Jump to content
IGNORED

Händlersterben geht weiter


 Share

Recommended Posts

Du hast ja in vielen Sachen dazu nicht unrecht mit deiner Einschätzung :)

Nur im Kernpunkt der rückläufigen Absatzzahlen, ich weiss nicht wo du deine Zahlen her hast, die offizielle Zulassungsstatistik sagt für 2018 genau das Gegenteil, sowohl bei Motorrädern als auch bei  Leichkrafträdern bis 125ccm !

 

In Zahlen, Quelle IVM. sind 2018 in etwa auf dem selben Niveau wie 2016, nachdem es 2017 einen Gesamtrückgang von ca. 10% gab. und aber auch locker 15% mehr als vor 5/6 Jahren. Der Markt ist also nicht rückläufig, sondern wird ausgedünnt Händlern bei manchen Marken, das ist auch bei BMW in manchen Ecken nicht viel anderes, in meinem Umkreis in den letzten Jahren 3 Stück weniger und mittlerweile wären es auch ca. 60km zum nächsten.

Ducati hab ich z.B. 2x innerhalb von 20km, ebenfalls KTM, Suzi, Yamaha, Honda und Kawa. Triumph... guter Händler, war ich 7 Jahre lang, aber 110km einfache Strecke, näher wäre einer in 55km gewesen...

 

Zulassungsstatistik

 

Motorräder:

2017: 85.821

2018: 92.402

+7,67 % Neuzulassungen

 

Leichtkrafträder:

2017: 11.344

2018: 14.000

+23,41 %

 

da kommen dann noch mal die Leichtkraftroller dazu:

2017: 9.838

2018: 11.839

+20,34

 

Das manche Händler dann keine Lust mehr auf eine Marke haben, liegt nicht nur an deren Zahlen, sondern halt oft auch dem "Gegängel" der Marke. T hat 2018 bisher über -12% Absatzeinbusen bei insgesamt fast 8% steigendem Markt.

 

Link to comment
Share on other sites

Das Bestreben der Hersteller einen Exclusiv-Händler zu haben, sprich nur die eigene Marke, hat einen ganz einfachen Grund:

 

Den kann man an der kurzen Leine führen weil er keine Alternativen hat, sozusagen Leibeigener auf sein eigenes Risiko.

 

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Ralph:

Leibeigener auf sein eigenes Risiko.

 

Einen Vertragspartner so kurz zu halten bis der nicht mehr kann, würde einem hanseatischen Kaufmann nie in den Sinn kommen. Dafür sind die Hanseaten wohl zu klug.

Man weiß allerdings nicht wie es sich damit auf der Insel verhält. :D

 

Gruß Rheinweiss

Link to comment
Share on other sites

Was enduro_drive so beschreibt ist doch der ganz normale Schwachsinn unserer Zeit.

 

Nehme ich mich als Beispel, könnte kein Händler mit allem drum und dran bei mir überleben. Dafür spendete ich ihm in den letzten Jahren viel zu wenig.

Entweder ist diese Tiger zu stabil gebaut oder ich fahre mit 10.000 km zu wenig im Jahr. Die Kundendienstbesuche sind so selten.

Wären die ungeplanten Besuche und Spenden häufiger, wäre ich auch nicht lange dabei.

 

Das System mit den ständigen mehr an Modellen und Neuerungen wird irgendwann nicht mehr zu retten sein.

Das ist kein Triumph Problem. Das ist das Problem der Zeit.

 

Wir haben "eine Inflation des Schwachsinns"  denn selbst wenn der Traum wahr würde dass Triumph zum Massenproduzenten mutieren würde, dieses System würde irgendwann an die Grenzen kommen. Es trifft früher oder später auch immer mehr Hersteller. 

 

Auch mit der Individualität in Massenproduktion ist das so ne Sache. Da bin ich dann auch raus.

Wenn ein Produkt allgemein mehr nachgefragt wird, heiß das noch lange nicht dass ich das auch brauche, eher im Gegenteil.

Alles hat seine Zeit, Veränderungen gibt es in allen Bereichen.

 

Bei den Motorrädern braucht nur noch eine besondere Regierung den Hebel anlegen und das wilde unsinnige Umherfahren Luxusbesteuern, das

wäre auch nicht Händler freundlich und gäbe ihnen den Rest.

 

Vielleicht würden im Moment noch ein paar mehr aktuelle neue Motorräder fahren wenn sie nicht den Kaufpreis von einfachen PKWs überschritten hätten.

Da diese aber vergleichsmäsig immer mehr Leistung, Elektronik und Vorschriften zu erfüllen haben, wird es  wohl eher weiter gegen mit dem Händlersterben.

 

Kenn auch einige Chefs die sich Motorradhandel (Honda, BMW) heute nicht mehr antauen würden, hätten sie ne brauchbare Alternative. 

Wenn sie alle KTM hätten, wäre das für die die jetzt vom Kuchen essen auch nicht mehr gut.

 

Deshalb bin ich eher überrascht dass es nicht so wenig Händler gibt - sondern noch so viele. 

 

 

 

 

 

 

Edited by silberlocke
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Zulassungszahlen:

 

https://www.welt.de/motor/news/article172525715/Heisse-Liebe-trotz-mieser-Zahlen-Zweirad-Neuzulassungen-2017.html

 

Es geht aber auch einfacher:

 

Um zu wissen wo sich der Markt hinbewegt: Mal den örtlichen Fahrradhändler aufsuchen. Unserer hat gerade eine neue Filiale nur für E Bikes eröffnet und es boomt ohne Ende.

 

Das ist auch im Artikel mit "Innovation" gemeint. 

 

Link to comment
Share on other sites

Ja wenn du noch mal liest was ich dazu vorher geschrieben hatte.... dann bleibt es dabei, der Markt ist seit Jahren NICHT rückläufig über mehr als 1 Jahr als Zeitraum gesehen! 

Link to comment
Share on other sites

...und 2017 lag der Rückgang gegenüber 2016 an Sondereffekten (Übergang Euro 3 zu Euro 4) steht in der eigenen Quelle von enduro_drive. Bleibt festzustellen, dass Triumph nur wenig vom Wachstum des Gesamtmarktes hat, leider.

 

Gruß, Amadeus :wink2:

Edited by Amadeus
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Amadeus:

.... Bleibt festzustellen, dass Triumph nur wenig vom Wachstum des Gesamtmarktes hat, leider.

Ja absolut Amadeus - ist wirklich schade. Denn die Motorräder, resp. der 3 Zyl. in manchen Modellen ist einfach genial.

(Die Triumph 2 Zyl. kann ich nicht beurteilen ... sind irgendwie nicht mein Ding bzw. kann damit nichts anfangen.)

 

Aber ich meine auch, dass das Wachstum sicher auch mit der Anzahl der guten Händler von Erfolg gekrönt ist oder eben nicht.

Ich habe es eh schon geschrieben. Wenn ich für mich eine NEUE Triumph will, muss ich in Österreich

  • gut 200 km (ein Weg) ins Tirol fahren
  • und sollte mir dieser Triumph-Händler nicht zusagen, ist der übernächste 330 km (ein Weg) entfernt
  • oder ich kaufe in Deutschland eine Triumph (dort ist der Händler sehr gut) mit all den Nachteilen beim Wiederverkauf (und das geht dann in die €-Tausender was ich drauflegen muss)

Und so groß ist meine Triumph-Brille jetzt wieder auch nicht.

Vor allem, da ich jetzt feststellen darf, dass u.a. Yamaha und KTM (stehen beide bei uns in der Garage) auch sehr gute Motorräder bauen - sogar sehr gute 3- Zyl. :D

 

Wenn ich nur denke, wie viele Triumph vor 10 .. 15 Jahren bei uns im Ländle herum gefahren sind. Davon ist so gut wie nichts mehr vorhanden, seit es den früheren T-Händler nicht mehr gibt. Schade.

Folglich trage auch ich nicht mehr zum Triumph-Wachstum bei und so wie es modelltechnisch aussieht wird das so bleiben.

(Außer es kommt eine "wirklich, neue scharfe Triumph-Tiger (was ich jetzt nicht glaube) oder eine neue Rocket (was ich jetzt schon mal gar nicht mehr glaube) :cry:

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Gsiberger:

mit all den Nachteilen beim Wiederverkauf (und das geht dann in die €-Tausender was ich drauflegen muss)

 

Hallo Klaus,

 

welche Nachteile beim Wiederverkauf?

Ich habe mir vor einigen Jahren einen Audi aus D importiert und konnte beim Verkauf keine Nachteile feststellen.

 

Grüße

Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Ja schon, wenn du privat verkaufen kannst.

 

Aber nicht, wenn du das Motorrad dem Händler zurückgeben musst.

Wir in AT haben beim Neukauf:

- statt 19% -> 20% MwSt

- auf den Nettowert kommen dann nochmals 20% NOVA

- und so wie ich gesehen haben sind tw. die Grundpreise auch noch ein wenig höher als in DE

- und muss noch separat zum Finanzamt und dort alles (MwSt + NOVA) bezahlen - tw. umständlich

 

Folglich ist der Neu-Kaufpreis schon eine ganze Ecke höher als in DE

Wenn ich jetzt  ein AT-Motorrad wieder an den DE-Händler zurückgebe, werden natürlich die Gebrauchtpreise von DE herangezogen. Und die sind wesentlich geringer.

 

Das habe ich mit Nachteile gemeint.

 

Was natürlich beim Privatkauf nicht gilt und für mich nicht Prio 1 ist, da ich selbst erfahren habe, dass ein Verkauf einer gebrauchten Triumph an Privathand "wirklich nicht immer einfach" ist.

Der Gebrauchtkäufer möchte ja auch einen Händler vor Ort haben und nicht Weltreisen machen um zu einem Triumphhändler zu gelangen.

Somit schließt sich wieder der Kreis bzgl. Händlersterben. ;)

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Wieder einer weniger....

 

 

Alles hat einmal ein Ende...

Seit ca. 30 Jahren vertreten wir die Marke Triumph

in Fürth mit Überzeugung und großer Leidenschaft.


Nun haben wir uns entschieden, unsere Vertragshändlerschaft

zum 31.12.2019 zu beenden.

Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen und es sind ganz

unterschiedliche Gründe die uns dazu bewogen haben.

Dazu zählen:
1. ein neuer Händlervertrag
2. der Zwang zu neuen, hohen Investitionen
3. großer Druck und hohe Anforderungen

Triumph ist bereits auf der Suche nach einem Nachfolger.

Wir werden aber in jedem Fall auch zukünftig Serviceleistungen

für Triumph Motorräder anbieten.

Wir bedanken uns für euere Treue und hoffen auf euer Verständnis.



Charly Braun      Klaus Eschenbacher

BRAUN & ESCHENBACHER
Exklusiv-Motorrad GmbH

 

Link to comment
Share on other sites

Dieser Schritt war dann vermutlich schon lange geplant. Meines Wissens kündigt man bei Triumph derartige Verträge ein bis zwei Jahre im voraus und nicht drei Monate vor Jahresende.

 

Das ändert aber natürlich nichts an der Tatsache des tragischen Händlersterbens.

Gruß joe

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Mich überrascht das nicht wirklich. B & E werden nicht die einzigen bleiben. :unsure:

Für mich mit meiner Speedy ändert sich jetzt mal garnichts. Wieso auch ?

Nur werde ich mir halt keine Triumph mehr kaufen, wie zbs eine edlere Speed Twin R .... denn zu einem fremden Händler in Mittelfranken oder gar nach Würzburg / Regensburg will ich nicht.

 

Grüße gerhard

 

Link to comment
Share on other sites

Alles ändert sich und wer meint er wüsste den Ausweg der stirbt auch.:cry2:

 

Ja, schade !

Man meint der gesunde Menschenverstand würde sich durchsetzen.

Kaufkraft:

Noch wäre ja genügend Geld  da wenn man auf andere  Branchen blickt. Siehe zB. Wohnmobile. 

 

Oder was ich täglich erlebe, da sagte mir ein Kunde, er hätte so viel Abfindung bekommen wenn er mit 60 Jahren geht. So viel wie er in paar Jahren nicht verdient hätte. Versicherungsbranche fängt mit A an.

Das nennt sich Umstrukturierung..

Der wollte eh aufhören.

 

Da sage mir mal einer Die Welt ist nicht verrückt. Befürchte das geht noch weiter.

 

Ob die Leute von heute in 20 Jahren  noch genau so fleißig in Motorräder investier.en so wie jetzt?

Wo wollen die denn noch fahren wenn das so weitergeht mit den 200 PS Benzin Motorrädern? 

 

Mein Händler hat gemeint, wenn er sich jetzt die geplante E-Triumph  als Ladenhüter noch reinstellen soll dann sperrt er den Laden zu.

Die andere zweite Marke die er vertritt, hat so ne E -Verpa im Programm die niemand will.

Es wird sich noch viel ändern und das Händlersterben beginnt doch erst.

 

Glaubt bloß nicht mein Honda Händler

hat noch viel Lust. Die Gründe sind die gleichen.

 

:wacko: Aber auch der Kunde von heute kauft da wo am günstigsten-auch mal sein Zubehör. Ob wohl der Händer ne Ausstellung hat weil er dazuverdienen möchte. Da gebe ich auch dem Online Kauf eine Mitschuld. Macht der Händler vor Ort dicht, dann hat alles andere Schuld nur nicht der von dem er lebt. Wer das wohl sein mag?

VG. Friedrich

 

Edited by silberlocke
Link to comment
Share on other sites

Braun Eschenbacher in Fürth/Nürnberg ist schon noch weiterhin Vertragshändler.  Halt nur noch mit Ducati. Nach Aussage von Charly sind die deutlich biegsammer bzw. lassen den Händler auch noch leben.

Das Zerwürfnis mit Triumph  hat übrigens schon vor zwei jahren seinen Anfang genommen. Nur möchte ich aus verständlichen Gründen über die Vorkommnisse nicht sprechen. Manches davon beruht auf Hörensagen und letztendlich ist es auch egal.

 

Wenn ich mir so überlege wie schnell sich die Dinge in unserer Welt ändern macht mich das draurig - obwohl es hier nur um banale Motorräder geht, die außer für viel Spass und Freude für die Allermeißten zu nichts Nütze sind .

Was war Triumph um die Jahrtausendwende für eine Firma. Ich kann mich noch gut daran erinnern.  Zu bestellten Teilen legten sie Bonbons bei  und Kulanz auch jahre nach der Garantie war damals für sie bei einem guten Kunden kein Fremdwort.  Ich habe viele gute Erinnerungen an diese zeit, als Triumph selbst sehr engagiert und  in Verbund mit der Händlerschaft irgendwie noch gelebt wurde. Es gab die Zeitung Torque ( oder so ähnlich ) und ich war R.A.T. Pack Leader von Triumph Mittelfranken ..... das schöne Hemd dazu und die Visitenkarten bekam ich von Thriumph. Ich habe beides heute noch .  Man fuhr gemeinsam mit den Händler auf die ersten  Tridays und traf ganz selbstverständlich mit Verantwortlichen  von Triumph auf nette Gespräche und mal ein Bier zusammen.

Wir alle hatten damals das Gefühl , dass wir für Triumph wichtig waren und sie ihren Hand am Puls der Kundschaft hatten.

Ja sogar meine Petra identifizierte sich damals vor 15 Jahren mit Triumph und war immer mitten drin bzw. gerne dabei wenn Triumph gerufen hat.

1383468003_Neuk.Klaus004.thumb.jpg.b01a04514a158a72f9d932ba644c1bb9.jpg         785026008_Neukirch_001.thumb.jpg.07000bbdd4a69f23a044ac5ff7c8fc6a.jpg

 

Das klingt jetzt alles bissel wie ein Abgesang an die gute alte zeit. Aber wie schon gesagt, " die Dinge ändern sich halt "  Nur mussten sie sich wirklich soooo sehr ändern ?

 

Schade schade schade ...... aber die Motorrädervon Triumph gefallen mir immer noch. Nur kann ich sie jetzt im Frühjahr nicht mehr einfahren und in Berichten darüber schwärmen.
Dafür bauen sie jetzt drei ganz edle Teile in der 20 bis 30 T Euro Klasse, welche das normale Motorrad Fußvolk in der Provinz - welche früher auch wichtig war - nicht mal zu Gesicht bekommt bzw. sich leisten kann oder mag.

 

 

Grüße gerhard .... der sich Smilies diesmal spart.

Link to comment
Share on other sites

Jeder wie er mag, die Quittung  kommt dann aber auch. 

Denn von den paar Hipstern wird keiner leben können, ob du mit denen und ihren Ansprüchen dann glücklicher bist, wage ich zu bezweifeln :no:  

Link to comment
Share on other sites

Wenn von einem T-Händler die selben Investitionen wie von einem von BMW gefordert werden, dabei aber nur ein geschätztes Zehntel an Umsatz mit T-Modellen zu machen ist, zeugt das schon etwas von Realitätsfremdheit seitens T. Mangels Nachwuch ist vielen Händlern aber klar, daß bis spätestens in 5 Jahren Motorradfahrer zu einer aussterbenden Gattung gehören und bei solchen Perspektiven sinkt natürlich auch die Bereitschaft diese

Geiselung von T mitzutragen. Ich kann mir aber auch durchaus vorstellen, daß T genau aus diesem Grunde, nicht unbewusst, ein Gesundschrumpfen schon eingeleitet hat.

Griaßle, Frank

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb olli72:

Denn von den paar Hipstern wird keiner leben können,....

 

Irgendwie scheint es zu klappen.

Nenneswerte Stückzahlen werden, zumindest auf dem deutschen Markt, sowieso nicht verkauft.

Verkaufsrenner von Triumph in den Top 50 der Zulassungsstatistik ist mit 573 Stück die Speed Twin auf Platz 48 (Jan - Aug. 2019).

Platz 1 ist die GS mit über 8000 Einheiten; Platz 2 die Yamaha MT-07 mit über 3000 Stück. Nur so zum Vergleich.

 

Bezüglich der Kündigung von Verträgen wäre auch die Stellungnahme des anderen Vertragspartners interessant.

 

 

Edited by speety
"zu" gekauft
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb speety:

 

Irgendwie scheint es noch klappen.

Nennenswerte Stückzahlen werden, zumindest auf dem deutschen Markt, sowieso nicht verkauft.

Verkaufsrenner von Triumph in den Top 50 der Zulassungsstatistik ist mit 573 Stück die Speed Twin auf Platz 48 (Jan - Aug. 2019).

Platz 1 ist die GS mit über 8000 Einheiten; Platz 2 die Yamaha MT-07 mit über 3000 Stück. Nur so zum Vergleich.

 

Bezüglich der Kündigung von Verträgen wäre auch die Stellungnahme des anderen Vertragspartners interessant.

 

 

 

Da gebe ich dir recht und kaufe ein "noch"    ;) :D

 

Auch aus meiner Sicht ist die große Party bei dem Volumenherstellern bald vorbei, mal schauen was T dann so macht.....

 

Edited by olli72
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb olli72:

 

Da gebe ich dir recht und kaufe ein "noch"    ;) :D

 

 

Moin,

 

du hättest auch noch ein „zu“ kaufen sollen ???

 

Mal im Ernst, wir alle mögen irgendwie unsere Triumphs oder auch das eine oder andere neue Modell beim ?. Mittlerweile sind die Neuzulassungen nur noch homöopathisch und damit kann kein ? kostendeckend wirtschaften, geschweige denn gut leben. Die Ansprüche seitens Triumph bezüglich Aussendarstellung kommen obendrauf und sind mit einer knappen Kapitaldecke fast nicht zu leisten. Hinzu kommt die in meinen Augen verfehlte Modellpolitik von Triumph, man hat die Kernkompetenz Dreizylinder in den letzten 10 Jahren stark vernachlässigt und den Wettbewerb gross werden lassen. Die schönen Zweizylinder können das auf Dauer nicht kompensieren. Als Folge werden die Gebrauchten nun länger gefahren, zumal die Gebrauchtpreise auch nicht wirklich der Hit sind. Die Wartung erfolgt beim günstigen Schrauber um die Ecke und das Sterben der ? wird weiter gehen. Wenn der Brexit kommen sollte, wird das Ganze noch schneller gehen und Triumphfahren zur Liebhaberei werden....

Gruss

Martin

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb triumphmartin:

 

Moin,

 

du hättest auch noch ein „zu“ kaufen sollen ???

 

 

Streber :D 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb growaebbl:

Wenn von einem T-Händler die selben Investitionen wie von einem von BMW gefordert werden, dabei aber nur ein geschätztes Zehntel an Umsatz .....

Griaßle, Frank

 

Frank, das hast du aber gut erkannt. 

 

Vielleicht setzt die Markeding Abteilung auf die Strategie dass der Pseudo Serien Individualist auch weiteste Wege akzeptiert.

Die paar übrigen teilen sich den Rest.

 

VG.Friedrich

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb growaebbl:

Wenn von einem T-Händler die selben Investitionen wie von einem von BMW gefordert werden, dabei aber nur ein geschätztes Zehntel an Umsatz mit T-Modellen zu machen ist, zeugt das schon etwas von Realitätsfremdheit seitens T.

Das mit der Realitätsfremdheit könnte bei Triumph zunehmend zutreffen.

 

Im Frühjahr hatte ich mit meinem ehemaligen Allgäuer-T-Händler ein interessantes Gespräch.

Er hat erst vor ein ??? paar Jahren für Triumph sein Geschäftslokal nach T-Wünschen umgebaut (inkl. Fliesenboden, Wandfarbe, Deko und separatem Eingang zu den Triumph-Motorrädern.

Jetzt soll er das Ganze wieder herausreisen und angeblich, soviel ich ihn verstanden habe, alles in grau/schwarz machen. (Fliesenboden nochmal neu, Wandfarbe .... usw.)

 

Nebenbei hat er noch Kawasaki und Suzuki.

Muss ihn mal fragen, von welcher Marke er eigentlich leben bzw. überleben kann. ;)

 

P.S.:

Bei uns im Ländle sind die Triumph-Motorräder "fast" vom Straßenbild verschwunden.

Ich meine mich noch zu erinnern, dass Triumph auch bei unserem Händler überzogene Vorgaben gemacht hat und er sich damals (2008) entschlossen hat, Triumph aufzugeben und BMW ins Programm zu nehmen.

Was meint ihr, welche Motorräder bei uns im Ländle zunehmend auf der Straße anzutreffen sind. :angry:

 

Falls ICH wieder einmal eine Triumph kaufen möchte, kann ich das nur HIER

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo miteinander.
Heute habe ich ein offizielles Schreiben von Triumph bekommen. " Mein Händler hat die Zusammenarbeit mit Triumph gekündigt ..... zu ihrem größten Bedauern usw. "

Wenn nicht mein guter Freund u. begeisterter Triumphfahrer Bernd Maas gleich eine Antwort verfasst hätte .... hätte ich mich an die Tasten gesetzt und ähnliches geschrieben. So konnte ich es mir sparen,  weil es genau in meinem Sinne von ihm verfasst wurde.

 

Sein Text !

Sehr geehrte Frau Kavafyan,

sehr geehrter Herr Höing,

 

Ihr Schreiben vom 29.11.2019 habe ich erhalten.

 

Ich teile das zum Ausdruck gebrachte Bedauern, dass sich Triumph von Braun & Eschenbacher Exklusiv Motorrad GmbH trennt.

 

Seit dem ich Triumph fahre, war meine erste Adresse immer Braun & Eschenbacher. Meine Zufriedenheit mit der Leistung war mehr als 100% und zwar deshalb, weil die 100% ige technische Expertise an jeder Stelle durch einfühlsame, absolut kundenorientierte Kreativität sehr wohlwollend und wohltuend ergänzt wurde. Das ist heutzutage alles andere als selbstverständlich und wird leider immer seltener. Offensichtlich auch bei Triumph - leider! Das ist enttäuschend!

 

Zu Ihrem Schreiben im Detail:

Im 3. Absatz erwartet der betroffene Kunde eigentlich Nennung des Nachfolgers. Statt dessen erhalte ich die Information, dass Sie mit mehreren potentiellen Nachfolgern im Gespräch sind. Schön und gut, aber Sie haben eben noch keinen! Sie bringen lediglich zum Ausdruck, dass Sie die Hoffnung (die stirbt bekanntlich zu Letzt) haben, bis zum Ende der Vertragslaufzeit einen geeigneten Nachfolger zu finden. Dies empfinde ich als "Triumph unwürdiges" Eingeständnis, dass Ihre Firma einen geordneten zukunftsorientierten Geschäftsprozess nicht im Griff hat.

Das ist erschütternd und hebt in keiner Weise das Vertrauen Ihrer zahlenden Kundschaft. Ein solches Vorgehen hat mit professionellem Management, das Organisation, Strukturen und Prozesse am Kunden ausrichtet nicht viel zu tun, sondern ist eher in die Kategorie "Jugend forscht" einzuordnen!

Im 4. Absatz setzen Sie meines Erachtens allerdings noch eins drauf! Ich vergleiche Ihre Aufforderung den nächsten Händler auf Ihrer Webseite zu suchen, mit einem Restaurant, das statt der Speisekarte ein Kochbuch an den Tisch bringt.

In meinem konkreten Falle sind die Händler in Coburg, Würzburg und Regensburg alle um die 90 km einfach entfernt. Das ist keine Alternative!

 

Momentan wird mein Gefühl für Triumph einzig von der Begeisterung für mein Triumph-Motorrad genährt. Ich hoffe sehr - für uns alle - dass Sie als Verantwortliche für einen guten Namen und dessen Ruf zeitnah zu einer, auch für Nürnberger (+ 50 km) Kunden praktikablen Problemlösung finden werden.

 

 

Grüße Gerhard

  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

...und wenn irgendeiner glaubt, das so ein Schreiben auch nur einen bei einem Hersteller Verantwortlichen interessiert... 

Es ist zwar richtig,  nur eben juckt es keinen, weil das hat es vorher auch schon nicht, wie man bei mehreren anderen entfallenenen Händlern lesen konnte oder beim Umgang mit dem bemängeln der fehlenden Leistung der 1200er Tiger. Nada, niente, nothing, nix bewirkt das, weil so anscheinend gewollt und kalkuliert.

  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

Interessanterweise habe ich den hier obsolet gehenden Händler in Fürth im Dezember 2018 persönlich kennengelernt. Beim Verkauf meiner Ex TEx ist dem Käufer beim Verladen das gute Stück vom Transporter geglitten....

 

Dann reklamierte er, dass die Motorkontrollleuchte an sei, wenn er sie startet.

 

Nachdem das Fahrzeug nun im fränkischen stand, habe ich dem Besitzer vorgeschlagen, das gute Stück nach Fürth zu bringen, um die Sache aus der Welt zu schaffen.

 

Bereits bei der telefonischen Terminvereinbarung sagte mir der Händler, dass die Kiste nur kurz an das Diagnosegerät gehängt werden müsse, da eben ein Salto Rückwärts seine Spuren in der ECU hinterläßt.

 

So war es dann auch und die Sache war in 10 Minuten erledigt.

 

Warum ich das schreibe? Der Händler wollte für die Aktion keinen einzigen Cent haben.

 

Wenn Triumph in Deutschland weiter so mit seinen Partnern umgeht, braucht diese Marke wirklich kein Mensch mehr.....

Edited by enduro_drive
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Nur nochmals der Vollstädigkeit halber .
 

In meinem obigen Schreiben ging es nicht um " die Vetragsauflösung zwischen Braun Eschenbacher und Triumph " Das ist schon lange bekannt u. für mich auch kein Problem. Was letztendlich zu dieser Kündigung geführt hat, ist keine Angelegenheit die ich öffentlich diskutieren würde. Dergleichen steht es mir als Außenstehender auch nicht zu, diesbezüglich an einem Vetragspartner Kritik zu üben. Maximal kann ich mein Bedauern über diesen Vorgang aussprechen.

 

Was mir und anderen  Kunden von Braun Eschenbacher sauer aufstößt, ist das Schreiben von Triumph  selbst , welches wir dieser Tage vom Triumph Managemant erhalten haben. Nur darauf erfolgte von so manchen - inzwischen auch von mir - eine Reaktion in Form einer Antwort.

 

 

Grüße Gerhard

 

Edited by Silver Rider
Link to comment
Share on other sites

Am 1.10.2019 um 19:41 schrieb Gsiberger:

Das mit der Realitätsfremdheit könnte bei Triumph zunehmend zutreffen.

 

Im Frühjahr hatte ich mit meinem ehemaligen Allgäuer-T-Händler ein interessantes Gespräch.

Er hat erst vor ein ??? paar Jahren für Triumph sein Geschäftslokal nach T-Wünschen umgebaut (inkl. Fliesenboden, Wandfarbe, Deko und separatem Eingang zu den Triumph-Motorrädern.

Jetzt soll er das Ganze wieder herausreisen und angeblich, soviel ich ihn verstanden habe, alles in grau/schwarz machen. (Fliesenboden nochmal neu, Wandfarbe .... usw.)

 

 

Das ist genau das Problem was meinen lokalen Händler in Fürth (nach 30 Jahren!) hauptsächlich zum AUS mit Triumph bewegt hatte.

... und es gibt für die Händler sogar noch einen oben drauf! Der nächste radikale Umbau, mit wiederum komplett neuem Styl, ist seitens T für 2024 bereits verbindlich!  :prost3:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 19.12.2019 um 11:06 schrieb Silver Rider:

Was mir und anderen  Kunden von Braun Eschenbacher sauer aufstößt, ist das Schreiben von Triumph  selbst , welches wir dieser Tage vom Triumph Managemant erhalten haben. Nur darauf erfolgte von so manchen - inzwischen auch von mir - eine Reaktion in Form einer Antwort.

 

 

Grüße Gerhard

 

 

Immerhin gab es da ein Schreiben von T, ich stand damals bei Moto plus in Karlsruhe im Laden und mir wurde dort gesagt, dass man schon 3 Monate nicht mehr T-Dealer sei.

 

Kundenorientiertes Management sieht eben heute so aus, wer nicht regelmäßig beim Händler erscheint und nach max. 2 Jahren ein neues Bike kauft gehört nicht zur Zielgruppe    :wistle:

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Na da warte ich mal auf das Schreiben von Triumph. Mein Händler in Penzberg - wegen dem ich wieder zu Triumph kam - wird ab Februar auch nicht mehr dabei sein. 

Wer mal auf die Karte schaut sieht, dass dann der gesamte Bereich südöstlich von München nicht mehr abgedeckt ist...

Ob das den Zulassungszahlen zuträglich ist?

Die Gründe für seine Kündigung kann ich nachvollziehen. Was bei Triumph läuft kann ich mir gut vorstellen, hab die Spässe lange genug mitgemacht. Kann funktionieren, tut es aber meist nicht.

Gruß, 

Dee

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Dee:

Mein Händler in Penzberg....

 

Ist/war das nicht ein "Zweigbetrieb" des Flagshipstores München?

 

Boxenstop in Augsburg nennt sich jetzt TRIUMPH WORLD AUGSBURG. Aufstieg in der Hierarchie?

 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...