Jump to content

tiroler

User
  • Posts

    30
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Ich fahre
    TEX 1200
  • Fahrweise
    sportlicher tourer

Recent Profile Visitors

814 profile views

tiroler's Achievements

Beteiligt sich

Beteiligt sich (3/8)

4

Reputation

  1. ..vielen Dank für den Hinweis. Werde dies nächste Woche checken👍👊🤘
  2. hi Wernerz...so jetzt oute ich mich erst einmal als TOTALEN ELEKTROTECHNISCHEN VOLLKOFFER und Antischrauber !!! a) Tippfehler: Motor war (aber vor einer Saison bereits) RAUS ...gab bis vor 3 Wochen auch kein Problem damit b) es war nicht der Pluspol sondern richtig der MINUSPOL. Hier wurde eine externe Verbindung mit Stecker hergestellt. c) der Anlasser dreht wieder normal, auch Motor sprang sofort an, jedoch seit ein paar Tagen braucht er 4-5 Sek. d) Lampe "Motormanagement" leuchtet seit gestern konstant auf (auch nach mehreren Neustarts und gefahrenen km) e) Ganganzeige zeigte nur 1. Gang (auch wenn 2., 3.,...eingelegt war)..dies korrigierte sich jedoch bei Neustart wieder. Zusammenhang mit Kontaktproblem und Kabellösung wäre nur als Frage zu verstehen. So, jetzt hoffe ich die Situation endlich klarer dargestellt zu haben Vielen Dank für die Geduld
  3. Thom: ja, Motor war aus.. Werner: tut leid,ungenau angegeben: ..Verbindung zwischen PLUS und Starter war unerklärlich (offensichtlich in der Originalverkabelung) nicht mehr vorhanden und ein Starten nicht mehr möglich. Starter machte nichts mehr. Mechaniker hat dann extern eine Verbindung zwischen Pluspol und zuständigem (ausgemessenem) Kabel im Kabelbaum/ Stecker zum Starter hergestellt. Durch die angefügte Verbindung dreht Starter wieder, jedoch der Motor springt schwer an. Da dieses 2. Problem erst ein, zwei Ausfahrten später auftrat, nehme ich als User (kein Schrauber) an, dass dies nicht unmittelbar im Zusammenhang mit dem 1. Problem steht. Oder doch ? Vielleicht sollte man in der Winterpause einmal den ganzen Kabelbaum kontrollieren ?
  4. bitte Schwarmwissen gefragt: Starter machte keinen Mucks. Nach Ausmessen hat der Freundliche bemerkt, dass kein Massekontakt zw. Starter und Batterie vorhanden war. Über externe Verkabelung zwischen PLUS und Starter funzte es wieder einwandfrei. Nach einiger Zeit jedoch trat erneut ein Problem auf: Zündschlüssel auf ON, System fährt hoch, Startknopf gedrückt, Starter dreht - Motor braucht jedoch gute 4-5 Sekunden bis er anspringt. Vorher..ein Drücker und brummm---?? Woran kann das liegen ??
  5. bin heuer beide Reifen gefahren und bin total begeistert. Während der Adventure überwiegend für die asphaltierte Straße gebaut ist und in allen Bereichen zusätzlich zur guten Laufleistung eine hervorragende Performance liefert (trocken, nass, kalt, warm), Schräglagen bis zum Umfallen zulässt und auch im leichten Gelände gute Figur macht ((Eigeneinschätzung 80/20)) ist der Rocks schon allein optisch eher der Geländetauglichere. (geschätzt 60/40)Dies bewies auch die praktische Erfahrung im Offroad. Obwohl auch mit diesem Pneu der Raster auf Asphalt oft gekratzt hat war das Verhalten (subjektiv) im Regen beim Adventure neutraler. Dieser jedoch schmierte (kontrollierbar) beim Herausbeschleunigen aus der Kehre leicht ab. Der Rocks hingegen blieb immer auf Kurs. Beide Reifen wären perfekt für den Tiger, wenn da nicht beim Rocks dessen "S" Kennung den legalen Spaß beim "V" definiertem 12er Tiger etwas verderben würde. Was soll`s...der Rocks taugt mir und ist trotzdem für MEINE Strecken DIE Lösung!! Chiao aus Tirol
  6. Ich würde meine 12er nie einfach so verkaufen oder gar gegen die 17er Eintauschen. Komme eben von einer Runde ( 478 Alpenkilometer) zurück und bemerke immer mehr: der Tiger schnurrt sensationell. Mit dem jagt man die Kehren hoch bis der Fußraster kratzt. Die richtige Bereifung verstärkt den Spaß extrem und das Gesamtpaket vermittelt einfach nur Gaudi und Sicherheit. Auch ohne all dieser elektronischen Krücken der Neuen. Schei...auf die harte Kupplung
  7. Hallo Jungs, danke für Eure Kommentare. Also bin ich jetzt schlauer und werde mich einfach damit abfinden, dass die 2017er insgesamt einfach weicher ist als die 2012er...und interpretiere diesen Umstand so, dass die Ältere eben noch ein echtes "Männermoped" ist! (Ach ja, Hebel habe ich schon längst gewechselt.)..aber Danke für den Tipp. Es ist ja nicht so, dass es mich vehement stört, es war mir nur eben der extreme Unterschied aufgefallen. Die Neue ist sicher ebenso ein tolles Gerät und für den, der die ganzen technischen Verbesserungen mag oder braucht ist die neue TEX Eine der Besten Geräte auf den Straßen. Wie gesagt, Kupplung hin, Kraftaufwand her, ich mag meine 2012er so wie sie dasteht und wenn ich einmal den Regenmodus BRAUCHE, dann lass ich das Biken und sattle auf Briefmarkensammeln um. So unter dem Motto: ""Ich seh etwas, was du nicht siehst....und das war ich"" noch viel Spaß Euch mit eurem Bike (ob alt oder jung)
  8. Danke für die Info. Diese "Servounterstützung" erklärt natürlich alles. Denke aber ein Einbau in Meine ist zu aufwendig, zu teuer....nicht möglich.... dann eben doch Handkrafttraining :- Daumen hoch)
  9. Hallo TEX - aner hatte gestern die Möglichkeit die NEUE Explorer 1200 xcx Tacho 3.000 km mit meiner TEX 1200 "Normalo" Bj. 2012 Tacho 65.000 km zu vergleichen. Abgesehen von der ganzen Elektronik und sonstigem SchnickSchnack war , abgesehen vom leiseren Motor und weicherem Antrieb (mein Kardan klackt wenn untertourig gefahren), der Unterschied, die um vieles weichere Kupplung. Hatte am Beginn immer das Gefühl, wenn ich den Kupplungshebel ziehe, geht er ins Leere. Bei meiner älteren (aber nicht schlechteren) Katze bedarf es nun doch etwas mehr Kraftaufwand um auszukuppeln. An den weit außen greifenden Schleifpunkt bei der Neuen hatte ich mich schnell angefreundet. Aber der auffallende Unterschied an Gegenzug? Ist das Normal? Was könnte es dann sein? Was kann man dagegen machen? ( Handkrafttrainig oder das Motorrad wechseln kenn ich schon ;-)) ) Danke für die Aufklärung..
  10. Hallo Exploristen. zieh mir jetzt die CONTI TKC 70 auf. Hat schon jemand Erfahrung damit? Danke für feedback
  11. Hallo TEX-Fahrer. Im warmgefahrenen Modus hat mein Tiger nach dem Schaltvorgang beim Einkuppeln ein klackerndes, zusätzliches (Nach-)Geräusch. Im Kaltzustand ist nichts zu hören. Ich kann es nicht so ganz lokalisieren, ob es von der Kupplung, Getriebe oder Kardan kommt. Hat jemand eine Idee?? Danke!
  12. ..ich hoffe, wir bleiben sachlich und schlittern jetzt nicht in´s Persönliche ab, nur weil Meinungsverschiedenheit vorliegt. Du hast schon recht Edi, die Originalen sind auch nicht verzahnt. Es ist jedoch nichts Neues, dass mit jeder weiteren Verschraubung, Verwickelung eine aus der direkten Schwerpunkt- und Belastungslinie gebrachte Verbindung an Stabilität und Festigkeit zunehmend verliert. Wenn ich jetzt 2 Drehpunkte habe erhöht sich natürlich auch die Möglichkeit einer Instabilität in einem ungewollten Grenzbereich. Nur darum suche ich eine fixiertere Verlegung (wie am Bild). Hat nichts mit Inflexibilität oder typisch Deutsch zu tun (mein Forum Name zeigt übrigens meine Herkunft ;-) *gg*) Ich bin halt nur ab und zu SO unterwegs, dass ich zumindest damit ein zusätzliches Risiko einfach minimieren möchte. that´s it !.......
  13. Ups.....das Video ist doch etwas länger geworden als geplant.....aber die GESAMTE STRECKE über´s HAHNTENNJOCH in Tirol ist nun doch aufzeichnungswert. ALMAUFTRIEB für ca. 140 Pferde und einen TIGER.....have a (Long) look :-))
  14. Lieber Edi, es ist kein Meckern aus Prinzip nur um des Raunzens Willen. Es sei mir aber trotzdem gestattet, emotionslos und sachlich mein Misstrauen klarzustellen. Wenn Du und Andere TEXaner gegenteiliger Meinung (und Erfahrung) bist, so ist das zu akzeptieren. Hätte das Ding, wie RW sagt eine Verzahnung, könnte ich mir es auch vorstellen. So nicht unbedingt und dieses kleine Detail nimmt mir Vertrauen. Bei Reifen, Bremsen Lenker und Frauen gehe ich lieber kein Risiko ein ;-)
  15. Die hier würde mir eher zusagen. Aber wie schon gesagt, ist für eine BMW RS 1200. Jetzt wäre die Frage, ob die Bohrungen passen????!
×
×
  • Create New...