibt es nur Senkrechte, Waagrechte, Kanten, Ecken.

Deswegen kann ich das Thread-Eröffnungsproblem durchaus nachvollziehen.

 

Gruß joe

Link to comment
Share on other sites

Am 16.2.2018 at 19:02 schrieb Batzen:

....ind ob das Unfällen kann, wenn sie auf dem Seitemständer steht, nämlich wenn dessen Bolzen bricht..... hatte 2 gebrochene und weder ich noch meine Frau über Rasten aufgestiegen wenn auf dem Seitemständer.. Selbiger ist weder dafür gedacht noch ausgelegt.  Aber funktionieren tut es so mit dem aufsteigen schon 

Natürlich kann jeder auf und absteigen wie er/sie das am besten kann und für richtig hält. Wir haben oben beschriebene Methodik eine Saison und sogar mit beladenem Moped praktiziert, das heißt Seitenkoffer und Topcase mit Urlaubsgepäck beladen, bisher ist nichts passiert, und Bolzen vom Seitenständer ist auch i.O. 

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Ralf:

Natürlich kann jeder auf und absteigen wie er/sie das am besten kann und für richtig hält. Wir haben oben beschriebene Methodik eine Saison und sogar mit beladenem Moped praktiziert, das heißt Seitenkoffer und Topcase mit Urlaubsgepäck beladen, bisher ist nichts passiert, und Bolzen vom Seitenständer ist auch i.O. 

 

Servus Ralf

Das ist ja das Problematische daran ..... du siehst es den Seitenst. und dem Bolzen nicht an , bevor er bricht.

Wie schon von mir gesagt, es ist jedem seine Sache wie er es handhabt . Aber ich kann euch beiden nur davon abraten, denn die Vorausetzungen, dass durch Materialermüdung früher oder später irgendwann etwas bricht, sind gegeben .

 

grüße gerhard

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Silver Rider:

 

Servus Ralf

Das ist ja das Problematische daran ..... du siehst es den Seitenst. und dem Bolzen nicht an , bevor er bricht.

Wie schon von mir gesagt, es ist jedem seine Sache wie er es handhabt . Aber ich kann euch beiden nur davon abraten, denn die Vorausetzungen, dass durch Materialermüdung früher oder später irgendwann etwas bricht, sind gegeben .

 

grüße gerhard

Ich werde das demnächst mal checken.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...