Jump to content

Bär-Tiger

Supporter
  • Posts

    3,581
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    29

Bär-Tiger last won the day on March 3

Bär-Tiger had the most liked content!

3 Followers

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 1050, SRX-6,
  • und
    2x T-Bird Sport, Dodge Durango
  • Fahrweise
    mit Mopsgeschwindigkeit.......
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    Gevelsberg
  • Interessen
    Rumbrummen, rumschrauben

Recent Profile Visitors

8,670 profile views

Bär-Tiger's Achievements

Heimatloser

Heimatloser (7/8)

443

Reputation

8

Community Answers

  1. In meinen Augen braucht man kein spezielles Werkzeug. Sechskant und ggf. mal Inbusschlüssel, hier und da ne Zange, das war´s eigentlich. Wenn man sich unsicher ist, sollte man die einzelnen Arbeitsschritte fotografieren, Schrauben den Bauteilen zuordnen oder in Tütchen packen und eindeutig beschriften. Die Stecker, die zu lösen musst, solltest du mit Kreppband bekleben und beschriften, ebenso müssen die Gaszüge gelöst werden, die sollte man auch beschriften um sie nicht zu vertauschen. Außer den Gaszügen muss eigentlich nichts justiert werden, wenn du nicht an irgendwas rumdrehst. Versehentlich verstellen kannst du eigentlich nichts. Nebenher: Meine Devise ist: Lieber großzügig drum herum alles wegschrauben, als sich nachher beim Zusammenbau die Finger brechen, bloß weil man sich zwei Schrauben sparen wollte. Hilfe würde ich ja gern anbieten, aber ich glaube, 450km Anfahrt sind doch ein bisschen aufwändig.
  2. Meiner Meinung nach ist der Plan einfach: Stück für Stück auseinander schrauben und jedes Teil genau auf Schäden prüfen. Beim Luftfilterkasten anfangen (logisch), die Ansauggummis genau prüfen, im nächsten Schritt die Drosselklappen ausbauen, die Gummis prüfen und die Gummis vom Zyliderkopf abschrauben, dort die O-Ringe in den Flanschen prüfen. Die Einspritzleiste aubschrauben und mit den Düsen aus dem Zylinderkopf ziehen, die Gummis begutachten. Außerdem die Unterdruckschläuche an den Drosselklappen, ihre Zusammenführung und den Anschluß zum Unterdrucksensor auf Schäden prüfen. Ich hab zwar ein paar Fotos, aber viel erkennen kann man nicht....
  3. Wenn die Drehzahl beim Sprühen schwankt, kann man schon von einer Undichtigkeit ausgehen. Normalerweise ist in dem Bereich alles dicht und der Bremsenreiniger dürfte keine Wirkung zeigen. Verdächtig sind die Ansaugflansche sowohl Richtung Motor als auch Drosselklappe, die Einspritzdüsen, die Anschlußgummis zum Luftfilterkasten und die Unterdruckschläuche.
  4. Der Trick ist, es gibt zwei Tabellen, einmal bis VIN 535378 und dann ab VIN 535379, das war der Zeitpunkt zu dem das Modell SE zum Standard wurde. Verwenden kann man alle Tunes auf beiden Serien.
  5. Entweder das 20624 , da kannst du auch minderwertigen Kraftstoff tanken oder das 20620 für mindestens 95 Oktan (Super)
  6. https://tuneecu.net/Tune_List.html Hier mal in diesem Bereich schauen: Tiger 1050 / from VIN # 535379 and upwards / Keihin ECU These models can be remapped only with cable. Auch wenn´s nicht explizit dabei steht, kann man diese Tunes auch für die Tiger ab 2007 verwenden.
  7. Das sind die völlig veralteten Maps von 2007, die stehen noch nicht mal mehr auf der TuneECU Seite. Damit ruckelt es übelst.
  8. 20624 ist absolut korrekt, das aktuellste Tune für den Serienzustand. Ein Tune 20085 gibt es und gab es für die Tiger 1050 nicht, wo hast du das ausgegraben? ich suche immer noch die Tune-Listen ab und finde es nicht. Und eines würde ich ganz sicher nicht tun: Ein Serientune ohne Not umschreiben. Alle anderen Tiger laufen mit Serientunes, also muss es auch dieser. Allerdings ist unbestritten, daß die Tiger, vor allem mit älteren Serientunes zum Ruckeln und ruckartiger Gasannahme neigt. Das hat man mit den letzten Tunes abgestellt, dazu gehört auch das 20624.
  9. Mal ganz blöd: Häkchen setzen allein reicht nicht, man muss das Tune dann so auch abspeichern und danach komplett auf die ECU aufspielen. Ich hoffe, das ist bekannt.
  10. Alex, das solltest du. Man sagt nicht umsonst: Wer ein MZ-Gespann beherrscht, kann alles fahren. Du bist weiß Gott nicht der Erste, dem eine MZ das Gespannfahren vermiest hat.
  11. Tja Joerg, hättste mal gefragt, hättste sogar mal ein "relativ normales" Triumph-Gespann probefahren können, aber bestimmt nicht direkt auf der öffentlichen Straße. Wer sowas erlaubt, spielt mit dem Leben seiner potentiellen Kunden. (Meine Meinung) @ Wizzo3: Du hast völlig Recht, ein starres Gespann zieht beim Bremsen nach links und beim Gasgeben nach rechts, da ist Joerg ein Fehler im Text unterlaufen oder die Chinesen sind "andersrum" Und ansonsten gilt meiner Meinung nach: Zum Gespann muss man einen Draht haben, dann ist das ein Super Hobby, hat teilweise echt wenig mit dem gemeinen Motorradfahren zu tun, ist aber doch wieder genau das gleiche. Schwer zu erklären. Ja, man steht im Stau, ja, man kann schlecht schrauben, ja, ein Gespann läuft nur gut, wenn es super eingestellt ist, ansonsten will das immer woanders hin als man selbst. Das muss wirklich jeder für sich selbst entscheiden, bei mir steht auf jeden Fall seit 36 Jahren immer mindestens ein Gespann im Stall, zusätzlich zu den Solos oder auch mal ganz allein. Ich hab so ziemlich jede Bauart von starrem Gespann durch, Schwenker auch, da bin ich persönlich aber nicht mit glücklich geworden: Nicht wegen des Umbaus sondern einfach, weil ich am Ende keine Lust mehr drauf hatte, jedem Trottel auszuweichen, der "sowas noch nie gesehen" hat und stante Pede in einen reinfährt. BtW.: Ich hatte mir das ähnlich gedacht, den Beiwagen für den Gepäcktransport und am Urlaubsort abschrauben. Macht man dann aber eh nicht. Ohne glatten Werkstattboden und kleine Helferlein wie Möbelroller oder Wagenheber ist das am Ende nämlich gar nicht so leicht, den Beiwagen wieder mit dem Motorrad zu verbinden. Eins ist aber bei allen Gespannen sicher: Es ist nicht wie bei Solos, kennste eine kennste alle. Wenn man zwei Solos des gleichen Typs fährt, fahren die sich auch weitestgehend gleich. Wenn man überhaupt mal zwei gleich aufgebaute Gespanne findet fahren die sich noch lange nicht gleich, da kommt es auf jeden Millimeter und jedes Grad in der Einstellung an. Also Vorsicht mit irgendwelchen vorgefassten Meinungen.
  12. Verzeihung, wenn ich mich hier jetzt reinhänge. 1. Die Tiger 1050 Bj 2011 hat keine Vergaser, der Grundstellung man wie von Bluetiger 2 geschrieben so einstellen könnte. Für eine T400 allerdings absolut richtig. 2. Die Tiger 1050 von 2007 bis 2013 und die Tiger Sport von 2013 bis 2016 haben an der Drosselklappenleiste eine feste Welle, die alle DK miteinander unverstellbar verbinden. Die Drosselklappen schließen in Ruhe komplett, der Leerlauf geht über die Nebenluftkanäle samt Einstellschrauben als Festwert, zusätzlich öffnet dann der Leerlaufstellmotor die Drosselklappen nach Anforderungen der ECU. Das einzige, was man einstellen kann, ist die Nebenluft für den Leerlauf über die drei Schlitzschrauben in der Drosselklappenbrücke. Den "Unterdruck" zur Einstellung kann man übrigens nur mit TuneECU (oder entsprechenden Programmen) ermitteln, mit mechanischen Uhren o.ä. am Unterdruckanschluß geht da nichts, weil man dann den Unterdruckfühler der ECU lahm legt. Ebenso geht auch kein Y-Stück um den Fühler mit anzusteuern, die Werte passen dann einfach nicht. Hab ich alles schon ausprobiert. Das Reinigen und auf Nebenluft prüfen ist absolut sinnvoll. Wenn die Maßnahmen oben alle nichts gebracht haben, mal die bescheidene Frage: Wie reinigst du deinen K&N Filter? Mit dem originalen Reiniger bis er absolut grau aussieht und dann bis zum Ende durchgetrocknet? Wie sprühst du ihn ein? Ich hoffe, nur ganz dünn und auf der "dreckigen" Seite? Ich habs tatsächlich mal geschafft, einen Luftfilter (allerdings aus Schaumstoff) so zu reinigen, daß er nicht genug Luft durchließ. Das Fahrverhalten war ähnlich. Allerdings bei einem K&N sieht man eigentlich genau, was man macht. Was auch gern passiert: beim Aufsetzen des Luftfilterkastens verschieben sich die Ansaugschnorchel und werden direkt am DK-Anschluß verbogen und lassen Nebenluft rein. Ich setzte den Luftfilterkasten immer geöffnet ein, so hat man Sicht auf die Anschlußfläche.
  13. Keine Ahnung, ob ich mich schon in WhattsApp angemeldet habe, deshalb hier noch mal. Nur Frühstück, keine Ausfahrt, Uschi ist mal wieder defekt. Tina Marco Uli Volker Ilona Uschi Norbert
  14. Das stimmt schon, da ist einmal die Papierdichtung, die den Deckel abdichtet. Außerdem ist am Kabel der Lima noch ein kleiner Gummi-Halbmond, mit dem die Kabel durch die Aussparung im Gehäuse geführt werden. Das meinte ich mit der zweiten Dichtung.
×
×
  • Create New...